KRE-A(K)TIV gegen Rechts

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Aktion | Vermischtes
von Tobias Fischer

Um dem Erstarken von fremdenfeindlichen Ressentiments entgegen zu wirken und in der Stadt Halle (Saale) deutliche Zeichen zu setzen, rufen die „Aktion Ladenschluss“ und die lokale Servicestelle „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ unter dem Motto „Kre-a(k)tiv gegen Rechts“ zu einem Plakatwettbewerb auf. Aufgerufen sind insbesondere Jugendliche mit Kreativität und Engagement ein deutliches Zeichen gegen Rechtsextremismus und Rassismus zu setzen. Ob Spruch, Bild, Collage oder Farbkleckse – Hauptsache die Botschaft stimmt

KRE-A(K)TIV gegen Rechts

Um dem Erstarken von fremdenfeindlichen Ressentiments entgegen zu wirken und in der Stadt Halle (Saale) deutliche Zeichen zu setzen, rufen die „Aktion Ladenschluss“ und die lokale Servicestelle „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ unter dem Motto „Kre-a(k)tiv gegen Rechts“ zu einem Plakatwettbewerb auf.

Aufgerufen sind insbesondere Jugendliche mit Kreativität und Engagement ein deutliches Zeichen gegen Rechtsextremismus und Rassismus zu setzen.

Ob Spruch, Bild, Collage oder Farbkleckse – Hauptsache die Botschaft stimmt. Alle gestalteten Plakate werden sowohl in der Innenstadt, als auch im Internet ausgestellt. Insbesondere aufgrund des neuen Ladens „Oseberg“, in dem die von Neo-Nazis beliebte Marke „Thor Steinar“ verkauft wird, ist das Engagement der Hallenser/innen besonders gefragt. Denn der neue Laden ist nicht nur Treffpunkt der hiesigen Rechten Szene, sondern die modische Marke kann auch deren Zugang zu bisher unpolitischen jungen Käufer/innen eröffnen.

Der Plakatwettbewerb startet mit einer öffentlichen Aktion während des Laternenfestes am 29.08.2009. Auf der Infomeile können direkt vor Ort, am Stand von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, Plakate und Transparente gestaltet werden. Darüber hinaus können kreative Entwürfe bis zum 10.11.2009 auch direkt bei der lokalen Servicestelle „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ beim Friedenskreis Halle e.V. eingereicht werden. Alle Teilnehmer erhalten zum Abschluss des Wettbewerbs eine Musik-CD. Im November wird eine Jury die besten drei Plakate auswählen und jeweils mit einem Konzertgutschein prämieren.

Für weitere Informationen und Fragen steht Sandra Bauske, Koordinatorin der lokalen Servicestelle „Schule ohne Rassistismus – Schule mit Courage“, gerne zur Verfügung.

Beitrag Teilen

Zurück