Jubiläum beim Zoo-Förderverein, Vorstand neu gewählt

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Vereinsleben | Vermischtes
von Tobias Fischer

Auf seiner jüngsten Jahreshauptversammlung hat der Verein der Freunde und Förderer des halleschen Bergzoos turnusmäßig seinen Vorstand neu gewählt. Auch in den kommenden zwei Jahren wird der CDU-Landtagsabgeordnete Marco Tullner als Vorsitzender den Verein führen. Er wurde ebenso einstimmig bestätigt wie Irmela Dorn als stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführerin des Fördervereins

Jubiläum beim Zoo-Förderverein, Vorstand neu gewählt

Auf seiner jüngsten Jahreshauptversammlung hat der Verein der Freunde und Förderer des halleschen Bergzoos turnusmäßig seinen Vorstand neu gewählt. Auch in den kommenden zwei Jahren wird der CDU-Landtagsabgeordnete Marco Tullner als Vorsitzender den Verein führen. Er wurde ebenso einstimmig bestätigt wie Irmela Dorn als stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführerin des Fördervereins. Darüber hinaus wurden Barbara Maronde als Schatzmeisterin und Christa Erhardt-Boy, Susanne Glaubitz, Eicke Barthel, Ralf Seidel und Hans-Jürgen Pontzen als Beisitzer gewählt.

In seinem Rechenschaftsbericht verwies der Vorsitzende Marco Tullner auf die erfolgreiche Entwicklung des Vereins. So stiegen die Mitgliedszahlen von 75 auf 95 an. Auch die Kinder- und Jugendgruppe „Berglöwen“ des Vereins erfreue sich großer Beliebtheit. Weiterhin sehr erfolgreich seien die Tierpatenschaften. Mittlerweile habe der Verein im Verlaufe seines Bestehens über 650 Patenschaften vergeben können, davon sind in diesem Jahr fast 200 aktuell.

Zugleich beging der Verein sein 10-jähriges Jubiläum. Umrahmt von musikalischen Einlagen durch den Kinderchor der Stadt Halle (Gesang) und Maria Glaubitz (Querflöte) erinnerten der Vorsitzende Marco Tullner und Zoodirektor Andreas Jacob an die fruchtbare Zusammenarbeit der Vergangenheit und die Herausforderungen der Zukunft. „So schön wie heute sei der Bergzoo auf dem Reilsberg noch nie gewesen“, so Andreas Jacob mit Blick auf die baulichen und tierpflegerischen Rahmenbedingungen. Dennoch, so Marco Tullner komme „angesichts der finanziellen Lage der Stadt in den nächsten Jahren auf den Förderverein wachsende Herausforderungen zu.“

Beitrag Teilen

Zurück