Hausbootsurlaub - ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie

Ferien | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Etwa ein Drittel der Deutschen entscheidet sich für einen Urlaub in der Heimat und es ist nicht ausgeschlossen, dass es in Zukunft noch mehr sein werden. Deutschland hat einiges zu bieten. Nicht nur Soloreisende, sondern auch Gruppen und Familien dürften voll auf ihre Kosten kommen. Ein tolles Reiseziel ist und bleibt nach wie vor Halle an der Saale.

Auch auf der Saale sind Urlaube mit Kanu oder auf einem Hausboot voll im Trend. Wundern tut uns das nicht, denn eine tolle Landschaft erwartet die Besucher entlang des Flußufers, zudem laden unweit einige schöne Seen zum verweilen ein. Wo Sie ein Boot mieten können, was Sie unbedingt beachten sollten und welchen See wir empfehlen, erfahren Sie alles im hiesigen Artikel.

 

So mieten Sie ein Hausboot

Ein Boot, eine Yacht oder gar ein Schiff zu mieten ist nur dann möglich, wenn der jeweilige See auch befahren werden darf. Daher sollte man sich hierüber unbedingt im Vorfeld informieren. Sollte Schifffahrt erlaubt sein, befinden sich an vielen Seen in der Regel auch ein oder mehrere Bootsverleihe. Meistens handelt es sich dabei aber nur um kleine Boote. Mehr als Motorboote für 3 bis 4 Personen sind nicht zu erwarten. Natürlich gibt es auch Anbieter für Yachten, aber diese sind in der Regel im weiter weg zu suchen. Sollte man vor Ort fündig werden, sind diese unter Umständen aber recht teuer.

Ein Tipp: In touristischen Gegenden befindet sich oft eine Informationsstelle. Hier kann man sich über die jeweiligen Anbieter und deren Angebote informieren.

Wer sich diese Mühe nicht machen möchte, kann auf das Internet zurückgreifen. In unserer heutigen Zeit ist das, unserer Ansicht nach, ohnehin die beste Wahl. Über Onlineportale wie Nautal können Boote, Yachten und sogar Hausboote gemietet werden. Ob der Mietzeitraum einen halben Tag oder gar einen ganzen Monat betragen soll, bleibt dabei Ihnen überlassen. Allerdings möchten wir anmerken, dass bestimmte Angebote (beispielsweise Sportyachten) unter Umständen nur ab einem gewissen Mietzeitraum angeboten werden. In jedem Fall läuft die Buchung schnell und unkompliziert ab. Außerdem hat man eine große Auswahl und kann sich die verschiedenen Angebote in aller Ruhe ansehen.

 

Darauf sollten Sie vor und nach der Buchung achten

Es gibt eigentlich nicht viel, was Sie beachten müssen, wenn Sie ein Hausboot mieten möchten. Wichtig ist lediglich, dass Sie sich von unseriösen Anbietern fernhalten. Solche sind im Bereich des Bootsverleihs zwar selten, kommen außerhalb Europas jedoch vereinzelt vor. Halten Sie daher die Augen offen, um nicht versehentlich in eine Kostenfalle zu tappen (z. B. wegen angeblichen Schäden am Boot). Im Internet ist die Gefahr Opfer eines Betrugs zu werden ohnehin sehr gering. Halten Sie sich einfach an ein seriöses Portal und Sie können davon ausgehen, dass alles mit rechten Dingen abläuft. 

 


Bewundern Sie die Schönheit des Geiseltalsees

Ein Boot ist einfach perfekt, um die Schönheit des Geiseltalsees zu bewundern. Beim Geiseltalsee handelt es sich um den größten künstlich angelegten See in Deutschland. Er ist 78 Meter tief, weswegen (vor allem) Nichtschwimmer unbedingt eine Wasserweste tragen sollten. Da sich der See in einem Naturschutzgebiet befindet, bietet er eine traumhafte Landschaft. Allerdings heißt das auch, dass Sie sich gegebenenfalls an bestimmte Vorschriften halten müssen. Diese sind notwendig, um den natürlichen Fortbestand zu gewährleisten.

Beitrag Teilen

Zurück