THE MUSIC OF GAME OF THRONES „LIVE IN CONCERT“

Foto: Roland Altmann
Kategorie:Konzerte
Datum: Samstag 15. Februar 2020
Uhrzeit: 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Ort: Händel-Halle

Dramatischer Trommelwirbel, düstere Cello-Klänge, orientalisch angehauchte Melodien – die Musik zur Serie „Game of Thrones“ ist so vielschichtig wie deren Handlung und Charaktere. Der Soundtrack des Deutsch-Iraners Ramin Djawadi untermalt all das, was die Fernsehserie zum weltweiten Erfolg machte: der Kampf zwischen Gut und Böse, Gefühle zwischen Liebe und Hass und die düstere Besessenheit der Hauptpersonen.

Der Konzertabend „The Music of Game of Thrones“ widmet sich ganz der Musik der Serie. Unter der musikalischen Leitung von Franz Bader interpretieren die 50 Musikerinnen und Musiker des Czech Symphonie Orchestra, ein Chor und die Gesangssolistin Franziska Bader die schier endlosen Variationen des Soundtracks. Eine spektakuläre Lichtshow sorgt für die visuelle Untermalung.

Dabei entwickelt das monumentale orchestrale Werk eine ganz eigene Dynamik und überwältigt die Zuhörerinnen und Zuhörer. Ein musikalischer Abend so packend wie die Serie selbst.

Mitwirkende:

Czech Symphony Orchestra
ca. 50 Musiker
Chor
Musikalische Leitung: Franz Bader
Solistin: Franziska Bader

KOMPONIST

Ramin Djawadi ist der Sohn eines Iraners und einer Deutschen. Er machte 1998 seinen
Abschluss mit Summa Cum Laude am Berklee College of Music. Anschließend warb Hans Zimmer ihn für dessen Remote Control Productions an. Dort assistierte er anfangs Klaus Badelt, später auch Zimmer selbst, z.B. bei Filmen wie Batman Begins und Fluch der Karibik. Eigenständige Filmmusiken schrieb er zu Blade: Trinity (mit RZA), Ask the Dust, Jagdfieber, Mr. Brooks, Deception – Tödliche Versuchung und Iron Man. Bei den 22. Annual ASCAP Film and Television Music Awards gewann Djawadi zusammen mit Paul Westerberg einen Preis für seinen Beitrag zum Score von Jagdfieber. Darüber hinaus komponiert Djawadi Titelmelodien für Fernsehserien. Seine Musik zu Prison Break brachte ihm 2006 eine Nominierung für den Emmy in der Kategorie „Outstanding Main Title Theme Music“ („Herausragende Titelmusik“) ein. Am 3. September 2007 veröffentlichte er ein Album mit seiner Musik zu der Serie. Guillermo del Toro engagiert ihn im Februar 2012 als Komponist für den Actionfilm Pacific Rim, der 2013 in die Kinos kam. Seit 2011 schreibt Ramin Djawadi die Musik zu den erfolgreichen US-Fernsehserien Game of Thrones und Person of Interest. (Quelle: Wikipedia.de)

Franz Bader

Musikalische Leitung und Arrangement

Der gebürtige Augsburger studierte an der Musikhochschule München und war anschließend in verschiedenen Theater- und Sinfonieorchestern tätig. Nach der Zusatz-ausbildung in Dirigieren und Arrangieren gründete er zunächst das Sinfonische Blasorchester Bobingens und arbeitete als Musikpädagoge und Leiter an der dem Orchester angeschlossenen Musikschule. Als Arrangeur und Herausgeber ist er für mehrere Musikverlage tätig. Seit dem Premierenkonzert von „Game Music Live“ - Video Game Musik mit großem Sinfonieorchester und Chor - im Gewandhaus zu Leipzig macht Franz Bader Furore mit dieser Konzertreihe. Für „The Music of Game of Thrones“ hat er die Höhepunkte der seit 2011 ausgestrahlten Rekorde brechenden Fantasy-Serie für Philharmonisches Orchester und großen Chor zusammengestellt, welche erstmals 2017 in Deutschland live aufgeführt wurden.

Czech Symphony Orchestra

Seit 1994 werden unter dem Namen Czech Symphony Orchestra individuelle Orchester für verschiedene Musikprojekte, von Kammerorchestern bis hin zu großen Orchestern mit Chor, zusammengestellt. Die Musikerinnen und Musiker des Czech Symphony Orchestra bringen langjährige Erfahrung in der Aufnahme von Filmmusik und klassischer Musik sowie in Konzertauftritten mit.

PROGRAMMBEISPIEL (Änderungen vorbehalten)

Main Theme
Breaker of Chains
Dance of Dragons
What is dead may never die
Goodbye Brother
Heir to Winterfell
The Throne is mine
A Lannister always pays his debts
Mhysa
The Children
The King‘s Arrival
King of the North
Mother of Dragons
The Rains of Castamere
Dracarys
Chaos is a Ladder
It´s always Summer under the Sea
The Rains of Castamere – Sigur Rós
The Watchers of the Wall
Blood of the Dragon
Hear me roar
Khaleesi
Light of the Seven
The Winds of Winter
Reign
Winter has come

21.01.20 I 20:00 Uhr I Kulturpalast Dresden

15.02.20 I 20:00 Uhr I Händelhalle Halle

08.04.20 I 20:00 Uhr I Gewandhaus Leipzig

Tickets erhältlich auf www.kaenguruh.deund an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Beitrag Teilen

weitere aktuelle Veranstaltungen

Zurück

06.02.2020 (Donnerstag) |  Konzerte

ONE VISION OF QUEEN

Kaum ein Sänger hat die Musikgeschichte so geprägt wie Freddie Mercury zu seinen Lebzeiten. Von Natur aus ein Bariton, konnte er die verschiedenen Register seiner Stimme in vielfältiger Weise abschattieren. Marc Martel, der kanadische Rocksänger, bringt Ausnahmekünstler Freddie Mercury gesanglich zurück auf die Bühne. Martel, der als die stimmliche Reinkarnation Freddie Mercurys gilt, kommt 2020 mit „One Vision of Queen feat. Marc Martel“ nach Europa und wird Publikum und Medien gleichermaßen in Staunen versetzen.
QUEEN ist eine Band, die seit Jahrzehnten Menschen weltweit fasziniert. Egal ob tanzbare Hits, große Hymnen, tiefgehende Liebeslieder, musikalische Meisterwerke – QUEEN hatte sie alle und mit Marc Martel lässt sich auch heutzutage das Original-Queenfeeling spürbar nacherleben. Marc Martel bringt mit „One Vision of Queen feat. Marc Martel“ das Vermächtnis einer der größten Rockgruppen aller Zeiten nun auch auf die europäischen Bühnen und lässt das Phänomen QUEEN in seiner ursprünglichen Form wiederaufleben.
Revolutionär und einzigartig, so wurde die Ausnahmeband QUEEN nicht nur einmal beschrieben. Seit Freddie Mercurys Tod im Jahre 1991 wird ihm und seinem künstlerischen Schaffen Tribut gezollt – sowohl die Originalmusiker als auch diverse Cover- und Tribute-Bands nehmen sich seither dem unglaublichen Repertoire an. Eines schien jedoch lange klar: Eine Stimme wie die Freddie Mercurys wird es nie wieder geben. Daher staunte die ganze Welt nicht schlecht, als vor 8 Jahren das Video des kanadischen Musikers Marc Martel (mittlerweile über 30 Millionen Klicks) die Runde machte. Ein Video mit dem er sich für die von den Brian May und Roger Taylor konzipierte Queen-Show „Queen Extravaganza“ als Sänger bewarb. Und wer das Video einmal gesehen hat, versteht, wieso May und Taylor keine Sekunde zögerten ihn sofort zu verpflichten.
Seitdem hat Marc Martel, der zuvor jahrelang mit der kanadischen Band „Downhere“ unterwegs war, eine beispiellose Karriere in den USA und Kanada mit Auftritten u.a. bei Ellen De Generes und im kanadischen Fernsehen für Céline Dion hingelegt und große Erfolge, insbesondere als Stimme von Freddie Mercury, gefeiert.
Im Frühjahr 2020 kommt er zum ersten Mal mit „One Vision of Queen feat. Marc Martel“ nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Queen-Fans dürfen sich auf einen außergewöhnlichen Abend freuen.

Messe Arena Halle