Archive

post

Neu im Kino am 31.12.2009

Stepfather Bundesstart: 31. 12. 2009, CinemaxX Darsteller: Dylan Walsh, Sela Ward, Penn Badgley Regie: Nelson McCormick Horror USA 2009 Michael kehrt zurück nach Hause und findet einen neuen Mann an der Seite seiner Mutter

Neu im Kino am 31.12.2009

Stepfather


Bundesstart: 31.12.2009, CinemaxX
Darsteller: Dylan Walsh, Sela Ward, Penn Badgley
Regie: Nelson McCormick
Horror USA 2009

Michael kehrt zurück nach Hause und findet einen neuen Mann an der Seite seiner Mutter. Doch irgendwas scheint mit dem Neuen nicht ganz richtig zu sein…
Offizielle Homepage: Stepfather

Lieber verliebt


Bundesstart: 31.12.2009, CinemaxX
Darsteller: Catherine Zeta-Jones, Justin Bartha, John Schneider
Regie: Bart Freundlich
Komödie USA 2009

Sandys Leben gleicht einem Scherbenhaufen. Eben noch glückliche Hausfrau und Mutter, nun allein. Sandy packt ihre zwei Kinder und zieht nach New York, um ein neues Leben zu beginnen. Doch so einfach wie es klingt, ist es nicht!…
Offizielle Homepage: Lieber verliebt

Die Päpstin


Kinostart: 02.01.2010, Capitol
Darsteller: David Wenham, John Goodman, Iain Glen
Regie: Sönke Wortmann
Drama Deutschland 2009

9. Jahrhundert in Europa. Johanna kommt als Tochter eines fanatischen Priesters zur Welt. Später lernt sie heimlich Lesen und Schreiben, doch ihr Talent bleibt nicht unentdeckt und sie wird auf die Domschule nach Dorstadt geschickt in die Obhut des Ritters Gerold. Nach einem Überfall der Normannen trifft Johanna eine Entscheidung: als Mann verkleidet tritt sie ins Kloster Fulda ein und erlernt die Kunst des Heilens und wird zum Priester geweiht…
Offizielle Homepage: Die Päpstin

Nokan – Die Kunst des Ausklangs


Kinostart: 02.01.2010, Capitol
Darsteller: Masahiro Motoki, Tsutomu Yamazaki, Ryoko Hirosue
Regie: Yojiro Takita
Drama Japan 2008

Der arbeitslose Cellist Daigo kehrt mit seiner Familie zurück in den ländlichen Norden Japans. Auf Jobsuche findet er die Anzeige eines „Reisebüros“. Der Chef Sasaki engagiert ihn auf der Stelle. Doch als Daigo erfährt, um welche Art von Reisen es sich handelt, ist er entsetzt: er soll Verstorbene auf die letzte Reise vorbereiten…
Offizielle Homepage: Nokan – Die Kunst des Ausklangs

Die drei ??? – Das Geheimnis der Geisterinsel


Kinostart: 31.12.2009, LUX.KINO AM ZOO
Darsteller: Chancellor Miller, Nick Price, Cameron Monaghan
Regie: Florian Baxmeyer
Abenteuer Deutschland 2007

Im vermeintlichen Erholungsurlaub in Südafrika treibt ein Monster seine Unwesen: ein neuer Fall für die drei Hobbydetektive, der einige Überraschungen parat hält…
Offizielle Homepage: Die drei ??? – Das Geheimnis der Geisterinsel

Triff die Elisabeths!


Bundesstart: 01.01.2010, LUX.KINO AM ZOO
Darsteller: Firmine Richard, Lucien Jean-Baptiste, Anne Consigny
Regie: Lucien Jean-Baptiste
Komödie Frankreich 2009

Jean-Gabriel träumt lieber vom „Reich-und-Berühmtsein“ als sich Arbeit zu suchen. Das passt seiner Frau ganz und gar nicht und sie verlässt ihn kurzerhand. Nun muss er wohl oder übel alle Hebel in Bewegung setzen, um sie zurückzugewinnen…
Offizielle Homepage: Triff die Elisabeths!

Soul Kitchen


Kinostart: 01.01.2010 PUSCHKINo
Darsteller: Adam Bousdoukos, Moritz Bleibtreu, Birol Ünel
Regie: Fatih Akin
Komödie Deutschland 2009

Restaurantbesitzer Zino triffts gleich doppelt schwer: seine Freundin zieht nach Shanghai und seine Bandscheibe war auch schon mal besser. Als er den Exentriker Shayn als neuen Koch engagiert, geht’s auch noch bergab mit den zahlenden Gästen. Aber es geht immer noch schlimmer…
Offizielle Homepage: Soul Kitchen

Seelenvögel


Kinostart: 01.01.2010, PUSCHKINo
Regie: Thomas Riedelsheimer
Doku Deutschland 2009

Drei junge Menschen und ihr Kampf mit dem Tod. Alle drei sind an Leukämie erkrankt und meistern ihr Leben auf ihre eigene Art und Weise…
Offizielle Homepage: Seelenvögel

Das gelbe Segel


Kinostart: 01.01.2010, ZAZIE
Darsteller: William Hurt, Maria Bello, Kristen Stewart
Regie: Udayan Prasad
Drama USA 2008
OmU

Brett wird nach sechs Jahren aus dem Gefängnis entlassen und ist unsicher, ob das Leben vor dem Knast überhaupt noch erstrebenswert ist. Dann erinnert er sich an seine große Liebe May und versucht Kontakt mit ihr aufzunehmen…
Offizielle Homepage: Das gelbe Segel

Mehr lesen
31.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Wasserrohrbruch am Uniring

Wegen einer geplatzten Wasserleitung musste am Silvesterabend der Universitätsring voll gesperrt werden. Unter dem Fußweg vor dem Enchilada war ein Rohr geplatzt, hatte für Risse in Gehweg und Straße gesorgt. Die Wassermassen bahnten sich ihren Weg in Richtung Moritzburgring

Wasserrohrbruch am Uniring

Wegen einer geplatzten Wasserleitung musste am Silvesterabend der Universitätsring voll gesperrt werden. Unter dem Fußweg vor dem Enchilada war ein Rohr geplatzt, hatte für Risse in Gehweg und Straße gesorgt. Die Wassermassen bahnten sich ihren Weg in Richtung Moritzburgring. Vor allem in der Großen Ulrichstraße staute sich das Wasser. Deshalb musste auch der Straßenbahnverkehr umgeleitet werden. Die Linien 3, 7 und 8 fuhren über das Steintor. Zahlreiche Haushalte und Kneipen waren ohne Wasser. Experten der Halleschen Wasser- und Stadtwirtschaft sind mit der Behebung des Schadens beschäftigt.


Mehr lesen
31.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Biodieselwerk läuft wieder an

Das Neckermann-Biodieselwerk im Hafen in Halle (Saale) ist gerettet. Der Konzern Gulf Oil, Bestandteil der indischen Hinduja-Gruppe, übernimmt das Werk. Bereits im Januar sollen die Maschinen wieder anlaufen

Biodieselwerk läuft wieder an

Das Neckermann-Biodieselwerk im Hafen in Halle (Saale) ist gerettet. Der Konzern Gulf Oil, Bestandteil der indischen Hinduja-Gruppe, übernimmt das Werk. Bereits im Januar sollen die Maschinen wieder anlaufen. Im April will Gulf auch sein Tankmischlager im halleschen Hafen eröffnen. Deshalb interessierte sich der Konzern auch für die Biodieselfabrik. Der Investor will in seiner halleschen Fabrik unter anderem einen Zusatzstoff herstellen, der für die Mischung von Biosprit genutzt werden soll. Gulf betreibt in Deutschland 40 Tankstellen in mehreren Bundesländern, die meisten in Mitteldeutschland. Sitz der deutschen Dependance ist Eisleben.

Das Werk wurde erst vor fünf Jahren für 16 Millionen Euro errichtet. JNC Neckermann hatte vor einem halben Jahr Insolvenz anmelden müssen, weil die Biodieselpreise in den letzten Jahren immer weiter fielen und die Produktion nicht mehr wirtschaftlich war. 35 Mitarbeiter standen seit dem vor einer ungewissen Zukunft. Schon im Vorfeld gab es immer wieder Kurzarbeit.

Mehr lesen
31.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Neujahrsansprache des Ministerpräsidenten

Am 1. Januar um 18. 45 Uhr strahlt das MDR-Fernsehen die Neujahrsansprache von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer aus

Neujahrsansprache des Ministerpräsidenten

Am 1. Januar um 18.45 Uhr strahlt das MDR-Fernsehen die Neujahrsansprache von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer aus. Anbei können Sie schon einmal die Rede des Landesvaters nachlesen:

Meine sehr geehrten Damen und Herren,
liebe Bürgerinnen und Bürger unseres Landes,

wieder einmal hat ein neues Jahr begonnen. Mit unterschiedlichen Erinnerungen haben wir das vergangene verabschiedet und mit ebenso unterschiedlichen Hoffnungen und Wünschen begegnen wir dem neuen.

Privat sieht es natürlich jeder aus seiner persönlichen Sicht.

Für unser Land war das vergangene Jahr ein schwieriges. Das schlimme Unglück in Nachterstedt hat uns alle im Land erschüttert. Beeindruckend war aber auch die große spontane Hilfsbereitschaft und die gelebte Solidarität vor Ort.

Betroffen hat uns auch die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise, die vielen Unternehmen Umsatzrückgänge gebracht hat, nicht wenigen Kurzarbeit und uns allen deutlich gesunkene Steuereinnahmen. Dass man mit weniger Geld nicht mehr ausgeben kann, wissen diejenigen, die ihren Lebensunterhalt selbst verdienen müssen. Wir sollten uns nicht in eine zu große Verschuldung treiben lassen. Wir müssen dazu kommen, dass jede Generation nur soviel verbraucht, wie sie selbst erwirtschaftet hat.

Wir alle in Deutschland und auch wir in Sachsen-Anhalt haben während der letzten Jahrzehnte zu sehr zu Lasten zukünftiger Generationen gelebt. Deshalb muss jetzt in vielen Bereichen umgesteuert werden, um unseren Kindern und Enkeln Chancen zu hinterlassen, aber keine Schuldenberge. Deshalb war es klug und richtig, dass sich Bund und Länder zu einem Kurswechsel ihrer Haushaltspolitik bekannt haben, wenn man das bisher auch noch nicht spüren konnte. Für uns bedeutet das, so konsequent wie möglich die Wirtschaftskraft und damit die Steuerkraft unseres Landes weiter zu erhöhen. Dabei waren wir im vergangenen Jahr nicht erfolglos.

Trotz Wirtschaftskrise gab es in einigen Betrieben Erweiterungsinvestitionen und Betriebsneugründungen – wenn auch weniger als sonst. Bis jetzt blieben wir von einem Anstieg der Arbeitslosigkeit verschont. Beim Dynamik-Ranking einer bundesweiten Wirtschaftszeitung haben wir gut abgeschnitten, beim Bestands-Ranking hat sich im Vergleich mit den westlichen Bundesländern aber noch ein erheblicher Nachholbedarf gezeigt. Wir werden uns auch im neuen Jahr weiter darauf konzentrieren, unser Land zu einem attraktiven Standort für wirtschaftliche Investitionen zu machen.

Für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes werden wir weiter in Bildung und berufliche Qualifizierung investieren müssen. Aber jeder von uns weiß auch, dass man gerade in diesem Bereich eigenen Fleiß und eigene Anstrengungen investieren muss und dass man das nicht durch zusätzliche Steuergelder ersetzen kann. Manche öffentlich geführte Diskussion geht an den wirklichen Problemen vorbei.

Es ist vorhersehbar, dass auch das begonnene neue Jahr kein einfaches werden wird. Die Wirtschaftskrise ist nicht vorbei. Niemand weiß genau, wie lange sie anhalten wird. Die Steuereinnahmen werden weiter sinken. Völlig unbeeindruckt davon werden die Forderungen an die finanziellen Leistungen des Staates steigen. Dieses Schicksal teilen wir mit den Städten und Gemeinden unseres Landes. Wer die vorhersehbare demografische Entwicklung wenigstens zur Kenntnis nimmt, weiß, dass wir überall unsere Strukturen anpassen müssen. Mit der Internationalen Bauausstellung 2010 haben wir dies für die innerstädtische Entwicklung thematisiert.

Auch im Bereich der kleineren Gemeinden sind die notwendigen Reformen noch nicht abgeschlossen. Erfreulich viele haben sich während der freiwilligen Phase der Gemeindegebietsreform in neuen Strukturen gefunden. Ich weiß genau, dass es dagegen auch Widerstände gibt. Trotzdem sind wir es der Zukunftsfähigkeit unseres Landes schuldig, die Organisation der kommunalen Strukturen an die vorhersehbare Entwicklung anzupassen. Wir wollen nicht warten, bis die Handlungszwänge so groß sind, dass es auch der Letzte einsieht. Die westlichen Bundesländer haben die gleichen Reformen schon vor dreißig Jahren durchgeführt. Wir werden sie in diesem Jahr abschließen. Das geplante Teilentschuldungsprogramm für unsere Gemeinden macht nur dann einen Sinn, wenn die kommunalen Strukturen nach Größe und Organisationsgrad zukunftsfähig sind.

Es gibt also auch für 2010 noch viel zu tun. Auch wenn es nicht einfacher wird, wir haben die Chance, die Probleme zu lösen. Wenn wir sie gemeinsam anpacken und wenn wir uns über die Richtung einig sind, dann werden wir Erfolg haben.

Meine Frau und ich wünschen Ihnen und uns gemeinsam ein für unser Land erfolgreiches neues Jahr und für Sie persönlich ein glückliches.

Mehr lesen
31.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Wohnungsbrand in der kleinen Ulrichstraße

Zu einem Wohnungsbrand wurde die hallesche Feuerwehr am Donnerstagmorgen in die Kleine Ulrichstraße gerufen. Aus einer Wohnung über dem Cafe „Roter Horizont“ drangen dicke Rauchwolken nach draußen. Nachbarn flüchteten mit ihren Hunden und Katzen aus dem Haus

Wohnungsbrand in der kleinen Ulrichstraße

Zu einem Wohnungsbrand wurde die hallesche Feuerwehr am Donnerstagmorgen in die Kleine Ulrichstraße gerufen. Aus einer Wohnung über dem Cafe „Roter Horizont“ drangen dicke Rauchwolken nach draußen. Nachbarn flüchteten mit ihren Hunden und Katzen aus dem Haus. Menschen wurden nicht verletzt. Durch den Einsatz eines Wassersaugers konnte ein größerer Wasserschaden verhindert werden.

Mehr lesen
31.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Saalekreis vom 30.12.2009

Verkehrsunfall Am 29. 12. 2009 gegen 19

Polizeibericht Saalekreis vom 30.12.2009

Verkehrsunfall
Am 29.12.2009 gegen 19.30 Uhr ereignete sich in Merseburg, König-Heinrich-Str. ein Verkehrsunfall. Ein 28jähriger Audi-Fahrer befuhr die König-Heinrich-Str. in Richtung Hallesche Straße. Bei dem durchgeführten Fahrtstreifenwechsel vom rechten in den linken Fahrtstreifen beachtete er nicht den im linken Fahrtstreifen fahrenden Kraftomnibus. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Entstandener Schaden ca. 7000 Euro.

Am 29.12.2009 gegen 23.40 Uhr ereignet sich in Wettin, Lange Reihe ein Verkehrsunfall. Ein 30jähriger Audi-Fahrer beabsichtigte vom Parkplatz auf die Straße aufzufahren. Dabei beachtete er nicht, dass sich unter dem Neuschnee Eis befand. Aufgrund der Nichtbeachtung der Witterungsbedingungen geriet er beim Bremsen ins Rutschen und stieß gegen den geparkten VW. Es entstand Sachschaden an beiden Pkw, ca. 2000 Euro.

Am 29.12.2009 gegen 17.00 Uhr ereignet sich auf der Ortsverbindungsstraße Ostrau/Drehlitz ein Verkehrsunfall. Eine 47jährige Opel-Fahrerin befuhr die Kreisstraße in Richtung Ostrau. Nach dem Ortsausgang Drehlitz querte ein Reh die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß.
Am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Am 30.12.2009 gegen 05.00 Uhr ereignet sich auf der B91 Höhe Einfahrt Leunawerke ein Verkehrsunfall. Ein 54jähriger Nissan-Fahrer befuhr die B91 in Richtung Merseburg. Auf Höhe der Ausfahrt aus den Leunawerken überholte er eine in gleicher Richtung fahrende Pkw-Fahrerin. Da die linke Richtungsfahrbahn noch nicht vom Schnee beräumt war, geriet er mit seinem PKW ins schleudern, kollidierte in Folge dessen mit der linken, anschließend mit der rechten und dann wieder mit der linken Leitplanke. Am PKW entstand erheblicher Sachschaden (ca. 5000 Euro). Personen kamen nicht zu Schaden.

Diebstahl
Über die Weihnachtsfeiertage drangen unbekannte Täter in Querfurt, Obhäuser Weg in eine Faltgarage ein. Sie durchtrennten den Zaun und gelangten auf das Grundstück. Aus der Garage wurde ein Rasentraktor und weiteres Gartengerät gestohlen. Schaden ca. 2500 Euro.

Aufklärung einer Straftat
Im Zeitraum vom 16. – 18.12.2009 kam es in Teutschenthal zu einem Diebstahl von Weihnachtsbäumen. Durch Ermittlungen der Kriminalpolizei des Revierkommissariats Nördlicher Saalekreis konnte ein Täter ermittelt werden. Der 24jährige Teutschenthaler legte in der Vernehmung ein Geständnis ab, in der angegebenen Zeit einen Teil der Bäume gestohlen zu haben. Die gestohlenen Weihnachtsbäume wurden zum Teil weiter verkauft.
Die beim Tatverdächtigen aufgefundenen Bäume wurden sichergestellt und dem Besitzer zurückgegeben.

Mehr lesen
30.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Hallesche Diakonie: Brot statt Böller

Trotz Wirtschaftskrise werden die Menschen in Deutschland Schätzungen zufolge gut 100 Millionen Euro Silvesterböller- und –raketen zünden. Die evangelische Hilfsaktion „Brot für die Welt“ ruft deshalb auch diesmal wieder unter dem Motto „Brot statt Böller“ zu Spenden auf. „Wir wollen niemandem den Spaß verderben

Hallesche Diakonie: Brot statt Böller

Trotz Wirtschaftskrise werden die Menschen in Deutschland Schätzungen zufolge gut 100 Millionen Euro Silvesterböller- und –raketen zünden. Die evangelische Hilfsaktion „Brot für die Welt“ ruft deshalb auch diesmal wieder unter dem Motto „Brot statt Böller“ zu Spenden auf.

„Wir wollen niemandem den Spaß verderben. Aber spenden Sie doch einen kleinen Teil davon lieber den Menschen, die es viel dringender brauchen“, appelliert Oberkirchenrat Eberhard Grüneberg, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Mitteldeutschland mit Sitz in Halle (Saale). „Das Motto ‚Brot statt Böller – Teilen macht Freude` möchte nicht die Silvester- und Neujahrsfreude schmälern, sondern vielmehr ein Sprichwort hervorheben: ‚Geteilte Freude ist doppelte Freude’.“

Zum ersten Mal bietet „Brot für die Welt“ dabei auch das Helfen per SMS an. So einfach funktioniert die Hilfe per Handy: Spender schicken an die 81190 eine SMS mit dem Stichwort 'Brot'. Von der Mobilfunk-Rechnung werden dann 5 Euro abgebucht. Fünf Euro, die etwas Sinnvolles tun und die an Silvester umgerechnet den Verzicht von vielleicht einer Feuerwerksrakete bedeuten.

Spendenkonto:
Brot für die Welt 800 8000 bei der Evangelischen Kreditgenossenschaft, BLZ 520 604 10, Stichwort: „Brot statt Böller“

"Brot für die Welt" setzt sich dafür ein, ein Bewusstsein zu schaffen für den Wert von Nahrungsmitteln. "Weizen, Mais, Reis und Sorgum sind zuallererst Lebens-Mittel für Milliarden Menschen. Dazu reift das Korn auf seinem Halm – und nicht für unseren Tank, nicht als Spekulationsobjekt oder Patent im Besitz globaler Unternehmen. Es kann und soll für alle reichen, nicht bloß den Gaumen einzelner kitzeln und wenigen die Taschen füllen", heißt es im Aufruf zur 50. Aktion "Brot für die Welt".

„Brot für die Welt“ wurde 1959 in Berlin gegründet. Derzeit leistet die evangelische Hilfsorganisation in mehr als 1.200 Entwicklungsprojekten in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa Hilfe zur Selbsthilfe. Ziel ist es, die Menschen zu befähigen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und ihre Rechte einzufordern. Zu den Arbeitsschwerpunkten gehören Ernährungssicherung und ländliche Entwicklung, der Kampf gegen HIV/Aids, Gesundheitsversorgung, Bildungsprojekte sowie Friedens- und Versöhnungsarbeit. Seit der Gründung hat „Brot für die Welt“ mit über 1,8 Milliarden Euro in armen Ländern geholfen.

Mehr lesen
30.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Leerstand: in Halle mit am höchsten

Die Stadt Halle (Saale) hat bundesweit den zweithöchsten Leerstand. Das geht aus dem aktuellen Techem-empirica-Leerstandsindex hervor. Demnach sind 13,6 Prozent aller Wohnungen in der Saalestadt unbewohnt – 17

Leerstand: in Halle mit am höchsten

Die Stadt Halle (Saale) hat bundesweit den zweithöchsten Leerstand. Das geht aus dem aktuellen Techem-empirica-Leerstandsindex hervor. Demnach sind 13,6 Prozent aller Wohnungen in der Saalestadt unbewohnt – 17.100 der insgesamt 125.532 Wohnungen. Noch schlechter steht nur Schwerin mit einer Leerstandsquote von 15,4 Prozent da.

Insgesamt standen in Deutschland rund 780.000 Wohnungen leer. Das sind 401.300 Wohnungen im Westen und 378.400 Wohnungen im Osten. In den Städten blieb die Leerstandsquote konstant bei 3,4 Prozentpunkten. Der städtische Wohnungsleerstand stieg im Osten (inklusive Berlin) im Vergleich zum Vorjahr von 5,6 auf 5,7 Prozentpunkte. Im Westen nahm er um 0,1 Prozentpunkte von 2,4 auf 2,3 Prozentpunkte ab.

Die niedrigsten Leerstände haben die westdeutschen Städte Erlangen (0,4), Karlsruhe (0,8), Baden-Baden und Kempten (je 0,9), Memmingen (1,0) sowie Ingolstadt und München (je 1,1 Prozent). Leerstände mit zehn Prozent und mehr haben die ostdeutschen Städte Frankfurt (Oder) mit 10,0, Gera mit 11,1, Halle (Saale) mit 13,6 und Schwerin als Schlusslicht der Auswertung mit 15,4 Prozent. Im Westen haben Emden (13,6), Pirmasens (8,3), Bremerhaven (5,8) und Straubing (5,6 Prozent) die höchsten Quoten.

Mehr lesen
30.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Burgenlandkreis vom 30.12.2009

Schneeball behindert Verkehr Mittwoch, den 30. 12. 2009, 02:00 Uhr 06618 Naumburg, Poststraße So wie Kinder einen Schneemann bauen, rollten Unbekannte in der Nacht aus dem sehr schweren Neuschnee eine im Durchmesser ca

Polizeibericht Burgenlandkreis vom 30.12.2009

Schneeball behindert Verkehr
Mittwoch, den 30.12.2009, 02:00 Uhr
06618 Naumburg, Poststraße
So wie Kinder einen Schneemann bauen, rollten Unbekannte in der Nacht aus dem sehr schweren Neuschnee eine im Durchmesser ca. 1,50 Meter große Kugel und ließen diese mitten auf der Poststraße liegen. Die Polizeibeamten, die diese Gefahrenstelle entdeckten, hatten alle Hände voll zu tun, um das Fahrbahnhindernis zu beseitigen. Was möglicherweise als Scherz gedacht war, hätte durchaus schlimme Folgen für Kraftfahrer haben können.

Unfall
Mittwoch, den 30.12.2009, 07:20 Uhr
08818 Naumburg, Flemminger Weg
Im Flemminger Weg, stadtauswärts fahrend, kam der 22-jährige Fahrer mit einem VW- Transporter auf Höhe eines Kindergartens nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer verletzte sich leicht, am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. fünftausend Euro.

Einbruch
Mittwoch, den 30.12.2009, 02:30 Uhr
06667 Weißenfels, Röntgenweg
Eine aufmerksame Zeugin bemerkte, dass drei Personen die Scheibe eines Teppichmarktes einschlugen und informierte sofort die Polizei. Die drei jungen Männer, zwei sind 19 und einer 16 Jahre alt, versuchten nach der Auslösung der Alarmanlage zu flüchten, konnten von den herbeieilenden Polizeibeamten aber noch in Tatortnähe gestellt werden. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mittwoch, den 30.12.2009
06618 Pödelist, Dorfstraße
Ebenfalls in der Nacht zum Mittwoch wurde in den Teppichmarkt in Pödelist eingebrochen. Die Täter hebelten ein Tor auf und durchsuchten das Büro. Die Polizei prüft gegenwärtig, ob zu der ähnlichen gelagerten Straftat in Weißenfels ein Zusammenhang besteht, zumal beide Geschäfte der gleichen Ladenkette angehören.

Mittwoch, den 30.12.2009, 00:43 Uhr
06729 Elsterraue, OT. Tröglitz, Neue Straße
Mittwochfrüh gegen 00.43 Uhr wurde der Zeitzer Polizei der Einbruch in einen Einkaufsmarkt in Tröglitz gemeldet. Durch die eingeschlagene Scheibe der Personaleingangstür drangen die unbekannten Täter in den Verkaufsraum ein. Die genaue Aufstellung zum möglichen Diebesgut liegt noch nicht vor.

Mehr lesen
30.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Naumburger Straßenbahn fährt weiter

Die Naumburger Straßenbahn steht seit zweieinhalb Jahren wieder täglich in Betrieb – als Probebetrieb befristet bis 31. Dezember 2009. Vorher war die 1892 eröffnete und 1991 eingestellte Bahn nur tageweise als Touristenbahn im Einsatz

Naumburger Straßenbahn fährt weiter

Die Naumburger Straßenbahn steht seit zweieinhalb Jahren wieder täglich in Betrieb – als Probebetrieb befristet bis 31. Dezember 2009. Vorher war die 1892 eröffnete und 1991 eingestellte Bahn nur tageweise als Touristenbahn im Einsatz. Die Finanzierung der ungedeckten Kosten aus dem täglichen Betrieb während des Probebetriebs hat das Land Sachsen-Anhalt übernommen. Morgen, am 31. Dezember 2009, läuft der vom Land finanzierte Probebetrieb aus.

Die Stadt Naumburg hat jetzt zugesagt, die Finanzierung der ungedeckten Kosten aus dem täglichen Betrieb bis zum 30. April 2010 zu übernehmen. Daraufhin hat der Burgenlandkreis als Aufgabenträger und Genehmigungsbehörde den täglichen Betrieb der kleinsten Straßen¬bahn Deutschlands bis Ende April 2010 verlängert – eine relativ kurze Verschnaufpause. Bis dahin müssen nun die beteiligten Verwaltungsebenen Stadt Naumburg, Landkreis und Land eine dauerhafte Lösung für den täglichen Betrieb finden. Andernfalls droht in vier Monaten wieder das Aus für die historische Kleinstadt-Straßenbahn.

Mehr lesen
30.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Jahreswechsel: Fahrplanänderungen bei HAVAG

Zum Jahreswechsel gelten bei der Halleschen Verkehrs AG (HAVAG) in Halle (Saale) Sonderfahrpläne für Busse und Straßenbahnen. Am 30. 12

Jahreswechsel: Fahrplanänderungen bei HAVAG

Zum Jahreswechsel gelten bei der Halleschen Verkehrs AG (HAVAG) in Halle (Saale) Sonderfahrpläne für Busse und Straßenbahnen. Am 30.12. gilt der Ferienfahrplan für Freitag. Zu Silvester gilt der Fahrplan für Samstag. Der letzte Sammelanschluss im alten Jahr wird um 23.30 Uhr auf dem Marktplatz durchgeführt, der erste im neuen Jahr um 1.30 Uhr, zwischendurch haben die Bahnen und Busse Betriebsruhe. Im Anschluss fahren die Linien des Nachtverkehrs im Halbstundentakt bis 4 Uhr. Zu Neujahr, 1.1., gilt der Fahrplan für Sonn- und Feiertage mit durchgehendem Nachtverkehr.

Zu Silvester haben die Service Center Hauptbahnhof, Marktplatz und Neustadt von 8 bis 14 Uhr geöffnet. Am Neujahrstag hat das Service Center Hauptbahnhof von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Mehr lesen
30.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Erneut Graffiti-Schmierer gefilmt

Erneut hat die HAVAG einen Graffiti-Schmierer in einer Straßenbahn gefilmt. Der Unbekannte hat am 12. Dezember 2009 gegen 6

Erneut Graffiti-Schmierer gefilmt

Erneut hat die HAVAG einen Graffiti-Schmierer in einer Straßenbahn gefilmt. Der Unbekannte hat am 12. Dezember 2009 gegen 6.30 Uhr zwischen der Endstelle Heide und der Haltestelle Rennbahnkreuz den Fußboden mit Graffiti verunreinigt.

Personen, die Angaben zur Identität des Tatverdächtigen oder dessen Aufenthaltsort tätigen können, werden gebeten, sich mit der Halleschen Verkehrs-AG unter der Telefonnummer (0345) 581-5250 in Verbindung zu setzen (Mo * Fr in der Zeit von 8 bis 17 Uhr).

Mehr lesen
30.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Jahreswechsel in den Kirchen von Halle (Saale)

Zum Jahreswechsel laden die katholischen und evangelischen Kirchen in Halle (Saale) wieder zu zahlreichen Veranstaltungen und Gottesdiensten in ihre Kirchen und Gemeindehäuser ein: Silvester: 15:00 Uhr – St. Briccius-Kirche Trotha: Andacht zum Jahreswechsel 15:00 Uhr – Böllberger Kirche: Jahresschlussgottesdienst 16:00 Uhr – Passendorfer Kirche: Abendmahlsgottesdienst zum Jahresschluss 16:00 Uhr – Lettiner Gemeindehaus: Altjahresabendgottesdienst 16:00 Uhr – Büschdorfer Kirche: Jahresschlussgottesdienst 16:00 Uhr – Lutherkirche: Abendmahlsgottesdienst 16:00 Uhr – Marktkirche: Altjahresabendgottesdienst 16:00 Uhr – Mötzlicher Kirche St. Pankratius: Gottesdienst 16:00 Uhr – Paulus-Gemeindehaus: Jahresschlussgottesdienst 16:00 Uhr – Ev

Jahreswechsel in den Kirchen von Halle (Saale)

Zum Jahreswechsel laden die katholischen und evangelischen Kirchen in Halle (Saale) wieder zu zahlreichen Veranstaltungen und Gottesdiensten in ihre Kirchen und Gemeindehäuser ein:

Silvester:
15:00 Uhr – St. Briccius-Kirche Trotha: Andacht zum Jahreswechsel
15:00 Uhr – Böllberger Kirche: Jahresschlussgottesdienst
16:00 Uhr – Passendorfer Kirche: Abendmahlsgottesdienst zum Jahresschluss
16:00 Uhr – Lettiner Gemeindehaus: Altjahresabendgottesdienst
16:00 Uhr – Büschdorfer Kirche: Jahresschlussgottesdienst
16:00 Uhr – Lutherkirche: Abendmahlsgottesdienst
16:00 Uhr – Marktkirche: Altjahresabendgottesdienst
16:00 Uhr – Mötzlicher Kirche St. Pankratius: Gottesdienst
16:00 Uhr – Paulus-Gemeindehaus: Jahresschlussgottesdienst
16:00 Uhr – Ev.-Meth.-Kirche: Jahresschlussgottesdienst
16:00 Uhr – Kapelle St. Maria-Magdalena Moritzburg: Hauptgottesdienst
17:00 Uhr – Ev. Stadtmission Halle: Jahresschlussgottesdienst
17:00 Uhr – St. Laurentius-Kirche: Jahresschlussgottesdienst
17:00 Uhr – Bartholomäuskirche: Abendmahlsgottesdienst
17:00 Uhr – St. Marien Silberhöhe: Jahresschlussandacht
17:00 Uhr – Zur Heiligsten Dreieinigkeit: Jahresschlussmesse
17:00 Uhr – Propstei St. Franziskus und St. Elisabeth: Jahresschlussandacht
17:00 Uhr – Reideburger Kirche: Jahresschlussgottesdienst
17:00 Uhr – St. Wenzel Radewell: Gebet zum Jahresschluss
17:00 Uhr – Nietlebener Pfarrhaus: Jahresschlussgottesdienst
17:30 Uhr – An der Krippe im Mutterhaus: Gottesdienst
18:00 Uhr – Freie evangelische Gemeinde: Silvesterandacht
18:00 Uhr – Dölauer Kirche: Ökumenischer Gottesdienst
18:00 Uhr – Marktkirche: ORGELDUETT oder ORGELDUELL
18:00 Uhr – Dom zum Halle: Jahresschlussgottesdienst
18:00 Uhr – Heilandskirche: Gottesdienst
19:00 Uhr – Petruskirche: Altjahresabendgottesdienst
19:00 Uhr – Kirche im Diakoniewerk: Orgelmusik zum Jahreswechsel
23:30 Uhr – Gesundbrunnenkirche: Andacht zum Jahreswechsel
23:30 Uhr – Beesener Kirche: Gebet zum Jahresschluss
23:45 Uhr – Dom zu Halle: Jahresschlussgebet

Neujahr:
09:00 Uhr – Zur Heiligsten Dreieinigkeit: Heilige Messe
10:00 Uhr – Gemeindehaus der Domgemeinde: Neujahrsgottesdienst
10.00 Uhr – Paulus-Gemeindehaus: Neujahrsgottesdienst
10.00 Uhr – Johannesgemeinde: Abendmahlsgottesdienst
10.00 Uhr – An der Krippe im Mutterhaus: Festgottesdienst zum Neuen Jahr
10:15 Uhr – Pfarrhaus Nietleben: Neujahrsgottesdienst mit Tischabendmahl
10:30 Uhr – Propstei St. Franziskus und St. Elisabeth: Heilige Messe
10.30 Uhr – Bartholomäuskirche: Gottesdienst zur Jahreslosung
11.00 Uhr – Dietrich-Bonhoeffer-Kapelle im Dölauer Krankenhaus: Neujahrsgottesdienst
11.00 Uhr – Beesener Kirche: Gottesdienst zur Jahreslosung
14.00 Uhr – Marktkirche: Segnungsgottesdienst
15.00 Uhr – Gesundbrunnenkirche: Neujahrsgottesdienst
16.00 Uhr – Diemitzer Kirche: Neujahrsgottesdienst
17.00 Uhr – Christuskirche: Neujahrsgottesdienst
17.00 Uhr – St. Laurentius-Kirche: Musikalischer Gottesdienst
19:00 Uhr – Moritzkirche: Heilige Messe

Mehr lesen
30.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Leerstand: CDU-Rat fordert stärkeren Plattenbau-Abriss

Am Mittwochmorgen hat HalleForum. de über die neuen Ergebnisse des Techem-empirica-Leerstandsindex berichtet. Zu den Schlusslichtern gehört dabei auch die Stadt Halle (Saale)

Leerstand: CDU-Rat fordert stärkeren Plattenbau-Abriss

Am Mittwochmorgen hat HalleForum.de über die neuen Ergebnisse des Techem-empirica-Leerstandsindex berichtet. Zu den Schlusslichtern gehört dabei auch die Stadt Halle (Saale). 13,6 Prozent aller Wohnungen stehen leer. Nur in Schwerin ist die Lage noch schlechter. Diese müsse „als dramatisches Signal für die historische Bausubstanz der Stadt gesehen werden“, so CDU-Stadtrat Roland Hildebrandt. Mit der hohen Leerstandquote sei es enorm schwierig, die bisher nicht sanierten Altbauten auf Vordermann zu bekommen. „Die Gefahr, dass immer mehr nicht sanierte Altbauwohnungen abgerissen werden, steigt damit kontinuierlich an. Schon heute sind in einigen Straßen einst markante stadtbildprägende Häuser abgerissen worden und Brachflächen entstanden, weil eine Sanierung und wirtschaftliche Auslastung den Eigentümern in Halle nicht mehr möglich scheint.“ Für das Stadtbild sei dies ein verheerendes Zeichen.

Die Schuld liege in der viel zu zögerlichen Strategie, die Plattenbausiedlungen auch mit Blick auf den Einwohnerrückgang stärker zurückzubauen, „denn hier liegt die wesentliche Ursache für die nach wie vor hohe Leerstandsquote“, so Hildebrandt. Insbesondere in Stadtteilen wie der Silberhöhe und Heide-Nord befänden sich Plattenbauten mit einer Mieterauslastung von weniger als 20 Prozent. „Dies ist gegenüber der historischen Bausubstanz in der Innenstadt unverantwortlich.“

Die Stadtverwaltung sei nun aufgefordert mit ihren beiden großen städtischen Wohnungsgesellschaften entsprechend stärker im Sinne der historischen Bausubstanz lenkend einzugreifen. „Dies bedeutet aber, sich mit den einflussreichen Interessengruppen der Plattenbausiedlungen und ihren Vertretern anzulegen.“

Mehr lesen
30.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Ein typischer Tag in Halle

Das Jahr 2009 neigt sich so langsam dem Ende. Ein Jahr, das auch für Halle ereignisreich war. Ein neuer Stadtrat wurde gewählt, die Schulden stiegen weiter an

Ein typischer Tag in Halle

Das Jahr 2009 neigt sich so langsam dem Ende. Ein Jahr, das auch für Halle ereignisreich war. Ein neuer Stadtrat wurde gewählt, die Schulden stiegen weiter an. Doch wie sieht so ein typischer Tag in Halle in Zahlen und Statistiken aus?

Im Durchschnitt verlassen täglich 30 Hallenser die Stadt. Allerdings ziehen zeitgleich nur 28 Menschen neu in die Stadt. Das heißt, dass Halle am Tag durchschnittlich zwei Einwohner durch Abwanderung verliert. Ein weiteres Problem in der Saalestadt ist die geringe Zahl der Geburten. Durchschnittlich erblicken 6 Kinder am Tag das Licht der Welt, 8 Menschen sterben täglich. 5,5 Ehen werden am Tag in Halle geschlossen, 2,5 Ehen wieder geschieden.

Im Durchschnitt geben 5,4 Menschen am Tag ihr Gewerbe auf, 5,2 neue Gewerbescheine werden täglich erteilt. Zwei Insolvenzverfahren gegen hallesche Gewerbetreibende werden pro Tag angemeldet. 117 Hallenser verlieren am Tag ihren Arbeitsplatz, zeitgleich finden aber auch täglich 126 Menschen in der Stadt einen neuen Arbeitsplatz. Rund 41.000 Menschen aus dem Umland kommen täglich zum arbeiten nach Halle. Zugleich verlassen täglich 25.300 Hallenser die Stadt, um in der Region zu arbeiten. Der Verdienst liegt im Durchschnitt bei 22.400 Euro im Jahr.

0,75 Baugenehmigungen werden erteilt, rund 3 Wohnungen werden am Tag abgerissen. In der Stadtbibliothek und ihren Zweigbibliotheken werden 3.114 Medien ausgeliehen, 1.640 Besucher zählen die Hallen- und Freibäder. 900 Menschen schauen täglich im Zoo vorbei. Die Aufführungen in der Oper verfolgen täglich 206 Besucher, die das Thalia Theaters 153 und auf der Kulturinsel 187. Mit der Parkeisenbahn auf der Peißnitz fahren täglich 125 Gäste, in den Kinos werden 1.534 Besucher gezählt.783 Halle-Besucher übernachten in den halleschen Hotels. Die Hallenser produzieren täglich 206,4 Tonnen Abfälle und verbrauchen 93 Liter Wasser. Durchschnittlich liegen jeden Tag 2.367 Hallenser in den Krankenhäusern der Stadt und werden hier behandelt.

21 Autos am Tag werden zugelassen. Im Durchschnitt kracht es 21 mal am Tag auf Halles Straßen, drei Menschen werden dabei verletzt. Die Feuerwehr muss zu 8,4 Einsätzen am Tag ausrücken. 647 Züge halten am Hauptbahnhof und am Bahnhof Neustadt. 151.663 Fahrgäste transportiert die HAVAG am Tag, 48 Personen ohne gültigen Fahrausweis werden täglich in Bussen und Bahnen erwischt. 5,5 Autos am Tag werden abgeschleppt, 510 Knöllchen oder Verwarnungen am Tag erteilt. Außerdem werden 79 Straftaten begangen.

Zahlenquelle: Statistisches Jahrbuch

Mehr lesen
29.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Spurensuche im Naturpark Dübener Heide

Beim ersten Wildtiersonntag im neuen Jahr (3. Januar) dreht sich im Naturpark Dübener Heide dieses Mal alles um geheimnisvolle Spuren von …? – Das wird nicht verraten! Gut versteckt leben tief im Heidewald viele Tiere. Wer ruft denn tagsüber lauthals aus dem Wald? Wohin führen uns diese Spuren? Was tun die kleinen und großen Überlebenskünstler unserer Wälder im Winter? Besucher können sich auf eine interessante und spannende Reise ins geheimnisvolle Tierreich an der Seite von Naturparkführerin Birgit Rabe begeben

Spurensuche im Naturpark Dübener Heide

Beim ersten Wildtiersonntag im neuen Jahr (3. Januar) dreht sich im Naturpark Dübener Heide dieses Mal alles um geheimnisvolle Spuren von …? – Das wird nicht verraten!

Gut versteckt leben tief im Heidewald viele Tiere. Wer ruft denn tagsüber lauthals aus dem Wald? Wohin führen uns diese Spuren? Was tun die kleinen und großen Überlebenskünstler unserer Wälder im Winter? Besucher können sich auf eine interessante und spannende Reise ins geheimnisvolle Tierreich an der Seite von Naturparkführerin Birgit Rabe begeben. Die Wanderstrecke beträgt rund 3,5 km.

Beginn des familienfreundlichen Wildtierabenteuers ist um 14.00 Uhr am Lutherstein-Parkplatz an der Bundesstraße 2 (Gemeinde Tornau) zwischen den Ortschaften Eisenhammer und Mark Schmelz. Der Teilnehmerbeitrag für diese Veranstaltung beläuft sich auf 7,50 EUR pro Person, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei. Die Teilnahme erfolgt nur nach Anmeldung unter 03423/758370, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Festes Schuhwerk ist Voraussetzung.

Mehr lesen
29.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Saalekreis vom 29.12.2009

Versuchter Diebstahl Leuna, Spergauer Straße Am Dienstagmorgen wurde der Polizei bekannt, dass versucht wurde einen VW Kleintransporter zu entwenden. Unbekannte Täter haben die Beifahrertür aufgebrochen und sich so Zutritt zum Fahrzeuginneren verschafft. Hier wurde versucht, das Fahrzeug zu starten, was jedoch nicht gelang

Polizeibericht Saalekreis vom 29.12.2009

Versuchter Diebstahl
Leuna, Spergauer Straße
Am Dienstagmorgen wurde der Polizei bekannt, dass versucht wurde einen VW Kleintransporter zu entwenden.
Unbekannte Täter haben die Beifahrertür aufgebrochen und sich so Zutritt zum Fahrzeuginneren verschafft. Hier wurde versucht, das Fahrzeug zu starten, was jedoch nicht gelang.

Täter gestellt
Merseburg, Am Güterbahnhof / Garagenkomplex
Am Montagabend, gegen 22:10 Uhr wurden zwei Personen beim Versuch des gewaltsamen Eindringens in zwei Garagen beobachtet. Der Zeuge und eine weitere Person verfolgten die flüchtenden mutmaßlichen Einbrecher und stellten sie in einem Gebüsch in Tatortnähe. Hinzu gerufene Polizeibeamte durchsuchten die Beschuldigten und stellten mitgeführte Tatwerkzeuge bei ihnen fest. Es erfolgte eine vorläufige Festnahme der Beschuldigten.

Mehr lesen
29.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Burgenlandkreis vom 29.12.2009

Unfall Montag, den 28. 12. 2009, 23:20 Uhr 06724 Kayna, Waldstraße Am Ortsausgang von Kayna in Richtung Pölzig fuhr der 56-jährige Fahrer eines Renault Clio in einer leichten Rechtskurve geradeaus und überschlug sich im linken Straßengraben

Polizeibericht Burgenlandkreis vom 29.12.2009

Unfall
Montag, den 28.12.2009, 23:20 Uhr
06724 Kayna, Waldstraße
Am Ortsausgang von Kayna in Richtung Pölzig fuhr der 56-jährige Fahrer eines Renault Clio in einer leichten Rechtskurve geradeaus und überschlug sich im linken Straßengraben. Das Fahrzeug wurde erheblich beschädigt. Bei dem Fahrzeugführer ergab der Alkoholtest einen Wert von 1,73 Promille. Der Führerschein wurde erst einmal sichergestellt.

Montag, den 28.12.2009, 23:50 Uhr
06647 Finne, OT Lossa
Aus Richtung Wiehe kommend, sprang kurz vor dem Ortseingang von Lossa dem 21-jährigen Vectrafahrer ein Reh vor sein Fahrzeug. Das Tier wurde getötet. Am Opel entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro.

Dienstag, den 29.12.2009, 09:00 Uhr
06618 Naumburg, Am Ostbahnhof
Beim Linksabbiegen von der Grochlitzer Straße in Richtung Ostbahnhof rutschte der 46-jährige Fahrer mit seinem BMW bei winterglatter Fahrbahn und zu hoher Geschwindigkeit auf einen parkenden Mazda und schob diesen auf den davorstehenden Honda Civic. Alle drei Fahrzeuge wurden beschädigt.

Dienstag, den 29.12.2009, 09:30 Uhr
06667 Leißling
Auf überfrierender Fahrbahn kam zwischen Leißling und Langendorf ein Golffahrer (50) von der Fahrbahn ab und rutschte in den Straßengraben. Der Schaden am VW beträgt ca. 1.500 Euro.

Diebstahl
Dienstag, den 29.12.2009
06712 Zeitz, Freiligrathstraße
Vom Betriebsgelände einer Firma für den Vertrieb technischer Gase wurden zwei Propangasflaschen entwendet. Die Täter überstiegen offenbar den Maschendrahtzaun.

Mehr lesen
29.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Böller und Knaller seit heute erhältlich

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wird auch in Halle (Saale) der Jahreswechsel gefeiert. Seit Dienstag gibt es in den halleschen Geschäften Feuerwerkskörper zu kaufen. Damit der Silvesterabend möglichst unfallfrei vonstatten geht, bittet Innenstaatssekretär Rüdiger Erben, einige Hinweise zu beachten

Böller und Knaller seit heute erhältlich

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wird auch in Halle (Saale) der Jahreswechsel gefeiert. Seit Dienstag gibt es in den halleschen Geschäften Feuerwerkskörper zu kaufen.

Damit der Silvesterabend möglichst unfallfrei vonstatten geht, bittet Innenstaatssekretär Rüdiger Erben, einige Hinweise zu beachten. So solle man auf den Kauf von ausländischen Feuerwerkskörpern verzichten. “Diese Pyrotechnik ist mit extrem hohen Risiken verbunden”, so Erben. Mangelhafte Verarbeitung und die Verwendung von Industriesprengstoff könnten selbst bei richtiger Handhabung zu schweren Verletzungen führen. Die Einfuhr solcher Feuerwerkskörper sei deshalb verboten und strafbar.

Zudem appelliere er an die Einwohner, Feuerwerkskörper nur in der zulässigen Zeit am 31. Dezember und am 1. Januar zu verwenden und in unmittelbarer Nähe von Krankenhäusern, Kirchen, Kinder- und Altenheimen sowie Tankstellen das Abbrennen zu unterlassen.

Auf Seite 2 finden Sie einige Hinweise des Politikers:
[pagebreak]
1. Bereits rechtzeitig vorher sämtliche Fenster, Dachluken, Balkontüren und Garagentore schließen.
2. Brennbare Gegenstände vom Balkon oder vom Haus entfernen.
3. Gebrauchsanweisung der Feuerwerkskörper vorher durchlesen (steht auf jeder Verpackung).
4. Feuerwerk nur an Silvester und Neujahr abbrennen
5. Feuerwerk nicht in der Nähe von Krankenhäusern zünden.
6. Für den Notfall Löschmittel bereithalten (Eimer Wasser, besser Feuerlöscher).
7. Feuerwerk (mit Ausnahme von Tischfeuerwerk) nur im Freien zünden, niemals innerhalb geschlossener Räume.
8. Beim Abbrennen von Tischfeuerwerk bedenken, dass Silvesterdekoration oft sehr gut brennt.
9. Feuerwerkskörper nicht in der Hand behalten, sondern auf den Boden legen und dann zünden.
10. Raketen senkrecht in feststehende Flaschen oder Ähnliches stellen und so ausrichten, dass sie nicht auf benachbarte Gebäude, Menschen oder Tiere zielen.
11. Niemals versuchen ‚Fehlzünder' ein zweites Mal anzuzünden.
12. Niemals eigene Böller basteln oder an Feuerwerkskörpern manipulieren.

Mehr lesen
29.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Frauenclubs spenden dem Kinderhospiz

Der ambulante Kinderhospizdienst Halle (Saale) darf sich erneut über eine Spende freuen. Die hallischen Frauen-Clubs Soroptimist International und Lions Club Halle – Dorothea Erxleben unterstützen die Einrichtung auch in diesem Jahr wieder. Am Dienstagvormittag übergaben die engagierten Frauen einen 4

Frauenclubs spenden dem Kinderhospiz

Der ambulante Kinderhospizdienst Halle (Saale) darf sich erneut über eine Spende freuen. Die hallischen Frauen-Clubs Soroptimist International und Lions Club Halle – Dorothea Erxleben unterstützen die Einrichtung auch in diesem Jahr wieder. Am Dienstagvormittag übergaben die engagierten Frauen einen 4.000-Euro-Spendenscheck. Das Geld stammt aus den Eintrittsgeldern und einer Kunstauktion zum 9. Jazz-Brunch Anfang November im Schloss Teutschenthal. Mit dem Geld sollen unter anderem ein offener Familientreff und ein neuer Lehrgang für freiwillige Helfer finanziert werden.

Die 31 ehrenamtlichen Helfer des ambulanten Kinderhospizdienstes in Halle (Saale) kümmern sich aktuell um 17 sterbenskranke Kinder, begleiten Familien von unheilbar kranken Kindern im Sterbeprozess. Hauptaufgabe ist dabei die Entlastung der Familie in dieser schwierigen Situation.

Für die Fortsetzung der Arbeit werden permanent weitere Helfer gesucht. Denn auch die Ehrenamtlichen brauchen nach einer Betreuung eine Auszeit, können nicht sofort nach dem Tod eines Patienten wieder eingesetzt werden. Die Ausbildung ehrenamtlicher Helfer dauert 10 Monate und umfasst insgesamt 80 Unterrichtsstunden. Zwischendurch gibt es einen “Motivationstag” mit zwei Seelsorgern. Hier können die Interessenten feststellen, ob diese schwierige Arbeit ihnen wirklich liegt. Wer Interesse hat, meldet sich beim Hospiz am Elisabethkrankenhaus: (0345) 2 25 45-0

Mehr lesen
29.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Markthändler auf der Ostseite

Der Weihnachtsmarkt ist abgebaut, die Wochenhändler sind seit Montag zurück auf dem halleschen Marktplatz. Doch vorübergehend dürfen die Händler ihre Stände auf der Ostseite unweit des Weihnachtsmarktes aufbauen. Diesen Standort hatten die Händler früher immer genutzt

Markthändler auf der Ostseite

Der Weihnachtsmarkt ist abgebaut, die Wochenhändler sind seit Montag zurück auf dem halleschen Marktplatz. Doch vorübergehend dürfen die Händler ihre Stände auf der Ostseite unweit des Weihnachtsmarktes aufbauen. Diesen Standort hatten die Händler früher immer genutzt. Seit einem Jahr ist ihnen jedoch ein Platz auf der Westseite zugewiesen worden.

Dass die Händler jetzt plötzlich doch wieder auf der von ihnen bevorzugten Seite stehen, hat einen einfachen Grund. “Die Eisbahn wird abgebaut”, so Innendezernent Bernd Wiegand auf Nachfrage von HalleForum.de. “Da fahren große LKW vor und der Platz wird gebraucht.”

Sobald die Eisbahn weg ist, heißt es für die Händler wieder auf die Westseite wechseln. Das werden sie nur ungern machen. In Eingaben an den Stadtrat hatten sie bereits versucht, wieder auf die Ostseite zu kommen. Auf der Markthälfte zwischen Roten Turm und Marktkirche sei weniger Publikumsverkehr. Dadurch seien auch die Umsätze zurückgegangen, argumentieren die Händler.

Mehr lesen
28.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Orgelduett in der Marktkirche

Zum Jahreswechsel ist am Silvesterabend, 31. Dezember, in der Marktkirche in Halle (Saale) um 18. 00 Uhr ein Doppelkonzert für zwei Orgeln bzw

Orgelduett in der Marktkirche

Zum Jahreswechsel ist am Silvesterabend, 31. Dezember, in der Marktkirche in Halle (Saale) um 18.00 Uhr ein Doppelkonzert für zwei Orgeln bzw. für Orgel und Cembalo zu erleben.

Kirchenmusikdirektor Andreas Mücksch und Marktkantor Irénée Peyrot treffen zu einem ‚musikalischen Duell‘ aufeinander und vereinen den Klang beider Orgeln der Marktkirche zu einem gemeinsamen Orgelduett.

Mit Werken für 2 Orgeln sowie für 2 Cembali von Carl Philipp Emanuel Bach, Antonio Soler, Jean Langlais, Hans Haselböck und Samuel Scheidt ist von den beiden hallenser Organisten ein spritziges Feuerwerk zu erwarten.

Karten zu 10 EURO sind im Büro der Marktkirchengemeinde oder an der Abendkasse erhältlich.

Informationen über die Orgeln in der Marktkirche lesen Sie auf Seite 2:

[pagebreak]

Die kleine Orgel steht vor dem Bild von Heinrich Lichtenfelser auf der Ostempore. Georg Reichel erbaute sie 1663–1664. Der junge Händel erhielt aller Wahrscheinlichkeit nach an diesem Instrument von seinem Lehrer Friedrich Wilhelm Zachow Unterricht. Das Werk besitzt sechs Register.

1972 wurde die Orgel von der Orgelbauwerkstatt Schuke/Potsdam umfassend restauriert. Seitdem erklingt sie wieder in der ursprünglichen Stimmung (etwa eine kleine Terz über der heutigen Normalstimmung) und in mitteltöniger Temperatur. Musik besonders des 16. und 17. Jahrhunderts erklingt dadurch in großer Klarheit und Eindrücklichkeit.

Die große Orgel auf der Westempore wurde in den Jahren 1713–1716 von Christoph Cuntius aus Halberstadt erbaut und am 3. Mai 1716 in Anwesenheit Johann Sebastian Bachs eingeweiht. Nur der weit ausladende Prospekt (ursprünglich unbemalt) dieser Orgel hat sich bis in unsere Tage erhalten.

Das jetzige Orgelwerk schuf 1984 die Orgelbauwerkstatt Alexander Schuke in Potsdam. Auf drei Manualen und Pedal verteilt, besitzt die Orgel 56 Register mit über 4000 Pfeifen. Die Tastentraktur ist mechanisch, die Registertraktur elektrisch.

2007 wurde sie von der Orgelbaufirma Sauer umfangreich umintoniert und mit einem neuen Spieltisch ausgestattet.

Mehr lesen
28.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Halle (Saale) vom 28.12.2009

Einbruch in Anwaltskanzlei Die Inhaber einer Rechtsanwaltskanzlei in der Krausenstraße mussten heute Morgen feststellen, dass unbekannte Täter während der Weihnachtsfeiertage in ihre Kanzlei eingedrungen waren. Hier wurden die Türen zu den einzelnen Büros aufgehebelt, anschließend durchsuchte man Schränke und Schubladen. Nach erster Prüfung wurde allerdings nichts entwendet

Polizeibericht Halle (Saale) vom 28.12.2009

Einbruch in Anwaltskanzlei
Die Inhaber einer Rechtsanwaltskanzlei in der Krausenstraße mussten heute Morgen feststellen, dass unbekannte Täter während der Weihnachtsfeiertage in ihre Kanzlei eingedrungen waren. Hier wurden die Türen zu den einzelnen Büros aufgehebelt, anschließend durchsuchte man Schränke und Schubladen. Nach erster Prüfung wurde allerdings nichts entwendet.

Diebstahl aus LKW
Durch unbekannte Täter wurde vermutlich in der Nacht zum Montag eine Seitenscheibe eines in der Harzgeroder Straße in Neustadt abgestellten LKW’s eingeschlagen und anschließend daraus ein Schweißgerät, eine Bohrmaschine, ein Werkzeugkasten sowie eine 50m Kabeltrommel entwendet.

Mehr lesen
28.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Szenen einer Single

Am Dienstag um 20 Uhr präsentiert Andrea Ummenberger ihr Programm „Einen Mann kann ich mir nicht leisten“ oder „Szenen einer Single“ in der Werft auf der Kulturinsel in Halle (Saale). Man ist ja gar nicht mehr modern als Single – aber es ist nicht einfach den Aggregatzustand zu wechseln. Da braucht Frau (Andrea Ummenberger) schon eine Reihe von Anläufen und hat immer noch gute Gründe warum ein Mann gar keinen festen Platz hat in ihrem Leben haben kann oder muss

Szenen einer Single

Am Dienstag um 20 Uhr präsentiert Andrea Ummenberger ihr Programm „Einen Mann kann ich mir nicht leisten“ oder „Szenen einer Single“ in der Werft auf der Kulturinsel in Halle (Saale).

Man ist ja gar nicht mehr modern als Single – aber es ist nicht einfach den Aggregatzustand zu wechseln. Da braucht Frau (Andrea Ummenberger) schon eine Reihe von Anläufen und hat immer noch gute Gründe warum ein Mann gar keinen festen Platz hat in ihrem Leben haben kann oder muss. Schließlich hat sie Ansprüche, Vorstellungen, Erwartungen und eben: Erfahrungen. Also was sie nicht will weiß sie schon genau – wie die Alternative aussieht (und sich z.B. benehmen sollte) ist also zumindest schemenhaft erkennbar – aber wo finden, wie auswählen, wie kennen lernen, wie ausprobieren, wann wie weit gehen, wann (ihn oder sich) fallen lassen und so weiter. Das ist, in Zeiten in denen selbst James Bond schon Trost braucht, kein einfaches Unterfangen – hat aber eine Menge unterhaltsamer, komischer, absurder oder bewegender Momente. Musikalische Kommentare zum Thema kommen von u.a. Hildegard Knef, Gitte Haenning, Dalida, Friedrich Hollaender, Robert Nelson und der Autor Siegfried v. d. Heide steuert noch einige Eigenkompositionen dazu bei.

Mehr lesen
28.12.2009
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Saalekreis vom 28.12.2009

Brände Am 27. 12. 2009 gegen 19

Polizeibericht Saalekreis vom 28.12.2009

Brände
Am 27.12.2009 gegen 19.00 Uhr kam es zu einem Brand in Merseburg, Abbestr.. Durch unbekannte Täter wurde die Seitenscheibe eines Kraftomnibusses MAN zerstört und ein unbekanntes Brandmittel auf einer Sitzbank platziert. Der entstehende Brand konnte durch einen Mitarbeiter und die alarmierte Feuerwehr gelöscht werden. Am Bus entstand erheblicher Sachschaden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Am 28.12.2009 gegen 02.45 Uhr stellte ein Anwohner in Liederstädt, Querfurterstr. fest, dass dort abgestellte Kfz. brannten. Unbekannte Täter verschafften sich Zutritt zu einem umfriedeten Grundstück und setzten einen BMW und einen Daimler Chrysler in Brand.
Es entstand ein Sachschaden von ca. 80000,- €.

Einbrüche
In der Nacht vom 25. zum 26.12.09 drangen unbekannte Täter in Braunsbedra, Geiseltalstr., in den dortigen Seniorenclub ein. Sie schlugen ein Fenster ein und durchsuchten alle Räume. Entwendet wurden Lebensmittel und alkoholische Getränke. Der genaue Schaden wird ermittelt.

In der Nacht vom 26.zum 27.12.09 drangen unbekannte Täter in bisher bekannt 13 Gärten in der Gartenanlage „Gut Grün“ in Merseburg, Am Airpark ein.
Sie brachen gewaltsam das Gartentor des jeweiligen Gartens auf und begaben sich zu den Gartenlauben. Dort hebelten sie die Eingangstüren der Gartenlauben auf und betraten die Lauben. Im Innern wurden die Schränke geöffnet und durchsucht. Gestohlen wurden hauptsächlich Lebensmittel. Der genaue Schaden muss noch ermittelt werden.

Verkehrsunfall
Am 27.12.09 gegen 06.35 Uhr ereignete sich in Korbetha auf der L171 ein Verkehrsunfall.
Eine 28jährige Smart-Fahrerin befuhr die L171 in Richtung Rattmannsdorf. In einer Rechtskurve, Höhe Ortslage Korbetha, kommt sie mit ihrem Fahrzeug auf der leicht vereisten Fahrbahn ins rutschen und kollidiert mit dem entgegenkommenden Daimlerchrysler. Durch den Aufprall kommen beide Fahrzeuge im Straßengraben zum Stehen. Beide Fahrzeugführer werden leicht verletzt und im Klinikum Merseburg behandelt. Entstandener Schaden ca. 9000 Euro.

Am 27.12.09 gegen 05.30 Uhr ereignete sich in Albersroda auf der B180 ein Verkehrsunfall. Eine 23jährige Opel-Fahrerin befuhr die B180 in Richtung Gleina. In einer Rechtskurve
kam sie auf winterglatter Fahrbahn nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf einem angrenzenden Feld zum Stehen. Die Fahrerin wird schwer verletzt und im Krankenhaus Naumburg behandelt. Entstandener Schaden ca. 5000 Euro.

Am 25.12.2009 gegen 21.20 Uhr kam es auf der L178 in der Ortslage Krumpa zu einem Verkehrsunfall. Ein 58jähriger Fahrradfahrer befuhr den Westring und beabsichtigte auf die L178 aufzufahren. Dabei beachtet er nicht den auf der L178 in Richtung Braunsbedra fahrenden 21jährigen Opel-Fahrer. Es kommt zum Zusammenstoß. Der Fahrradfahrer wird dabei schwer verletzt und im Krankenhaus Merseburg behandelt. Entstandener schaden ca. 2000 Euro.

Fahren unter Alkohol
Am 28.12.2009 gegen 01.00 Uhr führten die Beamten in der Ortschaft Langenbogen eine Streifenfahrt durch. Ihnen fiel ein Skoda-Fahrer auf Grund seiner unsicheren Fahrweise auf. Bei der Kontrolle stellten sie bei dem 26jährigen Fahrer Alkoholgeruch in der Atemluft fest.
Gemessener Wert 2,56 Promille. Der Führerschein wurde eingezogen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Mehr lesen
28.12.2009
hallelife.de - Redaktion