Archive

post

Trinkwasser kommt vorläufig aus Elbaue

Bis 12. Mai 2010 kommt das Trinkwasser für Halle und das Umland statt aus dem Harz schwerpunktmäßig aus der Elbaue. Grund sind Bauarbeiten an der Ostharzleitung im Raum Bernburg

Trinkwasser kommt vorläufig aus Elbaue

Bis 12. Mai 2010 kommt das Trinkwasser für Halle und das Umland statt aus dem Harz schwerpunktmäßig aus der Elbaue. Grund sind Bauarbeiten an der Ostharzleitung im Raum Bernburg. In dieser Zeit kann die Wasserhärte geringfügig ansteigen.

Seit im Dezember 2007 die Trinkwasserversorgung für Halle und das Umland auf Fernwasserversorgung umgestellt wurde, bezieht die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH, ein Unternehmen der Stadtwerke Halle, das Wasser zum größten Teil aus dem Wasserwerk Wienrode im Harz. Dort wird das Wasser aus der Rappbode-Talsperre aufbereitet. Ein weiterer geringer Teil des Wassers kommt aus der Elbaue bei Torgau.

In der Zeit vom 30. April bis 12. Mai führt die Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz, der Vorlieferant der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH, Bauarbeiten an der Ostharzleitung im Raum Bernburg durch. In dieser Zeit wird der Anteil des Trinkwassers aus den Elbauewasserwerken Torgau und Mockritz erhöht. Betroffen sind das Versorgungsgebiet der Stadt Halle und die daran angeschlossenen Saalekreis-Orte/Ortsteile des Wasserzweckverbandes „Saalkreis“.

Die Trinkwasserversorgung bleibt dabei in vollem Umfang gesichert; es kann zu einem geringfügigen Anstieg der Wasserhärte und zu leichten Trübungen des Wassers kommen. Diese sind jedoch gesundheitlich unbedenklich. Der HWS-Entstördienst ist rund um die Uhr erreichbar unter (03 45) 581 61 11 oder (03 45) 770 30 42.

In dieser Zeit sollte auch auf die Funktionsfähigkeit von Wasseraufbereitungsanlagen geachtet werden, die in die Hausinstallation eingebaut sind. Nach Abschluss der Arbeiten erfolgt die Trinkwasserversorgung in Halle und Umland wieder vorrangig durch Wasser aus der Rappbode-Talsperre im Harz.

Mehr lesen
30.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Brandserie: Polizei schnappt zwei Tatverdächtige

Die Brandserie in Halle ist möglicherweise aufgeklärt. Nach Angaben der Polizei wurden in der Nacht in unmittelbarer Nähe eines Tatortes zwei Tatverdächtige festgenommen. Dabei handele es sich um einen 20- und einen 14-jährigen Hallenser, sagte Polizeisprecher Siegfried Koch

Brandserie: Polizei schnappt zwei Tatverdächtige

Die Brandserie in Halle ist möglicherweise aufgeklärt. Nach Angaben der Polizei wurden in der Nacht in unmittelbarer Nähe eines Tatortes zwei Tatverdächtige festgenommen. Dabei handele es sich um einen 20- und einen 14-jährigen Hallenser, sagte Polizeisprecher Siegfried Koch. Sie waren mit Fahrrädern unterwegs. Die beiden würden derzeit vernommen. Unklar ist, ob die beiden für alle Taten infrage kommen.

In den letzten Tagen waren zahlreiche Autos, Lauben und Mülltonnen in Flammen aufgegangen. Die Polizei hatte deshalb eine Sonderkommission gebildet. In der Nacht auf Freitag brannten insgesamt sechs Autos im Mustangweg, am Rennbahnring und in der Rigaer Straße.

Mehr lesen
30.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Mittagessen für Kinder: SPD äußert sich

Kostenloses Mittagessen für alle Kinder versprach die SPD auf Wahlplakaten. Dass dazu das Geld momentan nicht reicht, gestand Johannes Krause in der Haushaltsberatung im Stadtrat ein. Aber zumindest eine Minimalvariante sollte es geben

Mittagessen für Kinder: SPD äußert sich

Kostenloses Mittagessen für alle Kinder versprach die SPD auf Wahlplakaten. Dass dazu das Geld momentan nicht reicht, gestand Johannes Krause in der Haushaltsberatung im Stadtrat ein. Aber zumindest eine Minimalvariante sollte es geben. Kostenloses Mittagessen für alle Grundschulkinder mit Halle-Pass.

Linke und Grüne hatten das kritisiert. Wenn solle man doch das Geld lieber auf alle Kinder verteilten. Von beiden Fraktionen gab es deshalb Zustimmung im Stadtrat zum Antrag der Grünen, den Zuschuss für das Mittagessen aller Halle-Pass-Kinder um 35 Cent zu erhöhen. Das sei Gleichberechtigung, argumentierten Räte beider Fraktionen. Weil auch ein paar Räte der CDU zustimmten, ging diese Änderung durch und änderte dadurch den SPD-Antrag. “Gut taktiert”, sagten einige Räte hinterher. Denn in den vorhergehenden Ausschussberatungen positionierte sich die CDU klar gegen den Mittagessen-Antrag.

Und das Taktieren hat geholfen. Denn bei der endgültigen Abstimmung über den nun geänderten SPD-Antrag gab es doch ein paar Feinheiten. “Ich lasse jetzt Abstimmen”, erklärte der Stadtratsvorsitzende Harald Bartl. Und während ein paar SPD-Genossen schon die Hände hoben, informierte Oberbürgermeisterin ihre Fraktion noch schnell, was sie da überhaupt abstimmen – nämlich die Grünen-Änderung. Es kam was kommen musste. Gesamtantrag abgelehnt. Es gibt weder kostenloses Mittagessen für Grundschüler noch einen höheren Zuschuss.

Zu kurz sei die Behandlung des Themas in den Lokalmedien gewesen, informiert Johannes Krause nun die SPD-Mitglieder über das Stimmverhalten. Sogar irreführend sei sie zum Teil gewesen. “Ein Beschluss im Sinne des Grünen-Vorschlags würde die bedürftigen Familien mit kleinen Kindern entlasten, die bereits jetzt ihren Kindern eine Mittagsmahlzeit sichern. Aber ernsthaft zu glauben, ein relevanter Teil der Halle-Pass-berechtigten Eltern, die ihren Kindern bisher die Essenteilnahme nicht ermöglicht haben, würden sich auf Grund der vorgeschlagenen Veränderung nun anders entscheiden, bedarf schon einer profunden Unkenntnis der sozialen Wirklichkeit unserer Stadt”, so Krause.

Das komplette Schreiben lesen Sie auf Seite 2.
[pagebreak]

Liebe Genossinnen und Genossen,

der Stadtrat hat am Mittwoch einen Antrag unserer Fraktion zum zentralen Wahlkampfthema der SPD im Kommunalwahlkampf beraten: Zur finanziellen Sicherstellung eines kostenlosen Mittagessens für bedürftige Grundschüler und Schüler der Klassen eins bis vier an Förderschulen durch die Stadt. Die Berichterstattung zur Behandlung dieses Antrags kam in den Lokalmedien sehr kurz und war in einem Fall auch irreführend. Mancher von Euch wird sich gewundert haben, wieso die Fraktion letztlich gegen den Vorschlag von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN gestimmt hat.

Gegenwärtig werden Eltern, die einen Halle-Pass besitzen, bei den Kosten der Mittagsspeisung für ihre Kinder in Kindertagesstätten und Schulen mit 85 Cent pro Essen unterstützt. Bei einem durchschnittlichen Preis von 2,05 € pro Portion bedeutet das: angesichts monatlicher Kosten von etwa 40 € erhalten diese Familien zwischen 15 und 17 € städtische Unterstützung für ein Kind, je nachdem ob und wie viele Feiertage auf die Werktage des betreffenden Monats fallen. Die Eltern müssen etwa 25 € pro Kind und Monat an den jeweiligen Essenanbieter zahlen. Viele Familien, die einen Halle-Pass besitzen, machen davon Gebrauch. Es gehört nicht viel Phantasie dazu, sich vorzustellen, dass ein solcher Betrag für eine Familie, die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II bezieht, viel Geld ist. Viele einkommensschwache Eltern nehmen vor diesem Hintergrund die Leistungen des Halle-Pass nicht in Anspruch und bestellen kein Essen für ihre Kinder. Das ist auch für Kinder der größeren Klassen in der Schule nicht gesund. Für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter ist es schlimm, wenn sie keine Mittagsmahlzeit erhalten. In Halle nehmen etwa 30% der knapp 7.000 Kinder, die an Grundschulen und der Klassen eins bis vier der Förderschulen lernen, nicht am Mittagessen in der Schule teil. Darunter sind auch Kinder, deren Eltern den Kindern etwas für mittags mitgeben und abends kochen. Darunter sind aber leider auch Kinder, deren Eltern aus finanziellen Gründen kein Essen bestellen und Kinder, die in der Schule ankommen und noch nicht einmal ein Frühstück bekommen haben.

In den Kindertagesstätten liegt die Essensteilnahme bei etwa 90%. Es gibt Einrichtungen, in denen viele Kinder bereits mittags abgeholt werden und nicht mehr am gemeinsamen Essen teilnehmen. Aber in den Grundschulen steht das Problem schärfer im Raum. Die Grünen wollten die bestehende finanzielle Stützung für Kinder in Schulen und Kindertagesstätten um 35 Cent pro Essen auf 1,20 Cent anheben. Dies sollte auch für Kinder der höheren Klassen in der Schule gelten. Das würde für eine bedürftige Familie, deren Kinder jetzt an der Essensversorgung teilnehmen, eine Entlastung von maximal sieben € pro Kind und Monat bedeuten. Für alle Eltern, die jetzt den Halle-Pass nicht in Anspruch nehmen würde der Grünen-Vorschlag darauf hinauslaufen, dass sie zwischen 22 und 24 € der Kosten abgenommen bekämen und statt ca. 25 € noch 16 bis 18 € pro Kind und Monat aufwenden müssten.

Ein Beschluss im Sinne des Grünen-Vorschlags würde die bedürftigen Familien mit kleinen Kindern entlasten, die bereits jetzt ihren Kindern eine Mittagsmahlzeit sichern. Aber ernsthaft zu glauben, ein relevanter Teil der Halle-Pass-berechtigten Eltern, die ihren Kindern bisher die Essenteilnahme nicht ermöglicht haben, würden sich auf Grund der vorgeschlagenen Veränderung nun anders entscheiden, bedarf schon einer profunden Unkenntnis der sozialen Wirklichkeit unserer Stadt. Unser Ansatz ist ein grundlegend anderer. Die finanzielle Besserstellung bedürftiger Familien – so wünschenswert sie sein mag – kann nicht von der Kommune gestemmt werden. Hier ist der Bund gefordert. Uns geht es um die Kinder. Vor allem um die, die jetzt nicht am gemeinsamen Mittagessen teilnehmen. Die SPD hat sich zum Ziel gesetzt, für alle Kinder in Halle ein kostenloses Mittagessen sicherzustellen. Angesichts der dramatischen Haushaltslage unserer Stadt ist kurzfristig nur ein erster Schritt möglich. Der Antrag der SPD-Fraktion hat da angesetzt, wo der dringendste Handlungsbedarf besteht: Bei den Erst- bis Viertklässlern. Dafür hat die Fraktion auch einen Finanzierungsvorschlag für 2010 vorgelegt, der das Defizit der Stadt nicht erhöht hätte.

Wir haben in den Ausschüssen die Argumente ausführlich ausgetauscht. Die Fraktionen von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN und „DIE LINKE“ haben stereotyp wiederholt, ihr Modell erreiche mehr Kinder und sei daher besser. Ob hier Ignoranz oder parteitaktisches Kalkül im Spiel ist, darüber mag jeder von Euch selbst urteilen. Die SPD-Fraktion hat früh deutlich gemacht, dass sie einem – gemessen an der Zielsetzung – falschen Modell nicht zustimmen wird. Dieses Modell – nicht unser Antrag – stand letztlich im Stadtrat zur Abstimmung. Flickschusterei, noch dazu an der falschen Stelle, machen wir nicht mit. Aber auch wenn wir im Moment im Stadtrat keine Mehrheit dafür haben, am Thema werden wir dranbleiben!

Mehr lesen
30.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Haushalt: Kritik an Linke-Enthaltung

Mit gerade mal 21 Stimmen bei 13 Nein und 19 Enthaltungen wurde am Mittwoch der städtische Haushalt im Stadtrat beschlossen. Die Jusos begrüßen in einer Mitteilung die Verabschiedung des städtischen Haushalts trotz des Defizits von rund 50 Millionen Euro. Eine Entschuldung, durch die Stadt und deren soziale und kulturelle Struktur nicht ruiniert werden, ginge nur Schritt für Schritt

Haushalt: Kritik an Linke-Enthaltung

Mit gerade mal 21 Stimmen bei 13 Nein und 19 Enthaltungen wurde am Mittwoch der städtische Haushalt im Stadtrat beschlossen. Die Jusos begrüßen in einer Mitteilung die Verabschiedung des städtischen Haushalts trotz des Defizits von rund 50 Millionen Euro. Eine Entschuldung, durch die Stadt und deren soziale und kulturelle Struktur nicht ruiniert werden, ginge nur Schritt für Schritt. Von einem ‚Diebstahl an unseren Kindern’, wie es Gerry Kley (FDP) formulierte, könne also keine Rede sein, kritisieren die Jusos. „Als ehemaliger Landesminister sollte Herr Kley bei Haushaltsdebatten ohnehin etwas zurückhaltender sein, denn schließlich war es ein FDP-Finanzminister, der binnen einer Legislatur ein Viertel der Gesamtschulden unseres Landes aufgenommen und damit unter anderem eine finanzielle Besserstellung der Kommunen auf lange Sicht verhindert hat“, so der Juso-Vorsitzende Felix Peter.

Doch vor allem an den Linken üben die Jusos Kritik. „Nicht zum ersten Mal ist es augenfällig, dass zahlreiche Stadträtinnen und Stadträte ihr Heil in der ‚Enthaltsamkeit‘ suche“, meint Peter. Wenn nur 40 Prozent der anwesenden Stadträte für den Haushalt stimmen, so ist das höchst bedenklich und zwar nicht für die Stadtverwaltung, sondern für die Unentschlossenen im Stadtrat selbst.“ Sich zu enthalten sei zwar legitim. „Aber bei wichtigen Entscheidungen, wie es die Verabschiedung des Haushaltes eine ist, kann man von den ehrenamtlichen Stadträtinnen und Stadträten ein klares Bekenntnis erwarten. Wer hier keine Farbe bekennt und sich kollektiv enthält, übt sein Mandat faktisch nicht aus.“ Die Linke handele nach dem Motto „Im Zweifelsfall haben wir lieber nichts damit zu tun!“, kommentierte abschließend der Juso-Vorsitzende. Dieses Verhalten entspreche nicht dem Anspruch eines verantwortungsvollen und ehrlichen Handelns, welches die halleschen Bürgerinnen und Bürger zu Recht von den Stadträtinnen und Stadträten erwarten.

Bodo Meerheim (Linke) hatte gegenüber HalleForum.de die Enthaltung damit kommentiert, dass man nicht alle Entscheidungen im Haushaltsplan mittrage. Allerdings sei die Verwaltung nicht Hauptschuld an der Finanzlage.

Mehr lesen
30.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Bäder gehören jetzt den Stadtwerken

Die bislang städtischen Bäder gehören ab 1. Mai den Stadtwerken. Der Konzern übernimmt die Schwimmhallen Saline, Neustadt und Stadtbad sowie die Freibäder Saline, Nordbad und Angersdorfer Teiche mit seiner Tochtergesellschaft Public Service GmbH

Bäder gehören jetzt den Stadtwerken

Die bislang städtischen Bäder gehören ab 1. Mai den Stadtwerken. Der Konzern übernimmt die Schwimmhallen Saline, Neustadt und Stadtbad sowie die Freibäder Saline, Nordbad und Angersdorfer Teiche mit seiner Tochtergesellschaft Public Service GmbH. Der Stadtrat hatte der Übertragung der Bäder zuvor zugestimmt, auch im Aufsichtsrat der Stadtwerke gab es ein positives Votum. Am Donnerstag wurden nun die Verträge unterschrieben. Unterstützt werden die Stadtwerke von der Saalestadt zunächst mit einem Zuschuss für die Betriebskosten von 2,8 Millionen Euro.

Die Freibäder sollen am 15. Mai ihre Pforten öffnen. Das Nordbad bleibt eine Woche länger geschlossen. Hier müssen noch enorme Winterschäden beseitigt werden.

Mehr lesen
30.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Zimmermänner setzen Maibaum

Zünftig ging es am Freitagnachmittag auf dem Marktplatz in Halle zu. Dort wurde der diesjährige Maibaum gesetzt, eine gut 20 Meter hohe Birke aus der Dölauer Heide. Zehn Zimmermannsburschen packten an und richteten den Baum auf

Zimmermänner setzen Maibaum

Zünftig ging es am Freitagnachmittag auf dem Marktplatz in Halle zu. Dort wurde der diesjährige Maibaum gesetzt, eine gut 20 Meter hohe Birke aus der Dölauer Heide. Zehn Zimmermannsburschen packten an und richteten den Baum auf. Zuvor wurde er noch geschmückt.

Doch es ist das letzte Mal, das ein echter Baum auf dem Markt steht. Im nächsten Jahr will man einen Zunftbaum aufstellen, so Wolfgang Fleischer, beim Stadtmarketing für das Citymanagement zuständig. “Wir trauen uns, es mit den Bayern aufzunehmen.” Die Jugendwerkstatt Frohe Zukunft werde den Zunftbaum herstellen. “Damit wollen wir die vielen Handwerksbetriebe in Halle huldigen.”

Zeitgleich wurde der Blumenmarkt offiziell eröffnet. Blumenzwiebeln und viel Blühendes, aber auch Töpfe und Körbe, bekommt man hier noch bis Samstag. Dann warten auf die Hallenser eine Blumenauktion für Unicef, die TaBeA Tanz-Show, D-Rolf und der Auftritt von Eva-Maria-Pieckert sowie Ruderergometerwettkämpfe.




Mehr lesen
30.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Möbelbörse der Caritas Halle vor dem Aus

Die seit einem Jahr bestehende gemeinnützige Möbelbörse "Cariwohn" in der Theodor-Weber-Straße 10 wird ab dem 1. Mai für den Kundenverkehr schließen müssen. Hintergrund der drastischen Maßnahmen ist der seit Wochen in Bearbeitung befindliche Neuantrag bei der ARGE Halle zur Weiterbewilligung der Arbeitsgelegenheiten, sogenannte 1€-Jobs

Möbelbörse der Caritas Halle vor dem Aus

Die seit einem Jahr bestehende gemeinnützige Möbelbörse "Cariwohn" in der Theodor-Weber-Straße 10 wird ab dem 1. Mai für den Kundenverkehr schließen müssen. Hintergrund der drastischen Maßnahmen ist der seit Wochen in Bearbeitung
befindliche Neuantrag bei der ARGE Halle zur Weiterbewilligung der Arbeitsgelegenheiten, sogenannte 1€-Jobs.

Die Caritas-Möbelbörse ist ein rein gemeinnütziges Projekt, in dem gut erhaltene Möbelstücke und Hausrat von Spendern unentgeltlich abgeholt werden, von Mitarbeitern in Arbeitsgelegenheiten und Ehrenamtlichen in der Möbelbörse aufbereitet und anschließend gegen einen geringen Obolus an bedürftige Mitmenschen in der Stadt Halle abgegeben werden. Sie ist jüngster Bestandteil des Caritas-Sozialzentrums Silberhöhe, zu dem seit Jahren der "Carisatt"-Laden, der Kleiderladen "Carichic" und eine soziale Beratungsstelle gehören. Allein im vergangenen Jahr wurden über 2000 Haushalte in Halle, die von Sozialleistungen abhängig sind, mit dringend benötigten Möbelstücken versorgt.

Nur mit Unterstützung durch zusätzliche Arbeitskräfte kann dieses für die Hilfebedürftigen derart kostengünstige Angebot aufrechterhalten werden. Durch den Wegfall der Arbeitskräfte können die Lieferungen und Abholungen der Möbelstücke in dem bisherigen Umfang nicht mehr gewährleistet werden. Bereits die heute auslaufende Maßnahme hat die ARGE SGB II Halle GmbH endgültig erst im März 2010 bewilligt. Dennoch wurden dem Verband bereits zu Beginn der Möbelbörse im Mai 2009 zehn Mitarbeiter in Arbeitsgelegenheiten zugewiesen. Solch eine praktikable Regelung scheint derzeit nicht mehr möglich zu sein, obwohl die ARGE in mehreren Gesprächen zugesichert hat, dass sie sich um eine Fortführung bemühen werde.

Der Caritasverband bedauert, zur Schließung gezwungen zu sein, heißt es in einer Mitteilung. Trotz aller Anstrengungen habe man bisher keine Alternativlösung finden können. Aus Eigenmitteln können die Kosten für Miete, Personal und Fahrzeuge nicht gedeckt werden. Schon bestellte Möbelstücke werden von Ehrenamtlichen in den nächsten Tagen noch zur Auslieferung gebracht, um die sozialen Notlagen der Bedürftigen nicht zu verschlimmern. Schon vereinbarte Abholungen bei Spendern würden ebenfalls noch realisiert. Ein Engagement darüber hinaus sei derzeit nicht mehr möglich.

Mehr lesen
30.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Landtagswahl: Gallert Spitzenkandidat der Linken

Der Vorsitzende der Landtagsfraktion der Linken, Wulf Gallert, soll Spitzenkandidat seiner Partei werden. Darauf hat sich der Parteivorstand am Mittwoch einstimmig geeinigt. Die endgültige Wahl findet am 12

Landtagswahl: Gallert Spitzenkandidat der Linken

Der Vorsitzende der Landtagsfraktion der Linken, Wulf Gallert, soll Spitzenkandidat seiner Partei werden. Darauf hat sich der Parteivorstand am Mittwoch einstimmig geeinigt. Die endgültige Wahl findet am 12. Juni beim Landesparteitag statt.

Der Linken-Landesvorsitzende Matthias Höhn sprach von einer Richtungsentscheidung für Sachsen-Anhalt, die am 20. März 2011 anstehe. Nach den Wahlerfolgen 2006 und 2009 gehe man gestärkt und selbstbewusst in diese Wahlauseinandersetzung. „Für uns ist dieses große Vertrauen der Wählerinnen und Wähler Auftrag und Verpflichtung gleichermaßen. Wir wollen die CDU aus der Regierungsverantwortung ablösen und die nächste Landesregierung führen. Und wir werden unser Ziel eines dringend notwendigen Politikwechsels verbinden mit glaubwürdigen und umsetzbaren Alternativen.“ Wie Höhn sagte wolle man eine „Stärkung des Öffentlichen, wo andere den schlanken Staat predigen.“

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Jogger und Hunde-Herrchen im Einklang

In einer gemeinsamen Aktion wollen Jogger und Hundehalter heute in der Dölauer Heide und auf der Peißnitz für ein entspanntes Miteinander auf den Spazierwegen in der Stadt Halle werben. Von 18 bis 19 Uhr verteilen sie in dem bei Zwei- und Vierbeinern gleichermaßen beliebten Stadtforst sowie auf der Peißnitz-Insel einen besonderen Flyer: Mit einer Karikatur werden Läufer und Hundebesitzer gebeten, aufeinander Rücksicht zu nehmen. Initiatoren der Aktion sind Dr

Jogger und Hunde-Herrchen im Einklang

In einer gemeinsamen Aktion wollen Jogger und Hundehalter heute in der Dölauer Heide und auf der Peißnitz für ein entspanntes Miteinander auf den Spazierwegen in der Stadt Halle werben. Von 18 bis 19 Uhr verteilen sie in dem bei Zwei- und Vierbeinern gleichermaßen beliebten Stadtforst sowie auf der Peißnitz-Insel einen besonderen Flyer: Mit einer Karikatur werden Läufer und Hundebesitzer gebeten, aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Initiatoren der Aktion sind Dr. Bernd Wiegand und Sabine Ernst vom neu gegründeten Forum „Loslegen mit Plan“. An den Start gehen unter anderem der zweifache Marathon-Olympiasieger Waldemar Cierpinski und seine Söhne Falk und André sowie Lothar Rochau, Mitglied im Leichtathletikverein „LAV Halensia“.

Unterstützt wird die Aktion vom Leichtathletikverein „LAV Halensia“, der Initiative „Mitteldeutschland bewegt” und dem Sporthaus Cierpinski in Halle.

Die Karikatur stammt aus der Feder des Grafikers Thomas Tauber. Der 39-Jährige hat an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle studiert, arbeitet seit 1999 als freier Grafiker – und ist selbst Jogger.

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Peißnitzexpress startet in die Saison

Ab Samstag ist der Peißnitzexpress wieder regulär unterwegs. Die Mini-Eisenbahn fährt am Wochenende von 10 bis 12 und 13 bis 18 Uhr. Mittwoch bis Freitag sind Fahrten von 15

Peißnitzexpress startet in die Saison

Ab Samstag ist der Peißnitzexpress wieder regulär unterwegs. Die Mini-Eisenbahn fährt am Wochenende von 10 bis 12 und 13 bis 18 Uhr. Mittwoch bis Freitag sind Fahrten von 15.30 bis 17.30 Uhr vorgesehen. Zudem gibt es Mittwochs Fahrten von 10 bis 11.30 Uhr. Montag und Dienstag ist Ruhetag. Kinder von 2 bis 13 Jahren/Schüler/Studierende zahlen einen Euro, Erwachsene zwei Euro.

Die Saison der Parkeisenbahn, die in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag feiert, geht bis Ende Oktober. Bis kurz vor Saisonbeginn wurde an den Gleisen der Bahn gewerkelt. Mit schwerem Gerät wurden die Loks des Peißnitzexpresses Anfang März vor dem drohenden Saalehochwasser von der Peißnitzinsel gerettet und fanden Zuflucht auf dem Betriebshof Rosengarten. Dies entpuppte sich zum Glück als reine Vorsichtsmaßnahme – der Saalepegel sank bald wieder. Die schon für Januar/Februar geplante Gleiserneuerung und -sanierung konnte durch den langen Winter und das Hochwasser erst im März begonnen werden. Gleichzeitig wurden auch die Schrankenanlagen an der Birkenallee sowie der Eissporthalle erneuert. Ab jetzt muss der Lokführer nicht mehr aussteigen, um die Zugfahrt zu sichern. Gemeinsam mit der HAVAG hat die MaLoWa Bahnwerkstatt GmbH zudem die kalte Jahreszeit genutzt und eine Diesellok aufgearbeitet.

Großer Höhepunkt im Peißnitzexpress-Sommer ist der 50. Geburtstag, der am Wochenende 12./13. Juni mit hoffentlich vielen kleinen und großen Gästen gefeiert wird.

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Mansfeld-Südharz vom 29.04.2010

– Diebe flüchteten – Einbruch in Baumarkt – Gartenlaube brannte – Diebstahl aus Parkautomat – Nicht angeschnallt – Laubeneinbruch – Diebstahl aus Lagerhalle – Diebstahl aus PKW – Kiosk war leer – Sachbeschädigung durch Feuer – Heizungsrohr abgebaut – Verkehrsunfälle

Polizeibericht Mansfeld-Südharz vom 29.04.2010

Diebe flüchteten
Ein Zeuge beobachtete Mittwoch gegen 18.15 Uhr zwei Personen, welche vermutlich mehrere Durchlauferhitzer aus einem Baumarkt in Eisleben, Herner Straße entwendet hatten. Die unbekannten Täter bemerkten den Zeugen, flüchteten und ließen ihre Beute im Gesamtwert von über 2.500,- Euro in einem Gebüsch zurück. Eine umgehende Suche nach dem Duo, auch mittels Einsatz eines Fährtenhundes, verlief negativ.

Einbruch in Baumarkt
Heute gegen 01.20 Uhr wurde der Einbruch in einen Baumarkt in Mansfeld, Bahnhofstraße gemeldet. Der oder die unbekannte(n) Täter hatten diverse Fahrzeugpflegemittel sowie alkoholische Getränke eingepackt, dass Diebesgut jedoch am Tatort zurückgelassen. Auch hier verlief die Suche nach Tätern negativ.

Gartenlaube brannte
Heute gegen 03.00 Uhr wurde der Brand einer Laube in einer Gartenanlage in Benndorf, Steigerstraße festgestellt. Die dortige Freiwillige Feuerwehr kam zum Einsatz. Die massive Laube brannte in vollem Umfang, eine Schadenshöhe liegt noch nicht vor. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen.

Diebstahl aus Parkautomat
In Eisleben, Schlossplatz drangen unbekannte Täter gewaltsam in einen Parkautomaten ein und entwendeten das darin befindliche Bargeld. Dies wurde heute Morgen 07.00 Uhr angezeigt. Eine Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.
Auch in Hettstedt, Lutherstraße versuchten unbekannte Täter an das Geld in einem Parkscheinautomaten zu gelangen, scheiterten jedoch. Hier entstand Sachschaden in Höhe von ca. 800,- Euro.

Nicht angeschnallt
Mit 1,33 Promille war gestern Abend ein 35jähriger Autofahrer unterwegs. Der VW-Fahrer war gegen 23.55 Uhr in Hettstedt, Westrandstraße kontrolliert worden, da er der Gurtpflicht nicht nachgekommen war. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Laubeneinbruch
Unbekannte Täter drangen zwischen Montagabend und Mittwochmorgen in eine Gartenlaube im Wallhausener Ortsteil Riethnordhausen, Hackpfüffeler Straße ein. Gestohlen wurden Getränke und Lebensmittel.

Diebstahl aus Lagerhalle
In eine Lagerhalle eines Zunfthofes in Südharz, Ortsteil Rottleberode wurde ebenfalls eingebrochen, Die Straftat wurde Mittwoch gegen 17.00 Uhr bemerkt. Eine Friteuse und zwei Dönerspießbräter (gasbetrieben) wurden entwendet.

Diebstahl aus PKW
Zwischen Mittwoch 22.00 Uhr und Donnerstag 10.00 Uhr zerstörten unbekannte Täter eine Seitenscheibe eines PKW und entwendeten eine darin abgelegte portable PlayStation.

Kiosk war leer
Heute Morgen brachen unbekannte Täter zwischen 07.00 Uhr und 08.50 Uhr in einen Verkaufskiosk für Erdbeeren in Sangerhausen, Straße der Volkssolidarität ein. Beute machten sie nicht, da sich keine Ware oder anderes in dem Kiosk befand. Etwa 200 Euro Sachschaden entstand.

Sachbeschädigung durch Feuer
In Arnstein, Ortsteil Quenstedt kamen die Freiwillige Feuerwehr Quenstedt und die Polizei heute gegen 08.30 Uhr zum Einsatz. An einem Unterstelleplatz an einem Feldweg (an der B180) war aus ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Es brannte Stroh und dort gelagerte PKW-Reifen.

Heizungsrohr abgebaut
Aus einem unbewohnten Mehrfamilienhaus in Eisleben, Sonnenweg bauten unbekannte Täter aus fast allen Wohnungen Heizungsrohr von Heizungen abgebaut und gestohlen. Insgesamt über 100 Meter Kupferrohr nahmen die unbekannten Täter von gestern zu heute mit, der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Verkehrsunfälle
Es ereigneten sich heute Morgen im Bereich des Revierkommissariat Sangerhausen zwei Wildunfälle PKW / Reh.

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Ruhe vor dem Sturm

Der Friedenskreis Halle e. V. und die Evangelische Erwachsenenbildung in Sachsen-Anhalt laden zur Veranstaltung "Ruhe vor dem Sturm" am Montag, den 3

Ruhe vor dem Sturm

Der Friedenskreis Halle e.V. und die Evangelische Erwachsenenbildung in Sachsen-Anhalt laden zur Veranstaltung "Ruhe vor dem Sturm" am Montag, den 3. Mai 2010 um 19.00 Uhr in den Volkspark zu Halle ein. Nach Aussage der Organisatoren stehen die folgenden Themen und Aussage im Mittelpunkt des Abends:

"Passivität und Ratlosigkeit, Krise und Depression. All zu oft scheinen dies die derzeit vorherrschenden gesellschaftlichen Attribute zu sein. Aber es regt sich etwas. Welcher Sturm steht uns gesellschaftlich und politisch bevor. Wird sich die Gesellschaft weiter entsolidarisieren oder rückt sie näher zusammen, vernetzt sich und handelt gemeinsam? Was tut uns und unserer Zukunft gut und welchen Stellenwert hat Zivilcourage und Kreativität."

Dies soll vor dem Hintergrund der unterschiedlichen gegenwärtigen Krisen und gesellschaftlichen Herausforderungen mit kompetenten Gästen und einem Fokus auf die Stadt Halle diskutiert werden. Für einen Input eingeladen sind Frau Prof. Dalbert (Wissenschaft), Herr Lorbach (Finanzwesen), Dr. Weißbach (Gewerkschaften), Frau Larsen (Studentenvertreterin), Herr Graul (Stadtplaner), Herr Strech (Bildung), sowie Vertreter der UFO-Universität und des Postkultvereins Halle.

In einem jeweils kurzen Beitrag werden die Referentinnen und Referenten aus ihrer spezifischen Sicht Probleme und Lösungsansätze aufzeigen und diese anschließend mit dem Publikum in Arbeitsgruppen weitere diskutieren. Die Veranstaltung wird musikalisch durch den Liedermacher Paul Bartsch eröffnet.

Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung wird von der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt gefördert und in Kooperation mit dem Reformhaus Halle e.V. organisiert.

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Erneut weniger Arbeitslose in Halle

Die offiziellen Arbeitslosenzahlen in Halle (Saale) sind weiter zurückgegangen. 15. 618 Hallenser waren Mitte des Monats arbeitslos gemeldet, ein Rückgang um 351

Erneut weniger Arbeitslose in Halle

Die offiziellen Arbeitslosenzahlen in Halle (Saale) sind weiter zurückgegangen. 15.618 Hallenser waren Mitte des Monats arbeitslos gemeldet, ein Rückgang um 351. Die Quote liegt bei 13,2 Prozent. Landesweit war die Zahl der Arbeitslosen ebenfalls rückläufig, sank von 272.631 auf 264.996. Die geringsten Arbeitslosenquoten hatten der Landkreis Börde mit 9,5 Prozent sowie der Altmarkkreis Salzwedel mit 11,3 Prozent. Die höchsten Quoten verzeichneten die Landkreise Mansfeld-Südharz mit 16,9 Prozent und Stendal mit 16,1 Prozent.

„Der Arbeitsmarkt stabilisiert sich und trotzt den Auswirkungen der Krise“, kommentierte Kay Senius, Chef der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen, die Zahlen. Doch auch der demografische Wandel hinterlässt seine Spuren. Immer mehr Rentner lassen die Zahl der arbeitenden Bevölkerung weiterhin absenken. Dieser Trend werde sich noch verstärken. „Alle Akteure am Arbeitsmarkt müssen gerüstet sein, um den steigenden Fachkräftebedarf der Unternehmen zu sichern.“

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Umweltzone: Verstoß gegen geltendes EU-Recht?

Für heftige Kritik sorgt die Ankündigung von Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados, gegen die drohende Umweltzone vorzugehen, beim Arbeitskreis Hallesche Auenwälder. Die Einrichtung von Umweltzonen reiche zwar nicht aus, um den Ausstoß und die Belastung mit Feinstaub, Abgasen und Lärm zu mindern, „aber es ist ein wichtiger und richtiger Schritt in die richtige Richtung“, so Vereinssprecher Andreas Liste. Eine wirkliche Trendwende könne nur erreicht werden, wenn es eine Änderung der gesamten Verkehrs-, Siedlungs- und Umweltpolitik auf allen Ebenen gebe

Umweltzone: Verstoß gegen geltendes EU-Recht?

Für heftige Kritik sorgt die Ankündigung von Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados, gegen die drohende Umweltzone vorzugehen, beim Arbeitskreis Hallesche Auenwälder. Die Einrichtung von Umweltzonen reiche zwar nicht aus, um den Ausstoß und die Belastung mit Feinstaub, Abgasen und Lärm zu mindern, „aber es ist ein wichtiger und richtiger Schritt in die richtige Richtung“, so Vereinssprecher Andreas Liste.

Eine wirkliche Trendwende könne nur erreicht werden, wenn es eine Änderung der gesamten Verkehrs-, Siedlungs- und Umweltpolitik auf allen Ebenen gebe. Liste führt eine Minderung von Transporten, verstärkte Nutzung des Schienennetzes und des Öffentlichen Personennahverkehrs sowie notwendige Einschränkungen für den motorisierten Individualverkehr und des Produktentransportes auf Autobahnen und Straßen an. „Die Einrichtung von Umweltzonen ist dafür ein wichtiger Anfang.“

Die Anti-Umweltzonen-Allianz von Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Halleschen Verkehrs AG, den Stadtwerken, der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau und der Handwerkskammer Halle halte man für unverantwortlich, so Liste. „Neben der fachlich-inhaltlichen Unverantwortlichkeit, ist das ein klarer Aufruf zum Verstoß gegen geltendes europäisches Recht. Somit sind der Stadtrat der Stadt Halle, aber auch das Land Sachsen-Anhalt gefordert, gegen ein derartiges rechtswidriges Handeln vorzugehen und Frau Szabados unverzüglich dienst- und fachaufsichtlich in die Schranken zu weisen. Aber auch die Staatsanwaltschaft Halle sollte gegebenenfalls strafrechtliche Relevanzen prüfen.“

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Burgenlandkreis vom 29.04.2010

Einbruch Donnerstag, den 29. 04. 2010 06712 Zeitz, An der Hohle Unbekannte drangen in der Nacht zum Donnerstag in ein Gartengrundstück ein, brachen gewaltsam die Tür der Gartenlaube auf und entwendeten eine Kettensäge und einen Rasentrimmer

Polizeibericht Burgenlandkreis vom 29.04.2010

Einbruch
Donnerstag, den 29.04.2010
06712 Zeitz, An der Hohle
Unbekannte drangen in der Nacht zum Donnerstag in ein Gartengrundstück ein, brachen gewaltsam die Tür der Gartenlaube auf und entwendeten eine Kettensäge und einen Rasentrimmer.

Donnerstag, den 29.04.2010
06712 Zeitz, Neumarktstraße
Unbekannte brachen mehrere Türen auf und entwendeten aus dem Lagerraum eines Asia- Imbisses mehrere Speisen- und Getränkepackungen.

Unfall
Donnerstag, den 29.04.2010, 07:40 Uhr
06632 Freyburg, Bundesstraße 180
Zwischen Gleina und Freyburg, im Bereich des Abzweigs Müncheroda, kam es nach einem Überholvorgang Donnerstagfrüh zu einem Verkehrsunfall. Im Kurvenbereich geriet der 24-jährige Fahrer eines Opel Calibra beim Wiedereinordnen ins Schleudern, schoss über die Gegenfahrbahn hinweg, prallte gegen einen Baum und überschlug sich. Das Fahrzeug landete auf dem Dach. Der Opelfahrer kam schwer verletzt in das Naumburger Klinikum. Am PKW entstand erheblicher Sachschaden.

Donnerstag, den 29.04.2010, 09:40 Uhr
06712 Zeitz, Dietrich- Bonhoeffer- Straße
Die 33-jährige Fahrerin eines PKW Suzuki wollte in der Dietrich- Bonhoeffer- Straße den Schlaglöchern ausweichen und nutzte dazu die Ausbuchtung für die Busse an einer Haltestelle. Als sie wieder auf die reguläre Fahrbahn wechseln wollte, übersah sie einen PKW Toyota, der gerade an ihrem Fahrzeug vorbeifuhr. An beiden Fahrzeugen entstanden Sachschäden von insgesamt ca. 6.000 Euro.

Donnerstag, den 29.04.2010, 06:30 Uhr
06682 Nessa, Bundesstraße 91
Aus Richtung Zeitz kommend bemerkte eine 24-jährige Fahrzeugführerin mehrere bei „Rot“ an der Kreuzung Nessa verkehrsbedingt haltende Fahrzeuge nicht und fuhr mit ihrem Toyota auf einen PKW Suzuki auf. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt.

Ladendieb
Donnerstag, den 29.04.2010, 09:15 Uhr
06618 Naumburg, Weißenfelser Straße
Donnerstagvormittag packte in einem Supermarkt ein dreister Ladendieb seinen Rucksack voll mit Whiskyflaschen und flüchtete anschließend vor dem Ladendetektiv, der den Diebstahl beobachtet hatte. Mit den Beamten einer sofort verständigten Polizeistreife nahm dieser die Verfolgung auf. Gemeinsam konnte der polizeibekannte Naumburger in der Kroppentalstraße gestellt werden. Mit den elf gestohlenen Whiskyflaschen, die zum Vorschein kamen, wollte der 24-jährige offensichtlich seinen Drogenkonsum finanzieren.

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Schienenersatzverkehr bis Bad Dürrenberg

Am Samstag, dem 1. Mai, wird der Straßenbahnstreckenabschnitt zwischen Kirchfährendorf und Bad Dürrenberg in der Zeit von 6 bis 14 Uhr gesperrt. Grund sind notwendige Fahrleitungsarbeiten im Bereich der Wendeschleife in Bad Dürrenberg

Schienenersatzverkehr bis Bad Dürrenberg

Am Samstag, dem 1. Mai, wird der Straßenbahnstreckenabschnitt zwischen Kirchfährendorf und Bad Dürrenberg in der Zeit von 6 bis 14 Uhr gesperrt. Grund sind notwendige Fahrleitungsarbeiten im Bereich der Wendeschleife in Bad Dürrenberg.
Die Linie 5 fährt deshalb aus Merseburg kommend nur bis zur Haltestelle Kirchfährendorf und wieder zurück. Zwischen der Haltestelle Kirchfährendorf und der Endstelle in Bad Dürrenberg wird ein Schienenersatzverkehr eingesetzt. Der SEV fährt auf der Route Kirchfährendorf, Kurpark/Salinestraße, Platz der Freiheit/Schkeuditzer Straße, Breite Straße, Bad Dürrenberg Endstelle/Bahnhofstraße und zurück. Entlang der Strecke werden Ersatzhaltestellen eingerichtet.

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Saalekreis vom 29.04.2010

Diebstahl von Kraftstoff In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag bemerkten aufmerksame Bürger in Günthersdorf, Merseburgerstraße mehrere Personen, die versuchten an einem BMW, einem Skoda und an einem VW Benzin zu stehlen. Dazu bohrten sie den Tank auf und füllten das Benzin in mitgeführte Kanister um. Ein 19jähriger aus Schkeuditz konnte gestellt und der Polizei übergeben werden

Polizeibericht Saalekreis vom 29.04.2010

Diebstahl von Kraftstoff
In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag bemerkten aufmerksame Bürger in Günthersdorf, Merseburgerstraße mehrere Personen, die versuchten an einem BMW, einem Skoda und an einem VW Benzin zu stehlen. Dazu bohrten sie den Tank auf und füllten das Benzin in mitgeführte Kanister um. Ein 19jähriger aus Schkeuditz konnte gestellt und der Polizei übergeben werden. Der Zweite konnte fliehen. Die Polizei ermittelt.

Verkehrsunfall
Am 28.04.2010 gegen 23.50 Uhr kam es auf der L 183 Kreypau/Wölkau zu einem Verkehrsunfall. Eine 20jährige Daihatsu-Fahrerin befuhr die Landstraße in Richtung Wölkau. Nach dem Durchfahren einer Linkskurve kam sie nach rechts von der Fahrbahn und im Graben zum Stehen. Am Fahrzeug entstand leichter Sachschaden.

Am 28.04.2010 gegen 16.40 Uhr kam es auf der L172 Schafstädt/Querfurt zu einem Verkehrsunfall. Ein 42jähriger Ford-Fahrer befuhr die L 172 aus Richtung Schafstädt kommend in Fahrtrichtung Querfurt. Nach bisherigen Erkenntnissen beachtete er an der Kreuzung L 172 / B 180 nicht das Rotlicht der Lichtzeichenanlage und befuhr den Kreuzungsbereich in Fahrtrichtung Querfurt. Der 65jährige Ford-Fahrer, welcher auf der B 180 aus Farnstädt den Kreuzungsbereich bei Grün befuhr, konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Dabei wurden Fahrer und Beifahrer des Pkw aus Richtung Farnstädt leicht verletzt. Entstandener Schaden ca. 11.000 Euro

Im nördlichen Bereich des Saalekreises kam es am gestrigen Tage zu mehreren Unfällen mit Wild.
Gegen 21.00 Uhr ereignete sich in Benndorf ein Unfall. Ein 49jähriger Nissan-Fahrer befuhr die Poststraße aus Richtung Osmünde in Richtung B 6. Ca. 800 Meter vor der Ortslage Benndorf lief ein Reh von links nach rechts auf die Fahrbahn. Infolge stieß der Pkw mit dem Reh zusammen. Entstandener Schaden ca. 3000 Euro.
Ein 27jähriger Skoda-Fahrer fuhr gegen 23.00 Uhr die Spickendorfer Straße in der Ortslage Schwerz in Richtung Niemberg. Auf Höhe Grundstück-Nr. 1 lief ein Reh von links nach rechts auf die Fahrbahn und stieß mit dem Pkw zusammen. Entstandener Schaden ca. 2500 Euro.

Am 29.04.2010 gegen 07.50 Uhr ereignete sich in Benkendorf ein Verkehrsunfall. Eine 52jährige Fiat-Fahrerin befuhr die Rosa-Luxemburg- Straße und wollte die L171 überqueren, um in die Merseburger Straße einzufahren. Dabei übersah sie die auf der vorfahrtsberechtigten Straße fahrende 40jährige Mazda-Fahrerin. Es kam zum Zusammenstoß. Personen wurden nicht verletzt. Entstandener Schaden ca. 6000 Euro.

Brand
Am 28.04.2010 gegen 16.45 Uhr kam es zu einem Brand in einem leerstehender Bunker an den Bahnanlagen in Zwintschöna. Durch bisher unbekannte Täter wurde in dem Bunker an mehreren Stellen Feuer gelegt. Die Feuerwehren aus Zwintschöna, Osmünde und Schwoitsch löschten den Brand. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Diebstahl Kabel
In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag entwendeten unbekannte Täter von einer Baustelle in Raßnitz, Thomas-Müntzer-Straße mehrere Stromkabel. Sie rissen die Kable aus der Steckdose und zerschnitten sie auf der anderen Seite. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Diebstahl aus Wohnhaus
In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag entwendeten unbekannte Täter aus einem Wohnhaus in Angersdorf, Bahnhofstraße mehrere Kästen Wein, Bier sowie Elektrowerkzeug. Sie drangen durch eine Kellertür in das Haus und entwendeten die genannten Sachen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Umweltzone: FDP-Gesetzentwurf will Städten Entscheidungsbefugnis geben

Landesamt für Umwelt und Umweltministerium drohen Halle mit einer Umweltzone. Deshalb hat Oberbürgermeisterin eine Allianz gegen die Einführung gegründet. Nun wird die Umweltzone auch den Landtag beschäftigen

Umweltzone: FDP-Gesetzentwurf will Städten Entscheidungsbefugnis geben

Landesamt für Umwelt und Umweltministerium drohen Halle mit einer Umweltzone. Deshalb hat Oberbürgermeisterin eine Allianz gegen die Einführung gegründet. Nun wird die Umweltzone auch den Landtag beschäftigen.

Die FDP-Fraktion will, dass künftig die Landkreise und kreisfreien Städte selbst über die Einrichtung von Umweltzonen entscheiden können. Ähnlich läuft es schon in Sachsen. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde in den Landtag eingebracht. „Mit dem Gesetz ändern wir die Verordnung über die Regelung von Zuständigkeiten im Immissionsschutz-, Gewerbe- und Arbeitsschutzrecht dahingehend, dass ähnlich wie in Niedersachsen nicht mehr die Landesregierung sondern die Landkreise für die Erstellung von Luftreinhalte- und Aktionsplänen zuständig wären“, sagt Gerry Kley, der umweltpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion ist und auch im halleschen Stadtrat sitzt.

Nach Ansicht der Liberalen könnten die Städte mit ihrer Ortskenntnis sachgerechter darüber entscheiden, welche Maßnahmen geeignet und verhältnismäßig sind. „In jedem Fall würde die Akzeptanz bei den Betroffenen – im Wesentlichen also den Einwohnern der Städte – für diese Maßnahmen verbessert“, sagte Kley. Auf die Städte kämen keine zusätzlichen Kosten zu. „Kostenträchtige, aber nach Ansicht der Städte ungeeignete und unverhältnismäßige Maßnahmen, könnten so eingespart werden. So wären die Städte für die Einrichtung und Durchsetzung von Umweltzonen bereits nach jetziger Rechtslage verantwortlich und müssten die damit verbundenen Kosten selbst tragen.“

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Scherbenhaufen auf Spielplatz

Das hätte böse enden können. Glasscherben im Sand und eine klebrige Flüssigkeit am Klettergerüst – so präsentierte sich am Wochenende der Spielplatz an der Ziegelwiese. Eine Unfallgefahr für Kinder, die schnell beseitigt werden musste

Scherbenhaufen auf Spielplatz

Das hätte böse enden können. Glasscherben im Sand und eine klebrige Flüssigkeit am Klettergerüst – so präsentierte sich am Wochenende der Spielplatz an der Ziegelwiese. Eine Unfallgefahr für Kinder, die schnell beseitigt werden musste.

Also kam die Feuerwehr zum Einsatz. Elf Kameraden der freiwilligen Wehren Neustadt und Trotha waren über eine Stunde damit beschäftigt die Glasscherben aufzusammeln sowie das Gerüst mit Wasser zu reinigen. Nachdem alle Gerüstteile gereinigt waren, wurde die Absperrung aufgehoben und sofort erstürmten die Kinder wieder den Spielplatz.

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Twitter-Bemerkung sorgt für Streit zwischen CDU und Linke

“Auch das noch: Gallert will MP werden. Und schon brennen in Halle Autos und Mülltonnen” – so steht es im Twitterprofil vom CDU-Landtagsabgeordneten Marco Tullner zu lesen. “Diese unsägliche Entgleisung weise ich entschieden zurück”, schimpft nun Mathias Höhn, Vorsitzender der Partei “Die Linke” in Sachsen-Anhalt

Twitter-Bemerkung sorgt für Streit zwischen CDU und Linke

“Auch das noch: Gallert will MP werden. Und schon brennen in Halle Autos und Mülltonnen” – so steht es im Twitterprofil vom CDU-Landtagsabgeordneten Marco Tullner zu lesen. “Diese unsägliche Entgleisung weise ich entschieden zurück”, schimpft nun Mathias Höhn, Vorsitzender der Partei “Die Linke” in Sachsen-Anhalt. “Diese Äußerung lässt jede Form von politischer Kultur und persönlichem Anstand vermissen.”

Es sei bedauerlich, wenn die CDU den Konsens der demokratischen Parteien bei der Ächtung von Gewalt aufkündigen wolle, indem sie Wulf Gallert und seine Partei in die Nähe von gewalttätigen Aktionen rücke. “Ich erwarte eine umgehende Distanzierung der CDU von dieser Form der politischen Denunziation und eine persönliche Entschuldigung von Herrn Marco Tullner gegenüber Wulf Gallert.” Höhn hofft nun, “dass gerade mit Blick auf den bevorstehenden Landtagswahlkampf alle demokratischen Parteien auf dem Boden einer sachlichen Auseinandersetzung bleiben und von persönlichen Diffamierungen politischer Konkurrenten Abstand nehmen.”

“Wenn man bewußte Mißinterpretationen in der politischen Debatte braucht, hat man wohl keine anderen Themen. Zur Sache bitte, nicht zum Effekthaschen”, reagierte Tullner auf die Kritik umgehend im sozialen Netzwerk.

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Brandserie: Sonderkommission ermittelt

20 Brandorte, 18 ausgebrannte Autos, fünf zerstörte Gartenlauben und mehrere brennende Müllcontainer – das ist die bisherige Bilanz der Brandserie in Halle, die seit dem 23. April Polizei und Feuerwehr in Atem hält. In allen Fällen gehe man von Brandstiftung aus, so die Polizei

Brandserie: Sonderkommission ermittelt

20 Brandorte, 18 ausgebrannte Autos, fünf zerstörte Gartenlauben und mehrere brennende Müllcontainer – das ist die bisherige Bilanz der Brandserie in Halle, die seit dem 23. April Polizei und Feuerwehr in Atem hält. In allen Fällen gehe man von Brandstiftung aus, so die Polizei.

Die Ermittlungen würden mit Hochdruck geführt. So wurde unter anderem eine aus 13 Beamten bestehende Sonderkommission ins Leben gerufen. Am Mittwoch führten 14 Polizeibeamte Befragungen im Umfeld der Tatorte durch. Mehr als 200 Personen wurden dabei angesprochen. Die Befragungen werden heute fortgeführt. Außerdem wurde die polizeiliche Präsenz in der Stadt Halle erhöht.

Nach wie vor gibt es keine Anhaltspunkte zu möglichen Brandstiftern. Aufgrund dessen wird die Bevölkerung erneut um Mithilfe gebeten. „Achten Sie in Ihrem Wohngebiet besonders auf fremde Personen und teilen Sie uns mit, wenn sich diese auffällig verhalten“, so die Polizei. Hinweise nimmt das Polizeirevier Halle (Saale) unter der Telefonnummer 0345/ 224 6293 entgegen.

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Aus kurzfristigem Gratisangebot wird ein langfristiger und teurer Vertrag

(vzsa. de) Eine beliebte Methode des Kundenfangs sind kurzfristige Gratisangebote, die sich nach einem gewissen Zeitraum in einen langfristigen Vertrag verwandeln. Dieses Geschäftsmodell praktiziert gegenwärtig ein regionaler Kabelnetzbetreiber

Aus kurzfristigem Gratisangebot wird ein langfristiger und teurer Vertrag

(vzsa.de) Eine beliebte Methode des Kundenfangs sind kurzfristige Gratisangebote, die sich nach einem gewissen Zeitraum in einen langfristigen Vertrag verwandeln. Dieses Geschäftsmodell praktiziert gegenwärtig ein regionaler Kabelnetzbetreiber. Mit der schriftlichen Bestätigung des am Telefon georderten Programmpaketes teilt dieser zusätzlich mit, dass für zwei Monate ein weiteres Programmpaket gratis genutzt werden kann. Wird dieses jedoch nicht innerhalb von vier Wochen gekündigt, läuft der Vertrag weitere 22 Monate. Dafür wird dann jedoch ein monatliches Entgelt fällig, das mehr als das Dreifache des ursprünglich gewollten Vertrages entspricht. Will der Verbraucher dieses Zusatzangebot in der Folge nicht nutzen, ist er gezwungen zu handeln.

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V. kritisiert ausdrücklich diese aus ihrer Sicht unlautere Art der Kundenwerbung. Viele Betroffene erkennen vermutlich nicht die Tragweite dieses untergeschobenen Vertrages und kündigen nicht. Stellt man als Betroffener erst mit erfolgter Abbuchung des monatlichen Entgeltes die neue Vertragskonstellation fest, ist es in der Regel zu spät, um diesen Fakt einfach rückgängig machen zu können.

Die Verbraucherzentrale rät deshalb allen Betroffenen, die mit der Vertragsbestätigung zugesandten Unterlagen genau zu prüfen. Weicht die Auftragsbestätigung vom Besprochenen ab, sollte der Verbraucher unverzüglich gegenüber dem Anbieter reagieren. Wurden die Vertragsabsprachen per Telefon oder Internet getätigt, steht dem Verbraucher außerdem ein 14tägiges Widerrufsrecht zu. Diese Frist verlängert sich sogar, wenn der Verbraucher nicht oder fehlerhaft belehrt wird.

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Aktion Lesbare Etiketten

(vzsa. de) Mit dem 29. April 2010 starten die Verbraucherzentralen gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) die Mitmach-Aktion "Lesbare Etiketten"

Aktion Lesbare Etiketten

(vzsa.de) Mit dem 29. April 2010 starten die Verbraucherzentralen gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) die Mitmach-Aktion "Lesbare Etiketten". Damit wird Verbrauchern die Möglichkeit gegeben, gegen schlecht lesbare Lebensmitteletiketten zu protestieren. Auf der Homepage www.fitimalter.de können sich Konsumenten bis zum 30. September 2010 über Produkte beschweren, deren Zutaten nicht deutlich sichtbar oder schlecht lesbar auf der Verpackung stehen. Entsprechende Produktbeispiele werden dann auf der Homepage veröffentlicht. Daneben werden auch Positiv-Beispiele aufgelistet, die zeigen sollen, dass es auch anders geht.

Wer wissen möchte, aus welchen Zutaten verpackte Lebensmittel hergestellt wurden, wirft in der Regel einen Blick auf die Zutatenliste. Doch insbesondere Senioren beschweren sich bei der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt immer häufiger über das Kleingedruckte auf der Verpackung. Zutatenlisten, Nährwertangaben oder Mindesthaltbarkeitsdaten werden zu klein gedruckt, manchmal hilft nur eine Lupe, um sie zu entziffern. Außerdem fehlt häufig der Kontrast zwischen Schrift und Hintergrund, Aufschriften sind verschwommen oder die Abstände zwischen den Buchstaben sind zu eng. "Ein Wirrwarr von Zutatenlisten in zehn oder mehr Sprachen macht das Lesen zur Tortur.

Neben der Mitmach-Aktion "Lesbare Etiketten" bietet die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt auch die kostenlosen Kurse "Fit im Alter" an. Inhalte sind die Grundprinzipien einer altersgerechten, gesundheitserhaltenden Ernährung und das Wichtigste über die Auswahl von Lebensmitteln, Hinweise zu Kennzeichnungsfragen und die Sinnhaftigkeit von Nahrungsergänzungsmitteln.

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Telekom: der endgültige Weggang aus Halle

Auch die letzten 250 Jobs der Telekom in Halle verschwinden. Das Unternehmen wird die Arbeitsplätze nach Leipzig verlagern. In der Messestadt will die Telekom ihr neues Service Center bauen, es soll in der Nähe des Hauptbahnhofs errichtet werden

Telekom: der endgültige Weggang aus Halle

Auch die letzten 250 Jobs der Telekom in Halle verschwinden. Das Unternehmen wird die Arbeitsplätze nach Leipzig verlagern. In der Messestadt will die Telekom ihr neues Service Center bauen, es soll in der Nähe des Hauptbahnhofs errichtet werden. Insgesamt sollen in dem Center 900 Menschen arbeiten.

"Ein Riesenerfolg für Leipzig", nannte Oberbürgermeister Burkhard Jung die Entscheidung. Diese bestätige erneut die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Leipzig. “Ich freue mich außerordentlich, dass es uns gelungen ist, viele neue Arbeitsplätze nach Leipzig zu holen.”

Aus Halle hingegen hat sich die Telekom bereits seit Jahren schrittweise zurückgezogen. 2006 hatte die Telekom eines ihrer Call-Center an die Walter Telemedien verkauft. Die 150 verbliebenen Mitarbeiter der Kundenniederlassung spezial wurden an Vivento ausgelagert.

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Neu im Kino am 29.04.2010

I Love You Phillip Morris Bundesstart: 29. 04. 2010, CinemaxX, LightCinema Darsteller: Jim Carrey, Ewan McGregor, Leslie Mann Regie: Glenn Ficarra, John Requa Komödie USA/Frankreich 2009 Für Familienvater und Geschäftsmann Steven Russell führt ein Autounfall zur Offenbarung: Er ist eigentlich schwul

Neu im Kino am 29.04.2010

I Love You Phillip Morris


Bundesstart: 29.04.2010, CinemaxX, LightCinema
Darsteller: Jim Carrey, Ewan McGregor, Leslie Mann
Regie: Glenn Ficarra, John Requa
Komödie USA/Frankreich 2009

Für Familienvater und Geschäftsmann Steven Russell führt ein Autounfall zur Offenbarung: Er ist eigentlich schwul. Fortan geht nichts mehr ohne ihn, keine Party, kein Restaurant und Männer hat er auch genug. Nur am Geld hapert sein Lebenstil…
Offizielle Homepage: I Love You Phillip Morris

Mit dir an meiner Seite


Bundesstart: 29.04.2010, CinemaxX
Darsteller: Miley Cyrus, Greg Kinnear, Bobby Coleman
Regie: Julie Anne Robinson
Drama USA 2010

Das Leben der 17-jährigen Veronica "Ronnie" Miller ist eine einzige Rebellion, besonders ihrem Vater gegenüber, der ihre Mutter im Stich gelassen hat. Ausgerechnet bei ihm sollen sie und ihr Bruder Jonah die Sommerferien verbringen…
Offizielle Homepage: Mit dir an meiner Seite

Verrückt nach Steve


Bundesstart: 29.04.2010, CinemaxX, LightCinema
Darsteller: Sandra Bullock, Thomas Haden Church, Bradley Cooper
Regie: Phil Traill
Komödie USA 2009

Mary Horowitz ist exzentrisch und schrill – und arbeitet als Kreuzworträtsel-Autorin bei einer Tageszeitung. Als ihre Eltern ihr ein Blind Date organisieren, verliebt sich dann aber unsterblich in den Kameramann Steve. Dieser ergreift jedoch schon beim ersten Treffen die Flucht. Doch Mary lässt nicht locker…
Offizielle Homepage: Verrückt nach Steve

Zu scharf, um wahr zu sein


Bundesstart: 29.04.2010, CinemaxX, LightCinema
Darsteller: Sandra Bullock, Thomas Haden Church, Bradley Cooper
Regie: Phil Traill
Komödie USA 2010

Der Flughafen-Sicherheitsbeamte Kirk ist eigentlich ein ganz durchschnittlicher Typ. Trotzdem verliebt sich die überaus attraktive und erfolgreiche Molly in ihn. Für Kirk geht ein Traum in Erfüllung…
Offizielle Homepage: Verrückt nach Steve

Alice im Wunderland


Kinostart: 29.04.2010, Capitol
Darsteller: Mia Wasikowska, Johnny Depp, Michael Sheen
Regie: Tim Burton
Fantasy USA 2010

Während einer Gartenfeier erhält die 19-jährige Alice einen Heiratsantrag vom reichen, aber langweiligen Hamish. Daraufhin tritt Alice die Flucht an, fällt dabei durch ein Loch im Boden und findet sich in einer anderen Welt wieder…
Offizielle Homepage: Alice im Wunderland

Das ganze Leben liegt vor dir


Kinostart: 29.04.2010, Capitol
Darsteller: Isabella Ragonese, Sabrina Ferilli, Massimo Ghini, Valerio Mastandrea, Elio Germano
Regie: Paolo Virzì
Komödie Italien 2008

Trotz erfolgreich abgeschlossen Philosophiestudium findet Marta keinen Job. Ihre Freundin Sonia kann ihr jedoch Arbeit im Call-Center verschaffen, doch die Gepflogenheiten sind dort ein paar ganz Besondere…
Offizielle Homepage: Das ganze Leben liegt vor dir

Sin Nombre


Bundesstart: 29.04.2010, LUX.KINO AM ZOO
Darsteller: Paulina Gaitan, Edgar Flores, Kristian Ferrer
Regie: Cary Fukunaga
Thriller Mexiko/USA 2009

Caspar gehört der brutalen Gang Mara Salvatrucha an. Gewalt ist für ihn an der Tagesordnung. Erst als er die Gang verlassen will, dreht sich sein Schicksal…
Offizielle Homepage: Sin Nombre

Ein russischer Sommer


Kinostart: 29.04.2010, LUX.KINO AM ZOO
Darsteller: James McAvoy, Christopher Plummer, Helen Mirren
Regie: Michael Hoffman
Drama Deutschland 2009

Ein Streit um den Verkauf der Buchrechte entbrennt bei den Tolstois. Der Käufer, Tolstois Vertrauter Chertkov, will die Rechte dem russischen Volk vorenthalten. Voller Entschlossenheit kämpft Sophie Tolstoi gegen die Entscheidung ihres Mannes…
Offizielle Homepage: Ein russischer Sommer

Hexe Lilli – Der Drache und das magische Buch


Kinostart: 29.04.2010, LUX.KINO AM ZOO
Darsteller: Alina Freund, Michael Mittermeier, Ingo Naujoks
Regie: Stefan Ruzowitzky
Kinder Deutschland 2008

Surulunda, seit Anbeginn der Zeit Hüterin des Zauberbuches, ist nicht mehr gewillt das Buch jedesmal vor dem bösen Zauberer Hieronymus zu schützen. Sie macht sich auf die Suche nach einer würdigen Nachfolgerin und stösst dabei auf Lilli…
Offizielle Homepage: Hexe Lilli

Adam


Kinostart: 30.04.2010, LUX.KINO AM ZOO
Darsteller: Hugh Dancy, Rose Byrne, Peter Gallagher
Regie: Max Mayer
Drama USA 2009

Adam ist nach dem Tod seines auf sich allein gestellt. Beth, die neue Nachbarin findet Gefallen an ihm. Doch die Annäherung gestaltet sich schwierig, denn Adam ist Autist und lebt in seiner eigenen Welt…
Offizielle Homepage: ] Adam

Vorsicht Sehnsucht


Kinostart: 29.04.2010, PUSCHKINo
Darsteller: André Dussollier, Sabine Azéma, Emmanuelle Devos
Regie: Alain Resnais
Drama Frankreich/Italien 2009

George findet die Geldbörse einer gewissen Marguerite und verspürt eine Faszination für die Unbekannte. Eine Faszination, die in Besessenheit auszuarten scheint…
Offizielle Homepage: Vorsicht Sehnsucht

Ajami


Kinostart: 29.04.2010, PUSCHKINo
Darsteller: Fouad Habash, Nisrine Rihan, Elias Saba
Regie: Yaron Shani, Scandar Copti
Drama Deutschland/Israel 2009
OmU

Omar hat sich in die junge Hadir verliebt, doch die Zweisamkeit steht unter dunklen Vorzeichen. Omar wird in einen blutigen Streit mit einer arabischen Familie verwickelt. Die Flucht scheint der einzige Ausweg zu sein, doch er will Hadir nicht zurücklassen…
Offizielle Homepage: Ajami

Ronja Räubertochter


Kinostart: 01.05.2010, PUSCHKINo
Darsteller: Hanna Zetterberg, Dan Håfström, Börje Ahlstedt, Per Oscarsson, Med Reventberg
Regie: Tage Danielsson
Abenteuer Schweden/Norwegen 1984

Ronja und ihre Familie leben auf einer Burg, die durch einen tiefen Graben geteilt ist. Die andere Seite bewohnt die verfeindete Borka-Bande. Ronja lernt eines Tages den Jungen Birk kennen. Doch Birk ist ein Borka und das bringt Probleme mit sich…

Der Rote Elvis


einmalig: 29.04.2010, ZAZIE
Darsteller: Dean Reed
Regie: Leopold Grün
Doku Deutschland 2007

Als man am 17.06.1986 Dean Reed tot aus einem See nahe Ost-Berlin zieht, tritt eine der geheimnisvollsten Ikonen des Kalten Krieges von der Weltbühne. Dean Reed war befreundet mit Salvador Allende und Yasser Arafat, protestierte auf der ganzen Welt gegen Militär-Regimes und den Vietnamkrieg, drehte Spaghettiwestern in Italien, tourte als erster Amerikaner durch die Sowjetunion, sang Country-Schlager im DDR-Fernsehen und ließ sich mit Maschinengewehr im Libanon ablichten…
Offizielle Homepage: Der Rote Elvis

Shutter Island


Kinostart: 30.04.2010, ZAZIE
Darsteller: Leonardo DiCaprio, Mark Ruffalo, Ben Kingsley
Regie: Martin Scorsese
Thriller USA 2010
OmU

Der U.S. Marshall Teddy Daniels und sein Partner Chuck Aule kommen 1954 auf eine abgelegene Gefängnisinsel im Hafen von Massachusetts. In der dortigen psychiatrischen Anstalt für Kriminelle sollen sie eine flüchtige Patientin finden. Doch der Wahnsinn spielt sich nicht nur in den Gefängniszellen ab…
Offizielle Homepage: Shutter Island

Mehr lesen
29.04.2010
hallelife.de - Redaktion