Welche Tools sind fürs Online-Marketing nützlich?

Online-Marketing | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Jeder Gewerbetreibende oder Blogger muss Online-Marketing betreiben, um Kunden auf seine Produkte aufmerksam zu machen. Dazu gibt es viele verschiedene Möglichkeiten wie beispielsweise Zeitungswerbung oder Flyer und Plakate. Mit zunehmender Digitalisierung ist es jedoch immer wichtiger geworden, auf Online-Marketing zu setzen.

Welche Werbestrategien gibt es?

Werbung kann auf der eigenen Webseite selbst stattfinden, beispielsweise über Newsletter, für die sich Interessenten registrieren können, oder über interessante Blogartikel. Diese enthalten entweder wichtige Hinweise zu eigenen Produkten oder sind auf Blogs auch mit den Produkten von Affiliate Partnern bestückt. Hinzu kommen eigene Seiten in den sozialen Medien, wie beispielsweise Facebook, oder verschiedene Werbeanzeigen auf Google oder in Backlinktexten, die als Beiträge auf anderen Webseiten erscheinen. Sie enthalten wichtige Contents, die in dem betreffenden Beitrag erklärt werden und mit einem Partnerlink versehen sind. Je nach Produkt sind unterschiedliche Werbemaßnahmen effektiver oder lassen sich bündeln. Und für jede Art der Werbung gibt es hilfreiche Tools.

Vorteil professioneller Werbepartner

Wer zur Online-Werbung renommierte Werbeagenturen beauftragt, hat einen professionellen Partner für die Beschaffung redaktioneller Beiträge, die als sogenannte Native Ads eingebunden werden können. Solche Agenturen bedienen sich verschiedener hilfreicher Tools, also Hilfsprogramme, wie beispielsweise Outbrain. Doch auch für diejenigen, die ihre Webseite alleine betreiben, gibt es hilfreiche Tools, die teilweise kostenlos eingesetzt werden können.

Welche Marketing-Tools sind derzeit beliebt?

Das Angebot ist groß und für Laien teilweise unübersichtlich. Dennoch gibt es für jeden Anwendungszweck passende Werkzeuge. 5 Beispiele sollen die Vielfalt verdeutlichen: • Für das E-Mail-Marketing bietet sich beispielsweise MailChimp an. • Ein Allround-Tool, das gleichermaßen für Blogger, Webseiten und soziale Medien plus E-Mails sehr nützlich ist, ist HubSpot. • Mit Tools wie Hootsuite lassen sich vorab ganz gezielt künftige Posts in den sozialen Medien planen. • Analyse-Tools wie Google-Analytics sind besonders hilfreich bei der Kontrolle der Werbe-Effektivität • Zur Marketing- und Projektplanung im Team empfehlen sich Tools wie Trello.

 

FAZIT

Für jeden Zweck gibt es das perfekte Tool, daher ist er wichtig für die Auswahl. Zum Standard sollten jedoch Analyse-Tools, Tools für E-Mail-Marketing sowie Tools für die sozialen Medien und die Projektplanung gehören. Mindestens ein fähiges Allround-Tool ist für Anfänger jedoch das Minimum.

Recherche: https://neilpatel.com/de/blog/10-online-marketing-tools-die-du-brauchst-wenn-du-ein-unternehmen-grunden-willst/

Beitrag Teilen

Zurück