Archive

post

OB Dr. Wiegand und Graffiti

Der Verein Halle gegen Graffiti e.V. gratuliert dem zukünftigen Oberbürgermeister Herr Dr. Wiegand zur gewonnen Wahl und hofft auf eine gute Zusammenarbeit. Im Vorfeld der Wahl hat der Verein Wiegand über die aktuelle Lage und vorgehensweise der Graffitis in Halle befragt. 

OB Dr. Wiegand und Graffiti

Er und SPD-Kandidat Senius waren die einzigen, die im Vorfeld der Wahl zu den Fragen des Vereins Stellung genommen haben. Aufgrund seiner bisherigen Aktivität als Beigeordneter für Ordnung, erhofft sich der Verein eine gute Zusammenarbeit, um eines der Probleme dieser Stadt, wie illegale Graffitischmiererei, aktiv anzupacken und soweit wie möglich zu unterbinden. Um gegen illegales Graffiti vorzugehen, möchte Herr Dr. Wiegand unter anderem eine Fördermittelrechtlinie dem Stadtrat vorlegen. Diese sieht vor, private Initiativen welche gegen Graffitischmierereien handeln, durch eine Förderichtlinie zu unterstützen. Des Weiteren soll bei Wiederholungstätern eine Zwangsgelderhebung beibehalten werden. Eine Finanzierung der Fördermittelrechtlinie durch diese Zwangsgelder sei jedoch rechtswidrig. Dem Verein interessierte zudem ob Herr Dr. Wiegand das Thema Graffiti als Stadtbildverbesserung ansieht. „ Legale Graffiti, das heißt mit Einwilligung des Eigentümers, können zur Stadtbildverbesserung beitragen. Illegale Graffiti, das heißt ohne Einwilligung des Eigentümers, nicht“ so Dr. Wiegand.Dagegen seien Graffitis grundsätzlich zulässig, wenn dies mit Zustimmung des Eigentümers geschieht, jedoch sei dafür eine Förderung nicht vorgesehen. Graffiti-Projekte, welche als Maßnahmen zur Jugendhilfe beitragen, sollen dagegen gefördert werden: „Eine Förderung im Sinne von Beratungsleistungen und unbürokratischem Verwaltungshandeln wird es auch künftig geben. Halle soll vital, leistungsstark und selbstbewusst werden. Zur Steigerung der Wirtschaftskraft setze ich auf Zukunftstechnologien, Talente und Toleranz. Das schließt legale Graffiti-Projekte ein,“ erklärt Dr. Bernd Wiegand weiter. Der Verein möchte ab der Amtsübernahme des neuen Oberbürgermeisters genau darauf achten, dass diese Punkte und Wahlversprechen von Herrn Dr. Wiegand eingehalten werden und wird diesen auch immer wieder darauf ansprechen, so der Verein Halle gegen Graffiti e.V.

Mehr lesen
30.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Gefährliche Körperverletzung

Am Samstagfrüh gegen 05:00 Uhr kam es nach einer verbalen Provokation im Bereich Beesen zu einer Schlägerei zwischen einem 49-jährigen- und einem 26-jährigen Hallenser. Beide Täter waren alkoholisiert. Die Polizei ermittelt.

Gefährliche Körperverletzung

Nach einer verbalen Provokation kam es Samstagfrüh gegen 05:00 Uhr im Bereich Beesen zwischen einem 49-jährigen- und einem 26-jährigen Hallenser zu einer gefährlichen Körperverletzung. Der 26-jährige schlug den 49-jährigen und trat mit dem beschuhten Fuß zu.Bei dem Geschädigten wurde ein Atemalkoholwert von 2,74 Promille und bei dem Beschuldigten ein Atemalkoholwert von 1,1 Promille festgestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Mehr lesen
30.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Der richtige Schulranzen

Der Countdown läuft: Für rund 1960 Kinder aus dem Landkreis Halle (Saale) beginnt nach den Sommerferien das Abenteuer Schule. Das wichtigstes Utensil für die Abc-Schützen ist dabei der Schulranzen.

Der richtige Schulranzen

Farbe und Design sind Geschmacksache. Eltern sollten aber darauf achten, dass der Tornister rückenfreundlich ist, rät die Techniker Krankenkasse (TK) in Halle (Saale). Denn ein schlecht sitzender oder zu schwerer Ranzen kann auf Dauer zu Haltungsschäden führen und die Wirbelsäule strapazieren. Die TK gibt sechs Tipps für den Schulranzen-Kauf:[b]Prüfsiegel:[/b] Es gibt eine DIN-Norm (Nr. 58124) für Schultaschen. Sie fordert einen umfassenden Sicherheits-Check. Erfüllt ein Ranzen die Norm, sind Eltern auf der sicheren Seite. [b]Gewicht: [/b]Leer sollte ein Ranzen nicht mehr als ein Kilo wiegen und außerdem strapazierfähig und formstabil sein.[b]Gurte: [/b]Breite, gepolsterte und verstellbare Gurte verteilen das Gewicht gleichmäßig auf das Becken.[b]Rückenform: [/b]Das Rückenteil sollte ergonomisch geformt sein und eng anliegen. Der Ranzen sollte nicht breiter sein als die Schultern des Kindes und mit der Schulterhöhe abschließen. Daher empfiehlt es sich, den Ranzen vor dem Kauf wie eine Hose oder Jacke anzuprobieren.[b]Leuchtfarben und Reflektoren: [/b]Auffällige, reflektierende und fluoreszierende Materialien an den Vorder- und Seitenteilen sind Pflicht, damit andere Verkehrsteilnehmer das Kind schnell und gut erkennen – vor allem bei schlechtem Wetter, in der Dämmerung und bei Dunkelheit.[b]Aussehen:[/b] Der Ranzen sollte dem Kind gefallen. Ob Fußballer oder Rennautos, Schmetterlinge oder Blümchen-Motiv – jedes Kind hat seine eigene Vorstellung, wie die Tasche aussehen soll. Der Ranzen sollte übrigens immer mit beiden Schultern getragen werden. So werden die Muskeln beider Körperseiten gleichmäßig belastet. Weitere Informationen auf [url=http://www.tk.de]www.tk.de[/url] 

Mehr lesen
30.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Krebsgesellschaft erweitert Angebot

Das Beratungsnetz der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft (SAKG) ist dichter geworden. Noch in diesem Jahr soll eine Außenberatungsstelle in Haldensleben ihre Pforten öffnen, 2013 folgen Aschersleben und der Burgenlandkreis. Darüber hinaus werden bestehende Angebote ausgebaut.

Krebsgesellschaft erweitert Angebot

 Das Beratungsnetz der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft (SAKG) ist dichter geworden. Seit 2010 hat der Verein mit Sitz in Halle (Saale) bisher acht Außenberatungsstellen eingerichtet, in denen sich Krebskranke und ihre Angehörigen kostenlos beraten lassen können.Möglich wurde das Angebot durch die finanzielle Unterstützung vom Landesverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland. Für die nächsten Monate ist die Eröffnung weiterer Standorte geplant. Noch in diesem Jahr soll eine Außenberatungsstelle in Haldensleben ihre Pforten öffnen, 2013 folgen Aschersleben und der Burgenlandkreis. Darüber hinaus werden bestehende Angebote ausgebaut. “Die Außenberatungsstellen sind gerade in einem Flächenland wie Sachsen-Anhalt von enormer Bedeutung”, sagt Sven Weise, Chef der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft (SAKG). Gerade Patienten aus dem ländlichen Raum müssten andernfalls lange Wege in Kauf nehmen. Dies sei problematisch, denn viele Betroffene sind aufgrund ihrer Erkrankung nicht oder nur eingeschränkt mobil.  Ein weiterer Anlass für die Einrichtung der Außenberatungsstellen war die Verbesserung der psychoonkologischen Versorgung. “Sie war bisher vor allem im ländlichen Raum nicht zufriedenstellend. Dort mussten Patienten oft bis zu zwei Jahre auf einen Beratungstermin warten”, sagt Sven Weise. “Dies ist auch vor dem Hintergrund der psychischen Belastungen, die eine Krebserkrankung mit sich bringt, nicht hinnehmbar.” Bisher sind in den Orten Bernburg, Dessau-Roßlau, Kalbe (Milde), Wittenberg, Merseburg, Sangerhausen, Stendal, Wernigerode sowie seit kurzem in Bitterfeld Beratungsstellen eingerichtet worden. “Ihre Arbeit wird von den Betroffenen und ihren Angehörigen gut angenommen”, sagt Sven Weise. Das belegt auch die Statistik: Pro Standort werden zur monatlichen Beratungszeit im Durchschnitt fünf Beratungen zu allgemeinen, sozialrechtlichen oder psychologischen Fragen durchgeführt. Auch künftig wird der Bedarf steigen. Das liegt nach Einschätzung von SAKG-Chef Weise auch daran, dass die Angebote der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft inzwischen in den Kliniken bekannt sind, und Patienten so effektiv darüber informiert werden. Aus diesem Grund soll das Außenberatungsnetz künftig noch erweitert werden. Bis 2014 sollen alle Standorte etabliert sein.Zugleich werden die Beratungszeiten in den Außenberatungsstellen in Dessau-Roßlau, Wittenberg, Sangerhausen, Wernigerode und Stendal verdoppelt. Statt bisher vier Stunden sind die kompetenten und geschulten Mitarbeiter der Zentrale in Halle dann monatlich an einem festen Tag jeweils acht Stunden vor Ort. Außerdem sollen auch Hausbesuche möglich sein.  

Mehr lesen
30.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Besonders schwerer Fall des Diebstahls

In der Zeit von Donnerstagabend bis Freitagvormittag wurde in der Phillip-Müller-Straße ein schwarzer Mercedes entwendet. 

Besonders schwerer Fall des Diebstahls

Ein schwarzer Mercedes E 220 mit dem amtlichen Kennzeichen KB-K 1146 wurde von bis dato unbekannten Tätern in der Zeit von Donnerstagabend 20:45 Uhr bis Freitagvormittag 10:24 Uhr  vom Parkplatz eines Supermarktes in der Phillip-Müller-Straße entwendet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mehr lesen
30.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Wirtschaftliche Stimmung im Osten trübt sich weiter ein

Die Geschäftserwartungen der ostdeutschen Wirtschaft sinken weiter. Der jüngste Bericht des ifo-Institut zum Klimaindex zeigt, dass sich der ifo Geschäftsklimaindex für Ostdeutschland seit ungefähr anderthalb Jahren auf einem Abwärtstrend befindet.

Wirtschaftliche Stimmung im Osten trübt sich weiter ein

(dpa)Die Geschäftserwartungen der ostdeutschen Wirtschaft sinken weiter. Die Stimmung habe sich im Juli wieder merklich eingetrübt, berichtet das Dresdner ifo-Institut am Montag zum sogenannten Klimaindex.Die befragten Unternehmen hätten ihre aktuelle Geschäftslage nicht mehr so gut wie noch im Vormonat eingeschätzt und erwarteten für das kommende halbe Jahr eine weitere Verschlechterung. “Alles in allem befindet sich der ifo Geschäftsklimaindex für Ostdeutschland damit seit ungefähr anderthalb Jahren auf einem Abwärtstrend”, heißt es dem jüngsten Bericht.

Mehr lesen
30.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Neue Handlungsmöglichkeiten für Lärmschutz

 Beschwerden über ruhestörenden Lärm in der Nachbarschaft ziehen eine erhebliche Einsatzbelastung bei der Polizei nach sich. Jetzt will die SPD mit gesetzlichen Neuregelungen für vereinfachte Handlungsmöglichkeiten sorgen. 

Neue Handlungsmöglichkeiten für Lärmschutz

 „Gerade in den Sommermonaten sind Polizei und Ordnungsämter mit vielen Beschwerden über ruhestörenden Lärm in der Nachbarschaft konfrontiert, die sehr häufig auch berechtigt sind“, erklärt Rüdiger Erben, innenpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion:  „Die Arbeit der Kommunen und der Polizei wird durch jüngste Entscheidungen von Gerichten zusätzlich erschwert, da es oft an einer rechtsicheren und praktikablen Handhabe für die Beamten fehlt.“ Deshalb strebe die SPD verbesserte Handlungsmöglichkeiten zum Zwecke des Lärmschutzes im Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung des Landes Sachsen-Anhalt (SOG-LSA) an und greift damit Anregungen des Städte- und Gemeindebundes Sachsen-Anhalt auf. Im Einzelnen geht es um eine Vereinfachung der kommunalen Gefahrenabwehrordnung zum Schutz vor ruhestörendem Lärm und einer Neuregelung zum Betreten von Wohnungen. Demnach soll es keiner gesetzlichen Ermächtigung mehr bedürfen weitere zusätzlich Regelungen zu Ruhezeiten in den Kommunen zu erlassen. Außerdem soll das BEtreten von Wohnungen nun auch zur Nachtzeit erlaubt werden, wenn “von der Wohnung Emissionen ausgehen, die nach Art, Ausmaß und Dauer zu einer erheblichen Belastung der Nachbarschaft führen.” 

Mehr lesen
29.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Magdeburger hat bestes Gedächtnis

Der Magdeburger Johannes Mallow ist neuer deutscher Gedächtnismeister. Er verwies am Samstag Vorjahressieger Simon Reinhard aus München auf den zweiten Platz, wie aus den Ergebnissen der 15. Deutschen Gedächtnismeisterschaften in Heilbronn hervorgeht. 

Magdeburger hat bestes Gedächtnis

(dpa) Der Magdeburger Johannes Mallow ist neuer deutscher Gedächtnismeister und hat sich den Titel nach einem Jahr zurückgeholt. Er verwies am Samstag Vorjahressieger Simon Reinhard aus München auf den zweiten Platz, wie aus den Ergebnissen der 15. Deutschen Gedächtnismeisterschaften in Heilbronn hervorgeht. Auf Rang 3 landete der Münchener Boris Konrad. Die Kontrahenten duellierten sich in Kategorien wie «Binärziffernmarathon» und «Wörterlauf». Reinhard knackte gleich zwei Weltrekorde: Beim «Zahlenmarathon», bei dem möglichst viele Dezimalziffern von zwei Seiten mit jeweils 25 Reihen à 40 Ziffern behalten werden müssen, kam er auf 1400. Bislang lag der Rekord bei 1320. Bei der «Namen und Gesichtergala» erzielte Reinhard 173 Punkte, 9 mehr als der bisherige Rekord. Bei dem Wettbewerb werden 120 unterschiedlichen Porträtfotos beliebige Vor- und Nachnamen zugeordnet, die korrekt wiedergegeben werden müssen. In mehreren anderen Wettbewerben hatte allerdings Mallow die Nase vorn. Bei den Junioren siegte den Angaben nach in der Altersklasse 13 bis 17 Jahre der Berliner Konstantin Skudler (13) vor Jan-Hendrik Büscher (13) aus Schwerte in Nordrhein-Westfalen und Marc Eggers (15) aus Torgelow in Mecklenburg-Vorpommern. Unter den 8- bis 12-Jährigen hatte Lucy Wegner (12) aus Torgelow das beste Gedächtnis. Auf Platz 2 landete die Berlinerin Anne Reulke (12), auf Rang 3 Theresa Schenker (11) aus Günzburg in Bayern.

Mehr lesen
29.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Potenzial von Arbeitslosen ab 50 mehr nutzen

Der Chef der Arbeitsagentur Sachsen-Anhalt-Thüringen, Kay Senius, hat ein Umdenken im Umgang mit älteren Arbeitslosen gefordert. Auch Menschen ab 50 solle eine Chance auf gute Beschäftigung gegeben werden.

Potenzial von Arbeitslosen ab 50 mehr nutzen

(dpa) Der Chef der Arbeitsagentur Sachsen-Anhalt-Thüringen, Kay Senius, hat ein Umdenken im Umgang mit älteren Arbeitslosen gefordert. An die Arbeitgeber appellierte er in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa, auch Menschen ab 50 eine Chance auf eine gute Beschäftigung zu geben. Es lohne sich für beide Seiten. So sei ein jüngerer Arbeitnehmer aufgrund seines Alters vielleicht etwas leistungsfähiger. “Ein älterer Arbeitnehmer hat aber Berufs- und Lebenserfahrung, ist häufig gewissenhafter und loyaler zur Firma als ein Kollege am Anfang seines Berufslebens”, so Kay Senius. Mit Blick auf die Rückholung von Rentnern in Unternehmen sagte er, dies seien meist sehr speziell Qualifizierte.

Mehr lesen
29.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Wohnungseinbrüche in der Innenstadt

Am Wochenende kam es zu zwei Einbrüchen mit DIebstahl in Wohnungsgemeinschaften in der Halleschen Innenstadt. Ob ein Zusammenhang besteht ist nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen.

Wohnungseinbrüche in der Innenstadt

 Am Freitages wurde zwischen 11 Uhr und 22:40 Uhr in eine WG in der Halleschen Innenstadt über die doppelflügelige Eingangstür eingebrochen. Aus dem Zimmer einer 30-Jährigen wurde der Laptop entwendet. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.Am Samstag gegen 12:40 Uhr wurde in eine weitere Wohngemeinschaft in der Innenstadt eingebrocen, ebenfalls über die eine doppelflügelige Eingangstür. Der anwesende 21-Jährige Mieter vernahm Geräusche und öffnete daraufhin die Wohnungstür. Im Treppenhaus befand sich ein Mann, der mit grau karrierter Hose, weißem T-Shirt und grauem Basecap bekleidet gewesen sein soll. Auffällig soll eine Tätowierung im hinteren Wadenbereich gewesen sein. Der untere Teil der Eingangstür wurde durch den Täter entriegelt.  Die Suche nach dem Beschriebenen, auch unter Einsatz eines Fährtenhundes, führte nicht zu dessen Feststellung.In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen und Spuren gesichert. 

Mehr lesen
29.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Unfall vergessen?

Anwohner entdeckten in der Nördlichen Neustadt einen beschädigten PKW. Der im Auto befindliche Fahrer hatte einen Atemalkoholwert von 1,68 Promille und konnte keine Angaben zu den Schaden am Auto machen. Ein Zusammenhang zu den Unfallspuren an der Leitplanke Hochstraße wird jetzt gerüft.

Unfall vergessen?

Gegen 06:30 Uhr bemerkte ein Anwohner der Nördlichen Neustadt einen parkenden, auf der rechten Fahrzeugseite beschädigten PKW, dessen Scheinwerfer leuchtete. Polizeibeamte stellten daraufhin den 23-jahrigen Fahrzeughalter, mit einem Atemalkoholwert von 1,68 Promille, im Fahrzeug fest.Eine Blutprobenentnahme wurde veranlasst und der Führerschein sichergestellt. Es wird nun ermittelt, ob die Beschädigungen an dem grünen Skoda mit Unfallspuren im Bereich der Leitplanke am Beginn der Hochstraße (im Bereich der Linkskurve in Fahrtrichtung Halle Neustadt) in Zusammenhang stehen könnten.

Mehr lesen
29.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Starker Regen sorgt für Abkühlung

Starker Regen und Gewitter haben in Sachsen-Anhalt die Sommerhitze abgelöst – größere Schäden wurden aber nicht angerichtet. Am Montag sollen sich die Temperaturen zwischen 20 und 24 Grad bewegen, regnen wird es ehr selten.

Starker Regen sorgt für Abkühlung

(dpa) Starker Regen und Gewitter haben in Sachsen-Anhalt die Sommerhitze abgelöst – größere Schäden wurden aber nicht angerichtet.Bis auf Aschersleben (Salzlandkreis) musste die Feuerwehr nicht zu größeren Einsätzen ausrücken, wie Sprecher in den drei Polizeidirektionen des Landes am Sonntag berichteten. Auch im Harz habe es seit Samstagabend heftig geregnet, gedonnert und geblitzt. “Es ist nichts weiter passiert, für ein Unwetter fehlte der Sturm”, sagte ein Sprecher des Polizeireviers Halberstadt (Landkreis Harz). Hingegen gingen in Aschersleben wie schon vor drei Wochen in kurzer Zeit so starke Regengüsse nieder, dass Gullys die Wassermassen nicht mehr fassen konnten. Die Feuerwehr musste nach eigenen Angaben mehrfach ausrücken, um das Wasser von überschwemmten Straßen und aus vollgelaufenen Kellern zu pumpen. Zu größeren Schäden kam es aber nach Angaben eines Polizeisprechers nicht. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnete auch zu Wochenbeginn mit wechselhaftem Wetter in Sachsen-Anhalt, mit Regen und vereinzelten Gewittern. Die Temperaturen sollen sich am Montag zwischen 20 bis 24 Grad bewegen, wie ein DWD-Sprecher in Leipzig sagte. Regen etwa mit zehn Litern pro Quadratmeter in einer Stunde blieben aber die Seltenheit zum Start in die neue Arbeitswoche.

Mehr lesen
29.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Autofahrerin mit 3,68 Promille

Die Polizei hat bei Gardelegen bei einer  40-Jährigen Frau nach einem Verkehrsunfall einen Promillewert von 3,68 festgestellt. Es gab keine Verletzten, der Sachschaden beläuft sich auf 7.000 Euro.

Autofahrerin mit 3,68 Promille

Die Polizei hat bei Gardelegen (Altmarkkreis Salzwedel) eine stark betrunkene Autofahrerin erwischt. Die 40-Jährige war auf einer Landstraße mit ihrem Wagen beim Linksabbiegen mit einem Auto zusammengestoßen, wie die Polizei Salzwedel am Sonntag mitteilte. Ein Atemalkoholtest bei der Frau ergab einen Wert von 3,68 Promille. Die Frau hatte keinen Führerschein. Dieser war ihr bereits im Januar entzogen worden. Wegen der Alkoholfahrt am Freitag werde erneut gegen sie ermittelt. Der 56 Jahre alte Fahrer des anderen Autos wurde wie auch die Frau bei dem Unfall nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 7.000 Euro.

Mehr lesen
29.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Halle tanzt gegen rechts

Am Samstag haben Bürger in Halle gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit demonstriert. Rund 100 Menschen beiteiligten sich an dem Protestzug.

Halle tanzt gegen rechts

(dpa) Bürger in Halle haben am Samstag gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit demonstriert. Die Polizei sprach am Abend von rund 100 Teilnehmern. Die Demonstration führte unter anderem an einem Laden vorbei, der bei der rechten Szene beliebt ist.Unter dem Motto “Love Music – Hate Racism” startete der Demonstrationszug um 16.30 Uhr am Riebeckplatz in Richtung Markt. Bis 23 Uhr wurde auf dem Marktplatz zu Audiolith, Ohja, “Wir und die anderen” und vielen mehr demonstrativ weitergetanzt. Insgesamt sei der Protestzug ohne Störungen verlaufen, berichtete ein Sprecher der Polizei. Ein Bündnis für Zivilcourage wollte ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und für eine weltoffene Stadt setzen.

Mehr lesen
29.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Junge Liberale wählten Vorstand

 Am Donnerstag, den 26.07.2012, wählten die Jungen Liberalen einen neuen Vorstand. Sören Kohse (23), Student der Politikwissenschaften und Islamwissenschaften, wurde als Vorsitzender im Amt bestätigt.  

Junge Liberale wählten Vorstand

 Auch die stellvertretende Vorsitzende und Jurastudentin Yana Mark (22) wurde in ihrem Amt bestätigt. Bisheriger und neuer Schatzmeister ist der 21-jährige Politikwissenschafts- und Wirtschaftswissenschaftsstudent Daniel Hellmann.Komplettiert wird der neue Vorstand durch die beiden Beisitzer Sebastian Löhr (24, Student der Politikwissenschaften und Japanologie) und Lucas Neubert (18, Schüler).”Die Arbeit der JuLis in Halle kann sich sehen lassen”, sagte Sören Kohse zur Eröffnung der  Mitgliederversammlung.  Das  letzte  Jahr  war  geprägt  durch zahlreiche Pressemitteilungen, viele Themenstammtische, einer erfolgreichen Bewerbung um die Austragung des Bundeskongress der Jungen Liberalen im Oktober 2012, Austragung eines Landeskongreses der Jungen Liberalen, erfolgreiche Anträge zum FDP-Kreisparteitag, einer kreativen Teilnahme am Rosenmontag und vielen anderen Sachen.  Für das kommende Jahr habe sich der neue Vorstand viel vorgenommen. Der bisherige Stand an Veranstaltungen und Aktionen solle qualitativ erhalten bleiben. Zudem sollen vor allem jüngere Mitglieder gewonnen werden sowie neue inhaltliche Akzente in der FDP gesetzt werden. Eine Arbeitsschwerpunkt werde der Haushalt der Stadt Halle sein. Hier wollen die Jungen Liberalen in Halle künftig mehr die Initiative ergreifen und ein liberales Sparbuch für die Stadt ausarbeiten.  

Mehr lesen
29.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Außenspiegel beschädigt

Drei junge Männer wurden am Samstagfrüh dabei beobachtet, wie sie Außenspiegel von PKWs in der Mozartstraße beschädigten. Die eintreffende Polizei ermittelt nun gegen die jungen Männer.

Außenspiegel beschädigt

Am Samstagfrüh kurz nach 4 Uhr wurden 3 Personen im Bereich der Großen Gosenstraße / Mozartstraße dabei beobachtet, wie Außenspiegel von PKW beschädigt wurden. Anwohner hielten drei mögliche Tatverdächtige bis zum Eintreffen der Polizei fest. Es handelt sich um drei junge Männer im Alter von 18, 19 und 20 Jahren, die leicht alkoholisiert waren (Atemalkoholtestwerte zwischen 0,5 und 0,9 Promille). Insgesamt sind Schäden an drei PKW und einem Kleinkraftrad festgestellt worden, die Schadenssumme ist nicht bekannt. Die Ermitlungen dauern an. 

Mehr lesen
29.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Arbeit muss sich lohnen

Die CDU will der tariflichen Lohnfindung weiterhin Vorrang vor gesetzlichen Festlegungen einräumen. Auch ohne Mindestlohn muss sich Arbeit jedoch lohnen, so André Schröder,  Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt.

Arbeit muss sich lohnen

 Im Zuge eines Auftritts des Vorsitzenden der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, André Schröder, in der MDR-Sendung „Fakt ist …!“, hat die CDU noch einmal ihre Position im Land Sachsen-Anhalt in der Lohndebatte deutlich gemacht.„Die CDU wird in Sachsen-Anhalt der tariflichen Lohnfindung weiterhin Vorrang vor gesetzlichen Festlegungen einräumen. Trotz eines Neins zu einem gesetzlichen Mindestlohn muss sich Arbeit aber lohnen! Lohnuntergrenzen der Tarifpartner, die für Branchen und Regionen allgemeinverbindlich gelten, sind daher notwendig”, so André Schröder.Eine leistungsgerechte Bezahlung seikein linkes Randthema, sondern gehöre in die Mitte der Gesellschaft. Minijobs, Zeitarbeit und andere flexible Arbeitszeitmodelle hätten ihre Berechtigung, dürften aber Vollzeitbeschäftigung nicht verdrängen und keine unverhältnismäßigen Lohnabschläge zur Folge haben, so André Schröder weiter.Die CDU-Landtagsfraktion will an der Wirtschaftspolitik für Sachsen-Anhalt festhalten, die in den letzten fünf Jahren dazu geführt habe, dass etwa 27.000 zusätzliche sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse entstanden sind. Darüber hinaus bekennt sich die CDU zum Equal-Pay-Prinzip (gleicher Lohn wie die Stammbelegschaft, nach Einarbeitungszeit) in der Zeitarbeiter-Branche und zu einem Förderbonus für die Beschäftigung höher Qualifizierter in der heimischen Wirtschaft. “Ebenso wird bei der Vergabe öffentlicher Aufträge mit dem neuen Vergabegesetz Tariftreue honoriert werden“, so Schröder abschließend. 

Mehr lesen
29.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Projektil in Tierparkgondel

Am Donnerstag wurde ein Projektil im Sitzpolster einer Gondel im Erlebnistierparks in Memleben (Burgenlandkreis) entdeckt. Die Polizei geht von einem Querschläger aus. Jäger sollen in der Nähe unterwegs gewesen sein.

Projektil in Tierparkgondel

Auf eine Gondel des Erlebnistierparks in Memleben (Burgenlandkreis) ist offensichtlich aus Versehen geschossen worden. “Es könnte sich um einen Querschläger handeln”, erklärte eine Polizeisprecherin am Samstag in Halle. Die Betreiber des Tierparks hatten am Donnerstag ein Projektil im Sitzpolster einer ihrer Gondeln entdeckt. Nach Angaben der Ermittler waren an diesem Tag Jäger auf einem nahe gelegenen Feld unterwegs, aus deren Waffen die Kugel stammen könnte. Die Kriminalpolizei aus Naumburg ermittelt in dem Fall und hat das Projektil zur weiteren Untersuchung sichergestellt.

Mehr lesen
28.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Weniger Wein

Die Winzervereinigung Freyburg (Burgenlandkreis) rechnet in diesem Jahr mit einer geringeren Erntemenge beim Wein als im vorigen Jahr. Für genaue Zahlen sei es jedoch noch zu früh.

Weniger Wein

Die Winzervereinigung Freyburg (Burgenlandkreis) rechnet in diesem Jahr mit einer geringeren Erntemenge beim Wein als im vorigen Jahr. Grund dafür seien vor allem Frostschäden im Winter, sagte Geschäftsführer Gerald Lange am Samstag der Nachrichtenagentur dpa. Darunter hätten Reben gelitten oder seien gar eingegangen. Dies sei aber von Lage zu Lage in den Weinbergen an Saale und Unstrut sehr unterschiedlich gewesen. “Aber man kann sagen, 2011 war die Ernte sehr gut, in diesem Jahr wird die Menge wohl nicht so groß werden”, sagte Lange. Genau ließe sich das aber noch nicht mit Zahlen belegen. “Dafür ist es noch zu früh.” Das Anbaugebiet Saale-Unstrut erstreckt sich entlang der beiden Flüsse vom Süden Sachsen-Anhalts bis nach Thüringen, ein kleiner Teil in Brandenburg gehört auch dazu. Zur Winzervereinigung gehören den Angaben zufolge rund 500 Weinbauern.

Mehr lesen
28.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Traumwetter – Traumumsatz

Das sonnige Traumwetter der vergangenen Tage hat dem Einzelhandel einen kräftigen Absatz im Sommerschlussverkauf beschert.  Leichte Sommerwaren, Bademoden oder Sandalen seien zum Teil schon ausverkauft. Dennoch lohet sich der Gang in die Läden.

Traumwetter - Traumumsatz

Das sonnige Traumwetter der vergangenen Tage hat dem Einzelhandel einen kräftigen Absatz im Sommerschlussverkauf beschert. “Das Wetter hat unseren Wünschen entsprochen”, sagte der Geschäftsführer des Handelsverbandes Sachsen-Anhalt, Knut Bernsen, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. “Genau zum Starttermin kam die Sonne”, sagte er in einer Bilanz zur Halbzeit. Leichte Sommerwaren, Bademoden oder Sandalen seien zum Teil schon ausverkauft. Bei bis zu 70 Prozent Preisnachlässen hätten viele Konsumenten auch kurzentschlossen zugelangt. Allerdings: “Es ist nicht sinnlos, jetzt noch in die Stadt zu gehen.”

Mehr lesen
28.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Probefahrt im Citytunnel

Zahlreiche Bürger haben am Wochenende den halbfertigen Leipziger City-Tunnel bei ersten Probefahrten erkundet. 3500 Personen durften zum “Tag des offenen Tunnels” kostenlos in einem Bauwagen durch fahren. 

Probefahrt im Citytunnel

(dpa) Zahlreiche Bürger haben am Wochenende den halbfertigen Leipziger City-Tunnel bei ersten Probefahrten erkundet. Die Bahn und der Freistaat Sachsen hatten zum “Tag des offenen Tunnels” eingeladen und 3500 kostenlose Tickets für Durchfahrten in einem Bauwagen vergeben.Sachsens Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) nannten den City-Tunnel, der nach zehn Jahren Bauzeit im Dezember 2013 ans Netz gehen soll, einen Gewinn für Leipzig. Der Ausbau der beiden Tunnelröhren liege im Zeitplan, und auch das Budget werde eingehalten. Die Baukosten sind von einst geplanten 572 auf 960 Millionen Euro gestiegen.

Mehr lesen
28.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Der Sommer macht kurz Pause

In Sachsen-Anhalt wird es nach der Tropenhitze etwas kühler. Meterologen rechnen bis Sonntag mit wechselhaftem Wetter und einzelnen, kurzen Gewittern. Unwetter bleiben jedoch aus.

Der Sommer macht kurz Pause

In Sachsen-Anhalt wird es nach der Tropenhitze etwas kühler. Nach Regenschauern und Gewittern vor allem in der Nacht lagen die Temperaturen am Samstag zwischen 22 und 25 Grad, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Leipzig sagte. Wurden am Freitag zum Beispiel in der Region Bernburg (Salzlandkreis) noch 34 Grad gemessen, habe sich die Luft merklich abgekühlt. Die Meteorologen rechnen bis Sonntag mit etwas wechselhaftem Wetter im Land, mit einzelnen, kurzen Gewittern.”Das wird relativ unspektakulär, es wird nicht unwetterartig werden”, sagte er auch mit Blick auf den Regen mit nur bis zu zehn Litern pro Quadratmeter.

Mehr lesen
28.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Künstler schnitzen Holzfiguren

Vom 28. bis 29. Juli treffen sich zum 13. Mal die Künstler des Internationalen Holzskulpturen-Wettbewerb in Tornau (Dübener Heide). 38 Künstler aus zehn Bundesländern, England und Scottland sind dabei.Den Rahmen bildet ein Heidemarkt, sowie ein Fest.

Künstler schnitzen Holzfiguren

(dpa) Zum 13. Mal treffen sich von heute an 38 Künstler zum Internationalen Holz-Skulpturen-Wettbewerb. Bis Sonntag haben sie Zeit, um aus mächtigen Baumstämmen mit ihren Kettensägen Holzfiguren zu schaffen.Der Wettbewerb in Gräfenhainichen-Tornau in der Dübener Heide steht unter dem Motto «Wir leben Morgen mit den Bäumen». Die Teilnehmer kommen aus zehn Bundesländern sowie aus England und Schottland.Begleitet wird das Ganze von einem Fest mit Heidemarkt und Musik. Der Naturpark Dübener Heide wurde 1992 gegründet. Er umfasst ein Mischwaldgebiet von 75 000 Hektar in Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Mehr lesen
28.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

“”Tatort”” setzt auf Jugend

Der künftige «Tatort»-Krimi aus Erfurt setzt auf die junge Generation. Mit Alina Levshin (27), Friedrich Mücke (31) und Benjamin Kramme (30) solle eine neue Farbe in die ARD-Reihe kommen, so die MDR-Fernsehfilmchefin Jana Brandt.

 Der künftige «Tatort»-Krimi aus Erfurt setzt auf die junge Generation. Mit Alina Levshin (27), Friedrich Mücke (31) und Benjamin Kramme (30) solle eine neue Farbe in die ARD-Reihe kommen, sagte die MDR-Fernsehfilmchefin Jana Brandt der Nachrichtenagentur dpa. Das jüngste Ermittlerteam der “Tatorte” sei aber nicht als Teil der Verjüngungsstrategie beim MDR gemeint. Die “Tatort”-Filme hätten über alle Generationen hinweg ihre Fans. Die Schauspieler sollten über ihre eigene Identität die neue Sicht der jungen Generation einbringen. “Ihre lebensbejahende Haltung, ihre Vita, das wird hoffentlich in den Rollenprofilen zu sehen sein”, sagte Brandt. “Wir fanden das spannend.” Drehstart soll im Frühjahr sein. Die Ausstrahlung ist für Ende 2013 vorgesehen. Alina Levshin spielt eine Juristin, die auf eigenen Wunsch ein Polizeipraktikum absolviert. An ihrer Seite ermitteln Friedrich Mücke als Kriminalhauptkommissar Henry Funck und Benjamin Kramme als Kriminaloberkommissar Maik Schaffert. “In der kommenden Woche beginnen wir, den Film zu entwickeln”, so Brand. “Fest steht bisher, die junge Juristin wird mit ihrer Direktheit und ihrem Charme das Team der zwei Machos aufmischen und in die Ermittlungen eingreifen.” Mit Erfurt als neuem Schauplatz in der “Tatort”-Reihe wird es nur noch zwei Krimis aus Leipzig mit Simone Thomalla und Martin Wuttke geben. “Da gibt es keinen Streit”, betonte Brandt. Die Leipziger hätten das voll akzeptiert. Mit den “Tatorten” aus Leipzig und Erfurt sowie den “Polizeiruf 110”-Filmen aus Magdeburg sei der MDR mit jährlich fünf Produktionen im Hauptabendprogramm der ARD vertreten. 

Mehr lesen
28.07.2012
hallelife.de - Redaktion
post

Ministerium stoppt Öffnung des Hexenstiegs

Der Hexenstieg im Bodetal bleibt geschlossen – und ein Zankapfel zwischen Ministerium und Stadt Thale. Nun müssen Richter entscheiden.

Ministerium stoppt Öffnung des Hexenstiegs

 (dpa) Die geplante Wiedereröffnung des Hexenstiegs bei Thale im Harz ist am Widerstand des Magdeburger Umweltministeriums gescheitert. Die Gemeinde habe die Sperrung des Wanderwegs zwar aufgehoben, zeitgleich habe der Landkreis aber auf Weisung des Ministeriums erneut eine Sperrung verfügt, sagte Thales Bürgermeister Thomas Balcerowski (CDU) am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Er werde nun gerichtlich dagegen vorgehen. Hintergrund ist ein großer Steinschlag vom Juni und ein Streit um mögliche Gefahren für die Touristen. «Die Sperrung ist notwendig, weil nach wie vor eine Gefährdungslage durch Steinschlag am Wanderweg vorliegt», teilte das Umweltministerium mit. Fachleute, die an einem Gutachten arbeiteten, hätten dies bestätigt. Daran habe auch das Entfernen von womöglich lockeren Steinen an dem Hang nichts geändert, hieß es aus dem Ministerium von Umweltminister Hermann Onko Aikens (CDU). Thales Bürgermeister Balcerowski widersprach. Selbst von Seiten des Landesforstamtes, das die Arbeiten in Auftrag gegeben habe, sei Entwarnung gegeben worden. Die Gefahren seien nicht größer als in Bergregionen üblich. «Anscheinend gibt es eine Kommunikationsstörung im Umweltministerium», sagte Balcerowski. Er werde in der kommenden Woche das Verwaltungsgericht Magdeburg in einem Eilverfahren bitten, die Öffnung des Abschnittes zuzulassen. Der Hexenstieg quert als Hauptwanderweg den Harz von West nach Ost und ist insgesamt rund 100 Kilometer lang. Die Gemeinde Thale fürchtet, dass die Sperrung des Abschnitts künftig Schule machen könnte und weitere Wege für Wanderer geschlossen werden. «Wir haben Sorge um unsere Zukunft», sagte Balcerowski. Erst werde dieser Wanderweg gesperrt, dann das ganze Bodetal und schließlich alle Gebirgswege in der Region. «Das wäre der Todesstoß für den Tourismus im Harz», sagte der Bürgermeister. Das Umweltministerium erklärte hingegen, Touristen könnten weiterhin auf einen Wanderweg am Südrand der Bode ausweichen. «Dieser Weg kann gefahrlos begangen werden.» Ein Gutachten zur Gefahrenlage und zu möglichen Sanierungsmaßnahmen werde im August vorliegen und dann der Öffentlichkeit vorgestellt. Unabhängig von der Debatte um den Wanderweg wird die historische Gaststätte Königsruhe bis auf weiteres geschlossen bleiben. Sie ist im Gegensatz zum Wanderweg nicht im Eigentum der Stadt und war ebenfalls wegen Steinschlaggefahr dicht gemacht worden. 

Mehr lesen
27.07.2012
hallelife.de - Redaktion