Hochschul-Kuratorien danken Ministerin Wolff für ihren Einsatz

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg | Vermischtes

Nach Entlassung aus dem Ministeramt:

Kuratorien danken Ministerin Wolff für ihren Einsatz

Zugleich schlagen die Kuratorien der Landeshochschulen die Gründung einer hochschulpolitischen Plattform vor 

Hochschul-Kuratorien danken Ministerin Wolff für ihren Einsatz

Die Vorsitzenden der Kuratorien der sieben Hochschulen des Landes bedauern die Entlassung
von Prof. Dr. Birgitta Wolff als Ministerin für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen- Anhalt. „Frau Professor Wolff hat mit großem Engagement und Beharrlichkeit die Herkulesaufgabe übernommen, Wissenschaft und Wirtschaft in Sachsen-Anhalt zu verbinden und dadurch den Hochschulen des Landes eine Perspektive in Zeiten schwieriger finanzieller und demografischer Entwicklungen zu geben“, so Prof. Dr. Jutta-Schnitzer-Ungefug, Vorsitzende des Kuratoriums der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Ihre unerwartete Entlassung nehmen die Kuratorien zum Anlass, der scheidenden Ministerin für die sehr gute Zusammenarbeit und für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle des Landes zu danken.

Zugleich wünschen die Kuratorien dem Nachfolger im Ministeramt, Herrn Hartmut Möllring, viel Erfolg und Geschick bei der Lösung der anstehenden Aufgaben. „Wir erwarten, dass das traditionell partnerschaftliche Verhältnis zwischen Hochschulen und Landesregierung in Sachsen- Anhalt fortgesetzt wird. Gemeinsam sollten wir Wege entwickeln, um die Anforderungen eines innovativen Hochschulwesens mit jenen gesunder öffentlicher Finanzen zur Deckung zu bringen“, so Prof. Dr. Karl Max Einhäupl, Vorsitzender des Kuratoriums der Otto-von-Guericke- Universität Magdeburg. 

Beitrag Teilen

Zurück