Draußen Fit: Trimm-Dich-Pfade feiern ein Comeback

Sport | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung sind gerade in stressbeladenen Zeiten wie der aktuellen Corona-Pandemie umso wichtiger. Während Internetseiten wie HappyHealthy.de einen in Hinblick auf ersteres tatkräftig unterstützen, war letzteres in den vergangenen Monaten für viele eine Herausforderung. Die Schließung der Fitnessstudios zwang bewegungsbegeisterte Deutsche dazu, kreativ zu werden – und belebte so einen Trend der 70er wieder.

Trimm-Dich-Pfade wieder im Trend

Die halbe Nation wurde durch sie in den Siebzigerjahren zum Sport motiviert: die Trimm-Dich-Pfade. Millionen wohlgenährte Deutsche wurden beim Fernsehschauen durch ein Männchen namens „Trimmy“ dazu ermutigt, mal wieder etwas Bewegung zu wagen – und das erfolgreich. Nicht zuletzt dank der Olympischen Spiele 1972 erlebte die Trimm-dich-Aktion einen gehörigen Aufschwung. Ganze 99 Prozent der Jugendlichen und immerhin 94 Prozent der Gesamtbevölkerung kannten die Trimm-dich-Bewegung. Immer mehr Städte sprangen auf die Erfolgswelle „Trimm-Dich“ auf und richteten sogenannten Trimm-Dich-Pfade nach dem Vorbild der Schweizer Vitaparcours ein.

Mitten im Wald standen plötzlich Fitnessgeräte, Menschen balancierten auf Holzbohlen oder hingen an Klimmzugstangen. Der Trend hielt sich einige Jahre, bis die Pfade in den 90ern langsam in Vergessenheit gerieten.

Neuer Fitnesspfad auf der Würfelwiese

Seit einigen Jahren werden die Anlagen jedoch wieder vermehrt renoviert und modernisiert und zogen gerade in den letzten Monaten mehr und mehr Menschen an. Auch in Halle lädt seit Januar eine neue Outdoor-Fitness-Strecke auf der Würfelwiese zum Trainieren an der freien Luft ein. Vier Geräte können für verschiedene Kräftigungs- und Dehnübungen genutzt werden, die auf der dazugehörigen Informationstafel erklärt werden. Das Freiluft-Fitnessstudio ergänzt damit das bestehende Sportangebot der Parkanlage am Saaleufer. Neben der Würfelwiese befindet sich ein Bolz- und Streetballplatz sowie ein Kletterspielplatz für kleine Sportler.

Der moderne Trimm-Dich-Pfad ist allerdings nicht der erste in der Händelstadt. Bereits 2017 wurde im Familienbetrieb Roxy im Südpark eine ähnliche Strecke installiert, eine weitere wurde letztes Jahre am Gesundheitszentrum auf der Silberhöhe in Betrieb genommen.

Durch private Spenden möglich

Der Bau der neusten Fitness-Strecke wurde durch private Spenden in Höhe von 25 000 Euro möglich gemacht. Dabei wurde die Errichtung des modernen Retro-Sportplatzes vor allem durch den Bundestagsabgeordneten und Stadtrat Christoph Bernstiel (CDU) initiiert. Dieser erkannte die Wichtigkeit eines Bewegungsangebots an der frischen Luft, das auch unabhängig von Corona-Beschränkungen genutzt werden kann:

„Die Corona-Pandemie schränkt unser alltägliches Leben massiv ein. Individualsport an der frischen Luft ist jedoch unter Berücksichtigung der Corona-Regelungen möglich. Ich freue mich besonders, dass es uns bereits zum dritten Mal gelungen ist, mit privaten Geldern und der Unterstützung der Stadt Halle (Saale) eine Outdoor-Fitness-Strecke für die Menschen in unserer Stadt zu errichten“, so Bernstiel.

Beitrag Teilen

Zurück