Ein Stück weit Geborgenheit – Sechs Wärmecafés öffnen ab Januar in Halle ihre Türen

Ein Stück weit Geborgenheit – Sechs Wärmecafés öffnen ab Januar in Halle ihre Türen
Pressegespraech Waermecafe KK_Halle-SK -- Issermann - Foto Evang. Kirchenkreis Halle-Saalkreis
von 30. Dezember 2022 0 Kommentare

Mit Beginn des neuen Jahres öffnen in Halle sechs Wärmecafés. Dabei handelt es sich um frei zugängliche Angebote für Menschen, die aufgrund steigender Kosten für Heizung und Energie an ihre finanziellen Grenzen geraten und sich daher stark einschränken müssen. Weitere Cafés sollen folgen.

 

Die Wärmecafés bieten Raum zum Aufwärmen. Es werden kostenfreie Warmgetränke angeboten. Tische stehen bereit, um Hausaufgaben oder kleinere Homeoffice-Arbeiten zu erledigen. Familien finden Platz zum Spielen in einem wärmenden Umfeld. Superintendent Hans-Jürgen Kant vom Evangelischen Kirchenkreis Halle-Saalkreis: „Die zurückliegenden Jahre haben gezeigt, dass Halle eine Stadt ist, in der auch Menschen in bedrückenden Lebenslagen nicht aus dem Blick geraten. Trotzdem stellt die aktuelle Situation noch einmal besondere Ansprüche an unser Zusammenleben. Umso mehr bin ich dankbar und freue ich mich über dieses Angebot unserer Gemeinden. Mit den Wärmecafés wenden wir uns ganz praktisch denen zu, die besorgt in die Zukunft blicken. Gleichzeig öffnen die Gemeinden damit auch Räume, um miteinander ins Gespräch zu kommen und unseren vielfältigen Sorgen Gehör zu verschaffen.“

 

Bei der Planung und Umsetzung der Wärmecafés arbeitet der Evangelische Kirchenkreis eng mit der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis zusammen. Neben der Beratung im Vorfeld werden die Gemeinden und Organisationen auch bei der Suche und Gewinnung ehrenamtlich Engagierter unterstützt. Christine Sattler, Geschäftsführerin des Vereins: „Halle hat in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, dass Menschen unserer Stadt besonders dann eng zusammenstehen und füreinander da sind, wenn die äußeren Umstände schwierig sind und Menschen in Not geraten. So sind wir auch jetzt zuversichtlich, dass sich viele Freiwillige melden, die mit ihrem Engagement ein wenig Zeit und Freude bei der Unterstützung der Wärmecafés spenden möchten. Die Wärmecafés stehen allen Menschen offen, die einen Ort zum Aufwärmen oder zur Begegnung suchen. Wir bedanken uns schon jetzt bei allen, die sich dafür einsetzen und dieses Angebot unterstützen.“

 

Finanziell wird die Initiative des Kirchenkreises von der Hallianz für Vielfalt sowie von der Diakonie Mitteldeutschland unterstützt. Bei der Bekanntmachung des Angebotes arbeiten die Beteiligten mit den halleschen Wohnungsgesellschaften HWG und GWG zusammen. Alle Infos zu den beteiligten Gemeinden und Einrichtungen, den aktuellen Öffnungszeiten sowie zur Möglichkeit der ehrenamtlichen Unterstützung der Wärmecafés sind unter www.waermecafe-halle.de abrufbar.

 

Folgende Orte beteiligen sich (alphabetisch):

 

Evangelische Stadtmission (Kleiner und großer Saal)

• Start: Ab 7. Januar 2023 • Geöffnet Sa und So 10-18 Uhr

Diakoniewerk Halle (Speisesaal)

• Start: Ab 2. Januar 2023 • Geöffnet: Werkstags 14-17 Uhr

Gemeindezentrum Halle-Neustadt (Saal)

• Start: 9. Januar 2023 • Geöffnet: Mi 14 – 16:30 Uhr sowie Do 15 – 17 Uhr

Gemeindezentrum Silberhöhe-Beesen (Raum mit Küche – frei zugänglich)

• Start: Ab 2. Januar 2023 • Geöffnet: Werkstags 10-17 Uhr

Marktkirchengemeinde (Ulrichszimmer)

• Start: Ab 2. Januar 2023 • Geöffnet: Mo, Mi-Fr 9 – 15 Uhr

Paulusgemeinde (Bühnenraum – 1. Etage)

• Start: Ab 12. Januar 2023 • Geöffnet: Do 9:30 – 12 Uhr Gesprächspartner*in beim Pressegespräch „Wärmecafés“ waren (alphabetisch) • Torsten Bau, Öffentlichkeitsbeauftragter im

Noch keine Kommentare

Beginne eine Unterhaltung

Noch keine Kommentare

Du kannst der erste sein der eine Unterhaltung startet.

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an dritte Personen weitergegeben.