Menu
Körperwelten_c_Yan Revazov

Michal Sedláčeks Ballett »Körperwelten«

Tanz, Trauma, Sehnsucht

Am 01. April 2023 feiert in Halle (Saale) das Ballett »Körperwelten« seine Uraufführung. Als präziser Beobachter des Lebens schafft Michal Sedláček in seinem neuen Handlungsballett durch die Verschmelzung von Tanz, Musik, Gesang, Video- und Performance-Kunst ein ganzheitliches Kunsterlebnis. Erzählt wird die bewegende Geschichte einer Künstlerin, eine Geschichte über Trauma und Sehnsucht. Die Musik dafür schuf Komponist und Staatskapellen-Perkussionist und Ivo Nitschke (»Groovin’ Bodies«, »Art* House«).

 

Ein ehrgeiziges Künstlerehepaar lebt sich auseinander. Ein ungewolltes Kind wird geboren. Da es die Karrieren des Bildhauers und der Fotografin stört, wird es entsorgt. Gerettet. 30 Jahre später: Die junge Frau muss mit einem Trauma leben, das sie nicht versteht, weil sie ihre Vergangenheit nicht kennt. Sie wird getrieben von unstillbarer Sehnsucht nach menschlicher Nähe, die sie gleichzeitig abwehrt. Ihre Spannungen und Widersprüche verwandelt sie auf den Spuren ihrer Mutter in Kunst. Aber etwas fehlt.

»Körperwelten« erzählt eine Geschichte von heute. Tänzerin Yulia Gerbyna ist in der Rolle einer traumatisierten Künstlerin zu erleben. Kammersängerin Romelia Lichtenstein singt in der Rolle der Mutter berühmte Callas-Arien. Die Live-Musik für den Abend stammt von Komponist und Staatskapellen-Perkussionist Ivo Nitschke, der bereits die Partituren von »Groovin’ Bodies« (2020) und »Art* House« (2016) für Sedláček schuf.

»Was geht hinter den Gesichtern der Menschen auf den Straßen vor? Wir ahnen es nicht. Und dann passiert etwas, das es mehr oder weniger deutlich an den Tag bringt.«, so Michal Sedláček, Direktor des Ballett Halle. »Es geht mir in meinem neuen Ballett um unsere innersten Gefühle, diejenigen, die wir nicht erlernt haben, sondern die aus unserem Körper zu kommen scheinen. Es geht mir um die Unsicherheit, die entsteht, wenn sie auf die Welt treffen. Und es geht mir um den Wunsch, sich zu verewigen.«

Das Bühnenbild gestaltet Dorota Karolczak. Ihre Ausstattung für die Uraufführung von Dariusz Przybylskis »Anhelli« an der Oper Poznan erhielt zuletzt den »Stage Under Construction«-Preis 2021 und den »Jan Kiepura Music Award« 2019. Ihr Kostümbild für Stephen Sondheims »Sweeney Todd« an der Northern Ireland Opera erhielt den »Irish Times Theatre Award» 2020. Die Arbeit der tschechischen Modedesignerin und Kostümbildnerin Olo Křížová war in Halle zuletzt in Václav Kuneš‘ Uraufführung »Evolution« (2022) zu sehen. Mediendesignerin Anke Tornow schafft mit ihren Videoprojektionen eine psychedelische Atmosphäre.

 

Besetzung

Musikalische Leitung: José Miguel Esandi | Choregorafie: Michal Sedláček | Bühnenbild: Dorota Karolczak | Kostüme: Olo Křížová | Dramaturgie: Boris Kehrmann | Musik: Ivo Nitschke (Uraufführung), Samuel Barber, Maria Callas | Video: Anke Tornow | Licht: Jonas Metzig, Peter Erlenkötter

Mit: Ballett Halle, Ks. Romelia Lichtenstein, Staatskapelle Halle, Statisterie der Oper Halle

 

»Körperwelten«

Die Geschichte einer Künstlerin
Ballett von Michal Sedláček
Uraufführung

Premiere: Sa, 01.04.2023 | 19:30 Uhr | Oper

Weitere Vorstellungen: 10.04., 18:00 Uhr; 23.04.& 18.06., 16:00 Uhr; 12.05. & 01.07., 19:30 Uhr

Schlagwörter:,

Datum

01 Jul 2023
Abgelaufen!

Uhrzeit

19:30 - 22:00
Kategorie
QR Code

Noch keine Kommentare

Beginne eine Unterhaltung

Noch keine Kommentare

Du kannst der erste sein der eine Unterhaltung startet.

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an dritte Personen weitergegeben.