VDI-Förderpreis für Fraunhofer IWM

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Auszeichnung | Vermischtes
von Tobias Fischer

Der Förderpreis des Halleschen Bezirksvereins Verein Deutscher Ingenieure (VDI) geht in diesem Jahr an Marianne John vom Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM in Halle. Die Nachwuchswissenschaftlerin hat mit ihrer Arbeit »Untersuchungen zum Rissfortschritt in CFK-Schaum-Sandwichstrukturen« die Jury überzeugt. Damit ist zum zweiten Mal eine Wissenschaftlerin aus dem Fraunhofer IWM mit dem VDI-Förderpreis ausgezeichnet worden

VDI-Förderpreis für Fraunhofer IWM

Der Förderpreis des Halleschen Bezirksvereins Verein Deutscher Ingenieure (VDI) geht in diesem Jahr an Marianne John vom Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM in Halle. Die Nachwuchswissenschaftlerin hat mit ihrer Arbeit »Untersuchungen zum Rissfortschritt in CFK-Schaum-Sandwichstrukturen« die Jury überzeugt. Damit ist zum zweiten Mal eine Wissenschaftlerin aus dem Fraunhofer IWM mit dem VDI-Förderpreis ausgezeichnet worden.

In ihrer praxisnahen Diplomarbeit beschäftigte sich John mit der Schadenstoleranz von Leichtbaustrukturen, sogenannten CFK-Schaum-Sandwichstrukturen. Sie untersuchte, wie viele Lastwechsel eine schadhafte Struktur aushält bis es zu einem Funktionsverlust kommt. Damit forscht John für die Zukunft: Aufgrund der außergewöhnlichen Leichtigkeit und mechanischen Eigenschaften steigt der Einsatz von Sandwichwerkstoffen in der Luftfahrt. Zudem tragen die kostengünstigen Herstellungsverfahren zu einer hohen Wirtschaftlichkeit bei.

Der Preis wird jährlich vom Halleschen VDI-Bezirksverein an Hoch- und Fachhochschulen vergeben. Die Initiatoren wollen mit dem Preis innovative Ideen junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Region fördern.

Beitrag Teilen

Zurück