Kirche im Roten Ochsen wird eingeweiht

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Religion | Vermischtes
von Tobias Fischer

Nach zweijähriger Bauzeit ist die Renovierung des Kirchsaals in der Justizvollzugsanstalt Halle I - in Halle bekannt als „Roter Ochse“ - abgeschlossen. Am Sonntag, 27. September, wird dieser Kirchsaal um 14 Uhr in einem feierlichen Ökumenischen Gottesdienst mit Regionalbischof Martin Herche (evangelisch) und Propst Reinhard Hentschel (katholisch) wieder eingeweiht

Kirche im Roten Ochsen wird eingeweiht

Nach zweijähriger Bauzeit ist die Renovierung des Kirchsaals in der Justizvollzugsanstalt Halle I - in Halle bekannt als „Roter Ochse“ - abgeschlossen. Am Sonntag, 27. September, wird dieser Kirchsaal um 14 Uhr in einem feierlichen Ökumenischen Gottesdienst mit Regionalbischof Martin Herche (evangelisch) und Propst Reinhard Hentschel (katholisch) wieder eingeweiht.

In den letzten zwei Jahren erhielt der Kirchsaal seine ursprüngliche Gestalt zurück. Mit Freude kann konstatiert werden: „Der Kirchenraum – und damit die Anstalt – hat seine Seele wiederbekommen!“

Im Mai 1842 war die Anstaltskirche in der damals gerade fertig gestellten Königlich-Preußischen „Straf- und Besserungsanstalt“ mit einem feierlichen Gottesdienst eingeweiht worden.

Über viele Jahrzehnte hinweg war kaum noch etwas von der ursprünglichen Zweckbestimmung dieses Raumes erkennbar; er wurde 1953 „neutralisiert“. Nach der wechselvollen Geschichte einer Strafvollzugseinrichtung während der NS-Zeit, der Befreiung durch US-amerikanische Truppen im April 1945, während der sowjetischen Besatzungszeit und als Untersuchungshaftanstalt des Ministerium für Staatssicherheit der DDR war der Kirchsaal seitdem zweckentfremdet.

Beitrag Teilen

Zurück