Luxusuhren-Ikonen - Leidenschaft und Wertstabilität

Mode Accessoires | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Leidenschaften, Sammlerobjekte und Raritäten, die mit Kultstatus aufwarten können, finden sich in zahlreichen Bereichen. Oldtimer, Wein, Kunst und natürlich Uhren gehören dazu. Ein Objekt wird zur sicheren Geldanlage mit Wertsteigerung, wenn es ein Klassiker ist. Dazu zählen Funktionalität, Form, Ästhetik. Eine Ikone der gesamten Gattung weckt beim Sammler emotionale Begehrlichkeiten. Meist beginnt die Sammelleidenschaft mit dem Kauf einer schönen, wertvollen Uhr. Ganz allmählich entsteht daraus ein Hobby. Doch welche Luxusuhren lohnen den Kauf?

Luxusuhren: Der Beginn eines Hobbys mit Suchtfaktor

In der Regel beginnt die Sammelleidenschaft von Luxusuhren mit dem Kauf einer Uhr. Die Gründe sind vielfältig. Es kann sich um ein Erbstück handeln. Unter Umständen wird ein Traum verwirklicht. Die langersehnte Rolex Day-Date (President) oder Submariner ist in greifbare Nähe gerückt. Manchmal ist es auch nur der Reiz, etwas Exklusives oder ein Statussymbol zu besitzen. Technisch Interessierte wiederum sind fasziniert von der feinen Mechanik und Präzision. Bevor sich der Interessierte jedoch für eine Luxusuhr entscheidet, sollte er sich damit beschäftigen. Jede Marke und jedes Modell haben ihre Besonderheiten. Wer eine Uhr mit Potenzial zur Wertsteigerung erwerben möchte, muss sich auskennen. Welche Materialien und Mechaniken sind gefragt? Was ist ein guter Preis? Wissenswertes erfährt der Luxusuhren-Neuling auf Chronext.de, der Plattform für den Handel mit Luxusuhren. Dort findet er auch gute Angebote aller auf dem Markt befindlichen Luxusuhren.



Luxusuhren mit Potenzial zur Wertsteigerung

Traditionell zählen Schweizer Uhrmacher zu den gefragtesten und wertstabilsten im Luxussegment. Sie sind allerdings nicht ganz billig in der Anschaffung. Wer nicht das nötige Kleingeld besitzt, muss etwas länger auf die Erfüllung seines Traums warten. Der Überfall auf einen Geldautomaten ist auf jeden Fall keine Option, wie ein Fall in Halle bewies. Diebe versuchten an Bargeld zu kommen und lösten rote Sicherheitsfarbpatronen aus. Wie gewonnen, so zerronnen. Die Luxusuhr muss also noch warten. Auf der sicheren Seite ist, wer in gefragte und wertstabile Rolex-Uhren investiert. Luxus pur verspricht die Schweizer Manufaktur Patek Philippe. Die Modelle gehören zu den teuersten Zeitmessern weltweit. Noch ein Schweizer Uhrenmacher steht für exklusive Chronometer: Breitling. Wer Raritäten sucht, ist bei Audemars Piquet gut aufgehoben. Die auch preislich exklusiven Modelle werden in kleiner Stückzahl gefertigt und sind daher begehrte Sammlerobjekte. Weitere Klassiker im Uhrensegment sind Cartier, Zenith und Omega. Eine Sonderstellung nehmen die Luxusuhren von Union Glashütte ein. Das ehemalige DDR-Unternehmen wurde von Swatch aufgekauft. Die Schweizer Einzelteile werden in Sachsen zusammengesetzt.

Preis-Leistungsverhältnis bei Luxusuhren beachten

Für alle Luxusuhren gilt: nicht der absolute Preis zählt, sondern das beste Preis-Leistungsverhältnis. Mittlerweile kann der Interessierte Unsummen für einzelne Uhren ausgeben. Wer eine wertvolle Sammlung aufbauen möchte, muss seine Uhr pflegen. Ein weiterer bedeutender Aspekt ist der günstige Einkaufspreis. Selbstverständlich müssen bei einer Luxusuhr die Handwerkskunst, die eingesetzten Materialien und der Mythos bezahlt werden. Kommen Besonderheiten hinzu, wie Guillochierungen bei Patek Philippe, schlägt sich das auf den Preis nieder. Je seltener und exklusiver das Uhrenmodell, desto höher ist die Begehrlichkeit. Wer zukunftsorientiert in Luxusuhren investieren möchte, kann eine Rolex Sea-Dweller ins Auge fassen. Sie steht im Schatten der Submariner und ist daher erschwinglich. Unterbewertet ist die Breitling Navitimer. Den Fliegerchronographen gibt es als GMT, Drei-Zeiger oder Vintage. Alle Modelle haben noch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Beitrag Teilen

Zurück