150 Jahre Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde in Halle

1

In der hallesche Kirchen- und Stadtgeschichte gibt es bald ein nicht unbedeutendes historisches Ereignis. Am 4. Oktober 2014 kann die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten) in Halle auf ihre Gründung vor 150 Jahren zurückblicken.

Die halleschen Baptisten sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland (ca. 80.000 Mitglieder) und fühlen sich der weltweiten baptistischen Gemeinschaft (allein in den USA: ca. 35 Millionen Mitglieder, darunter die ehemaligen Präsidenten Carter und Clinton sowie der Bürgerrechtler Martin Luther King) verbunden.

In Halle wurde am 4.10.1864 die selbständige Gemeinde „Gläubig getaufter Christen“, deren Mitglieder die Erwachsenen-Taufe erfahren hatten, mit anfangs neuen Personen gegründet. Heute hat die Gemeinde 173 Mitglieder, die von einem Pastor und einem Gemeindeleitungs-Gremium geführt werden. Aktuell erlebt die Gemeinde einen starken Zuwachs an Mitgliedern, die aus dem Iran zu uns nach Deutschland geflüchtet und zum christlichen Glauben konvertiert sind.

Seit mehr als zehn Jahren wird auch der Koreanischen-Evangelischen Gemeinde Halle ein Gastrecht in den Gemeinderäumen gewährt, aus dem auch eine gute inhaltliche Zusammenarbeit erwachsen ist. Die Gemeinde erhebt keine Kirchensteuer und finanziert sich ausschließlich durch persönliche Mitgliedsbeiträge und Spenden. Sie ist Mitglied der „Evangelischen Allianz“ und dem „Arbeitskreis christlicher Kirchen“ (ACK) in Halle.

Seit 1903 versammelt sich die Gemeinde in der Ludwig-Wucherer-Straße 39 auf eigenem Grundstück, das aus einem Wohnhaus und einem Hofgebäude - der „Friedenskirche“ - besteht. Halle hat also auch eine „Hofkirche“ und dazu noch eine besondere, weil hier aus einer Gaststätte, im Volksmund ehemals „Blutschänke“ genannt, die „Friedenskirche“ wurde!

Das Gemeindejubiläum wird unter dem Motto „frische 150“ (vgl. anhängendes Programm) an drei Festtagen Anfang Oktober gefeiert:

Freitag, 3. Oktober: Hoffest und Gospelkonzert der „salttown voices“;

Sonnabend, 4. Oktober: Stadtrundgang und Festveranstaltung mit Ehrengästen (u.a. Bürgermeister Egbert Geier und Dr. Stefan Stiegler, Albertinen-Diakoniewerk Hamburg)

Sonntag, 5. Oktober: Festgottesdienst mit der Kantate „Psalm 103“ für Chor und Bläser und einer Predigt von Joachim Gnep (Mitglied der Geschäftsführung unseres Gemeindebundes).

Beitrag Teilen

Zurück