Tag 2 auf dem Laternenfest in Halle (Saale)

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Volksfest | Vermischtes
von Tobias Fischer

Der Samstagnachmittag beim Laternenfest in Halle (Saale) gehört traditionell der Familie. Und so gab es viele Angebote für Groß und Klein. Viele hallesche Vereine hatten ihre Stände aufgebaut, informierten über ihre Arbeit

Tag 2 auf dem Laternenfest in Halle (Saale)

Der Samstagnachmittag beim Laternenfest in Halle (Saale) gehört traditionell der Familie. Und so gab es viele Angebote für Groß und Klein. Viele hallesche Vereine hatten ihre Stände aufgebaut, informierten über ihre Arbeit. Der Verkauf von selbstgebackenem Kuchen zu günstigen Preisen brachte zudem noch ein paar Euro für die Vereinskasse. Laternen für den Lampionumzug am Abend konnten gebastelt werden, Kinderschminken stand ebenfalls auf dem Programm. Die Jugendwerkstatt hatte eine kleine Piratenfestung an der Ochsenbrücke aufgebaut. Sogar eine echte Kanone gab es hier zu bestaunen, die hin und wieder auch gezündet wurde. Aufblasbare Wasserbälle, Bungee-Jumping und Tretautos hatte das Kinderspielparadies Arche Noah bereitgestellt. Und auf der Fontäne drehten Modellboote ihre Runden.

Im Mittelpunkt standen auch die Wettbewerbe auf der Saale. Kutterrudern, Fischerstechen mit den Halloren als Sieger und das Entenrennen ließen die Plätze am Ufer der Saale knapp werden. Am Nachmittag zogen beim “Bootskorso kunterbunt” schon viele bunt geschmückte Boote vorbei.

Auf den Bühnen waren mehr oder weniger bekannte Stars und Interpreten wie “The Admirals”, Ohrbooten, Paul Bartsch, Wenzel & Band, Ohio Express, Pussycat, Andre Stade und . Starfucker, eine Rolling-Stones-Tibute-Band, ließen den Abend auf der Ziegelwiese ausklingen. Da ging das Herz der älteren Hallenser auf, die mit den Hits der Stones aufgewachsen sind und sich ausgesprochen Textsicher zeigten. “Satisfaction” war zwischendrin aus dem Publikum zu hören. Doch diesen Klassiker hoben sich Starfucker bis fast zum Schluss auf. Im Bayrischen Bierzelt war die Stimmung wieder ausgelassen. Die Münchner Marktmusikanten brachten das schon leicht angetrunkene Publikum mit “Hey Baby” oder “Tausend Mal belogen” so richtig in Fahrt.

Die Höhepunkte des Abends waren natürlich der Bootskorso mit vielen hell erleuchteten Booten, das Aussetzen der Glühwürmchen und das Höhenfeuerwerk, bei dem diesmal auch Himmelslaternen in die Luft geschossen wurden. Tausende Hallenser säumten das Ufer auf beiden Seiten der Saale. Lampions tauchten Amselgrund und Riveufer in ein Lichtermeer.




Mehr Impressionen auf Seite 2
[pagebreak]






















Beitrag Teilen

Zurück