Die Wohntrends von den Möbelmessen 2018 und Vorschau auf die Trends 2019

Wohnen | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Die wichtigsten Trendsetter sind auf den Messen in Mailand und Köln vertreten. Sowohl imm cologne als auch Salone del Mobile gelten bei Innen-Architekten und Designern als führend. Im Angebot sind Möbel aus dem 3D-Drucker und verschiedenste neue Sitzobjekte, wie Stühle, Hocker, Sessel und Sofas. Teppiche sind sowohl in blau als auch in diversen rötlichen Farben zu halten. Auch helles Holz wird wärmstens empfohlen. Blau, Grau, Beige und Weiß gehen immer.

Führende Mode- und Design-Publikationen benennen Greenery als die Farbe des Jahres 2017, danach war Ultra-Violet im letzten Jahr angesagt, für dieses Jahr sollten Trendsetter den Farbton Livin Coral im Auge behalten. Einer der Trends, die sich auch im Jahr 2018 behauptet haben ist das DIY. Beispielhaft für modernes und selbstbewusstes Selbermachen kann sein, eine Treppe selbst zu bauen. Verschiedenste Ratgeber stehen im Internet parat, um die notwendigen Grundlagen zu vermitteln, und Entscheidungshilfen zu geben. Beispielgebend sei nur BAU-WIKI genannt, wo sich jeder mit den verschiedensten Gegebenheiten einer handwerklichen Tätigkeit vertraut machen kann.

 

Neue Wohneinheit oder Bestandsvergrößerung

Zur Entscheidungsfindung gehört als Basis eine konkrete Aufgabenstellung. Soll das Dachgeschoß einer bereits benutzten Immobilie ausgebaut werden, führt die Frage nach der späteren Nutzung zu wesentlichen Konsequenzen. Oftmals muss eine alte Nottreppe, die zum Dachboden führt, der neuen Nutzung angepasst werden. Wird eine separate Wohneinheit angestrebt, eventuell für den herangewachsenen Nachwuchs sollte die Frage des ungestörten Zugangs geklärt werden. Ist dieser nicht innerhalb der Immobilie zu gewährleisten, bietet sich eine Außentreppe an. Abgesehen von möglichen Sicherheitsbedenken, weil ein neuer Zugang geschaffen wird, bietet ein solches Projekt viele spannende Gestaltungsmöglichkeiten. Abhängig vom geplanten Budget kann gleichzeitig eine, nicht nur optische, Wertsteigerung des gesamten Objektes angestrebt werden, indem eine entsprechende repräsentative Ausführung das Haus schmückt. Eine mögliche Überdachung dieses Objektes kann sowohl den Komfort steigern als auch das Wohlbefinden bei der Benutzung.

Wird ein vorhandener Wohnraum ergänzt, kann der Zugang als dekorativer Zugewinn geplant werden. Schließlich isst auch bei der Verschönerung der eigenen Wohnung das Auge mit. Natürlich kann der Aufgang auch als puristisches Objekt projektiert werden. In allen genannten Fällen ist die Wahl des Basismaterials entscheidend. Die Bauherren können sowohl eine Stahltreppe als auch eine Holztreppe kaufen, die Materialien kombinieren oder vielleicht durch Glas-Elemente ergänzen. Selbstverständlich sollte ein vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis immer die Grundlage einer Bau-Entscheidung sein, aber die Ästhetik nicht ganz in den Hintergrund schieben.

 

Träumen Sie ein wenig

Ausgehend von den Trends 2018 bleibt festzustellen, dass außer DIY auch eine anhaltende Niedrig-Zins-Phase zu konstatieren ist, welche Möglichkeiten der Gestaltung eröffnet. Am flexibelsten sind natürlich Neubauten zu gestalten, aber auch das An- und Umbauen bietet seine Reize und Herausforderungen. Da mittlerweile viele Menschen das Zusammenbasteln von Möbeln weit hinter sich gelassen haben und sich größeren Aufgaben widmen, möchten wir diese ermutigen am Anfang eines solchen Vorhabens die Grenzen der Bauordnung und Bauvorschriften auszuloten, um festzustellen was alles möglich wäre. Mit einem überschaubaren Betrag und einem geeigneten Architekten gelingt es relativ schnell, eine Traum-Immobilie zu konzipieren. Ausgehend von dieser besteht die Möglichkeit das finanziell darstellbare Volumen nicht durch einen Hingucker wie zu Beispiel eine schöne Außen Treppe oder eine scheinbar freischwebende Innentreppe zu überfordern. Möglicherweise ist der Eine oder die Andere von sich selbst und den kreativen Fähigkeiten überrascht und angespornt.

Beitrag Teilen

Zurück