Krankentransport an polnischen Partnerlandkreis Giżycko übergeben

Krankentransport an polnischen Partnerlandkreis Giżycko übergeben
Krankentransport an polnischen Partnerlandkreis Giżycko übergeben- Gruppenfoto vlnr: Dr. Thomas Siewert, Siewert Hausbau; Dr. Jürgen Fox, Saalesparkasse; Janis Kapetsis, Lionsclub Halle Saalkreis; Dr. Robert Kempa, Stadtratsvorsitzender Giżycko; Stephan Quandt, Ambulance Merseburg GmbH; Michael Raubach, Lionsclub August Hermann Francke und Landrat Hartmut Handschak.
von 9. September 2022 0 Kommentare

Nach den bereits im Frühjahr dieses Jahres erfolgten Hilfsleistungen für unsere Partnerlandkreise Giżycko und Pajęczno in Polen übergab Landrat Hartmut Handschak (parteilos) heute gemeinsam mit Dr. Jürgen Fox, Saalesparkasse; Janis Kapetsis, Lionsclub Halle Saalkreis; Michael Raubach, Lionsclub August Hermann Francke und Dr. Thomas Siewert, Siewert Hausbau einen Krankentransport sowie medizinisches Material an Dr. Robert Kempa, Stadtratsvorsitzender Giżycko; in Vertretung des Landkreises und der Stadt Giżycko.

Die besondere Bedeutung der Hilfe für den Saalekreis betonte der Landrat bei der Übergabe: „Durch unsere polnischen Partnerlandkreise sind wir gefühlt ein Stück weit näher dran an dem schrecklichen Kriegsgeschehen in der Ukraine. Wir können das Leid nicht lindern, aber helfen. Daher freue ich mich, dass wir heute gemeinsam den Krankentransport an den ukrainischen Partnerlandkreis von Giżycko, Dubno, übergeben können.“

Während eines Besuches einer Delegation des Landkreises in der Partnerregion Giżycko im Juli wurde die Bitte nach einem Krankentransport an den Saalekreis herangetragen. Dank der Spenden in Höhe von 25 TEURO durch die Saalesparkasse, Kutscher Rechtsanwälte, die Lionsclubs Halle Saalkreis und August Hermann Francke sowie Siewert Hausbau konnte über die Ambulance Merseburg GmbH ein gebrauchtes Fahrzeug organisiert werden. Das medizinische Material wie Desinfektionsmittel, Handschuhe oder Notfallkoffer wurde vom Arbeiter-Samariter-Bund, dem DRK Kreisverband Merseburg-Querfurt e.V. und der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. zur Verfügung gestellt.

 

 

“Die Geschehnisse in der Ukraine lassen uns nicht kalt. Wo einst Frieden herrschte, wo gelebt, geliebt und gelacht wurde, Menschen ihren Alltag lebten, tobt nun der Krieg und tötet Leben und Hoffnungen. Im Landkreis Dubno in der Ukraine wird dringend ein Krankentransporter benötigt. Mehrere Helfer, Vereine und Privatleute haben sich auf Anfrage des Partnerlandkreises Giżycko in Polen schnell und unkompliziert zusammengetan und gespendet. Auch wir, der Lionsclub Halle-Saalkreis, sind gemäß unserem Motto “We serve” dabei und helfen den Menschen in der Ukraine gern. Wir hoffen, dass der Transporter den Kräften vor Ort gute Dienste leisten und dass die Gewalt bald ein Ende haben wird“, so Janis Kapetsis, Past President Lionsclub Halle Saalkreis.

Dr. Robert Kempa bedankte sich bei allen Beteiligten für die Unterstützung mit bewegenden Worten: “Wie es üblich ist, könnte ich jetzt einfach mein Dankeschön an alle richten. Doch die Unterstützung heute als auch in den vergangenen Monaten ist so viel mehr. Wir haben in Polen ein Sprichwort das sagt, wahre Freundschaft erkennt man in schlechten Zeiten. Wie häufig höre ich diesen Spruch jetzt von Ukrainerinnen und Ukrainern, die so dankbar sind für die große Unterstützung aus Deutschland und Polen. Mit dem Krankentransport werden wir Leben retten.”

 

 

 

Noch keine Kommentare

Beginne eine Unterhaltung

Noch keine Kommentare

Du kannst der erste sein der eine Unterhaltung startet.

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an dritte Personen weitergegeben.