IQ Innovationspreis 2021 für beste IT-Innovation und "Fliegende WLAN-Netze für Industrie 4.0"

Innovationspreis 2021 - Screenshot
Wettbewerb | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Die PreisträgerInnen des 17. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland stehen fest. Der von GISA und envia TEL gestiftete Clusterpreis für die beste IT-Innovation im Wert von 7.500 Euro geht an das Dresdner Start-Up Meshmerize und seine Software für dynamische WLAN-Netzwerke. Der hallesche Jungentwickler Stefan Neuber belegt mit einer Lern-App den zweiten Platz. 

Die digitale Preisverleihung wurde gestern, am 24. Juni, live aus Leipzig übertragen.

 

Die Innovationen von heute bestimmen morgen den Alltag unserer zunehmend digitalisierten Gesellschaft“, so Juror Ingo Schöbe, Vice President Consulting bei GISA. „Neue Ideen und Produkte für die IT der Zukunft zu unterstützen, ist uns ein besonderes Anliegen.“ GISA ist seit mehr als zehn Jahren überzeugter Partner und Co-Stifter des IQ Innovationspreises Mitteldeutschland und fördert damit wegweisende Projekte, die die Region mit smarten Entwicklungen voranbringen. „Der Preis hilft dabei, Mitteldeutschland als bedeutenden IT-Standort sichtbar zu machen und seine Attraktivität für begehrte Fachkräfte der Branche zu steigern“, resümiert Ingo Schöbe.

1. Platz geht an Meshmerize

Die Meshmerize GmbH überzeugte die Jury mit „Fliegenden Netzen für die Industrie 4.0“. Das Dresdner Start-Up denkt WLAN-Versorgung neu – mit dem weltweit ersten dynamischen Netzwerk, das von mobilen Robotern selbst aufgebaut wird. Mithilfe einer Software kommunizieren die Geräte direkt miteinander und bilden ein eigenständiges Netzwerk, das sich mit ihnen bewegt und durch die hohe Anzahl der Verbindungen gegen Ausfall gesichert ist. Die bereits am Markt eingeführte Software läuft auf fast allen gängigen WLAN-Stationen und ist ohne zusätzliche Hardware integrierbar. Künftig können damit auch dort stabile Netzwerke entstehen, wo die Infrastruktur bisher fehlt: in großen Industrieanlagen, in der automatisierten Landwirtschaft, bei Rettungseinsätzen oder in der Rohstoffförderung in abgelegenen Gebieten. www.meshmerize.net

 

2. Platz für Schüler aus Halle (Saale)

Den zweiten Platz belegt Stefan Neuber, Schüler der 11. Klasse, aus Halle (Saale) mit seiner Lern-App MatheX. Sie vermittelt GrundschülerInnen mathematische Grundlagen via Sprachsteuerung und überzeugt mit wissenschaftlich fundierten Übungen, einem eigens entwickelten Lernalgorithmus und einer kindgerecht intuitiven Bedienoberfläche. Über eine angebundene App können LehrerInnen weitere Aufgaben einspeisen und Lernerfolge überprüfen. MatheX wurde mehrfach ausgezeichnet und verzeichnet bereits mehrere Hundert Downloads. Die App bildet zugleich die Basis für weitere Lernanwendungen des Vizepreisträgers, wie eine App für Vokabeltraining. www.stnx.de

 

Beitrag Teilen

Zurück