Neueinzug nach Schulsanierung

Neueinzug nach Schulsanierung
von 29. August 2022 0 Kommentare

Stadt investiert 25 Mio. Euro in LessingGrundschule und DreyhauptBerufsschule

Mit Beginn des neuen Schuljahrs hat die Stadt Halle (Saale) die Sanierung der Grundschule „Gotthold Ephraim Lessing“ beendet: Die Schülerinnen und Schüler werden nun wieder in ihrem aufwändig erneuerten Schulgebäude in der Schleiermacherstraße unterrichtet und betreut. Für die Dauer der Sanierung, seit Februar 2021, war die LessingGrundschule in den AusweichSchulneubau der Stadt auf dem Holzplatz umgezogen.

Die Sanierung der Plattenbauschule aus den 1970er Jahren hat 7,3 Mio. Euro gekostet. Davon waren 5,1 Mio. Euro Eigenmittel der Kommune, der Rest Förderung für die energetische Ertüchtigung. Die Modernisierung war aufwändig: Die LessingGrundschule verfügt jetzt über einen Aufzug, eine Ausgabeküche mit neuem Speiseraum, der unter anderem mit einem Trinkbrunnen ausgestattet ist, sowie eine Schulbibliothek. Zu Neuausstattung gehören Tafeln und Whiteboards, Internetanschlüsse in allen Klassenräumen sowie Möbel im gesamten Gebäude. Die sanitären Anlagen sind komplett erneuert, die Fassade mit neuen Fenstern ist gedämmt und in den Klassenräumen sind Jalousien eingebaut.

Auch die Außenanlage der Schule im Paulusviertel werden komplett neugestaltet, die Stadt investiert rund zwei Mio. Euro, 1,4 Mio. Euro davon sind Fördermittel. Die Neugestaltung der Anlage umfasst die Schaffung eines Schulgartens und eines Grünen Klassenzimmers, neue Spielgeräte und eine neue Laufbahn, einen Eingangsbereich mit Fahrradstellplätzen, eine neue mit Treppenlift ausgestattete Eingangstreppe sowie die komplette Beleuchtung, auch im ebenfalls gestalteten Außenbereich des Horts. Die Freianlagen der Schule sind bisher bereits teilweise nutzbar, die Arbeiten sollen im ersten Quartal nächsten Jahres abgeschlossen sein.

Neues Domizil für Berufsbildende Schule III „Johann Christoph von Dreyhaupt“ Eingezogen ist auch die Berufsbildende Schule III „Johann Christoph von Dreyhaupt“ in ihr neues Domizil in Neustadt. Die Stadt hat dafür seit Sommer 2022 das Gebäude der ehemaligen Grundschule „Am Zollrain“ in der Harzgeroder Straße 63-65 komplett umgebaut und saniert. Die Arbeiten über das Förderprogramm Stark III kosten rund 15,4 Mio. Euro inkl. Ausstattung und Außenanlagen. Davon waren rund 4,3 Mio. Euro Fördermittel. Unter anderem wurde ein Aufzug zur barrierefreien Erschließung der städtischen Schule eingebaut.

Die Sanierung des Gebäudes ist bis auf Restleistungen sowie die Realisierung zusätzlicher Vorschläge der Schule abgeschlossen, diese werden in Abstimmung mit der Schulleitung sukzessive abgearbeitet. In den Herbstferien erfolgt außerdem die Beseitigung eines Feuchtigkeitsschadens an den Fußböden in drei Räumen. Die Fertigstellung der Außenanlagen ist für Endes des Jahres geplant.

Noch keine Kommentare

Beginne eine Unterhaltung

Noch keine Kommentare

Du kannst der erste sein der eine Unterhaltung startet.

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an dritte Personen weitergegeben.