Umweltfreundliche Mobilität in der Stadt – welcher Typ sind Sie?

Umweltfreundliche Mobilität in der Stadt – welcher Typ sind Sie?
von 11. August 2022 0 Kommentare

Um das uns gesetzte Klimaziel zu erreichen, müssen wir umweltfreundliche Alternativen finden. Das betrifft neben den großen politischen und unternehmerischen Entscheidungen auch Privathaushalte. Stellschrauben gibt es viele, eine davon könnte das Umdenken in puncto Mobilität sein. Vor allem im städtischen Umfeld stehen uns eine Reihe von Möglichkeiten zur Verfügung, die nicht nur dem Klima, sondern auch unserer Gesundheit guttun.

 

Fahrradtour_Foto_Antranias_CCO_Pixabay

 

Fahrradfahren hält fit und geht schnell

Für viele Schüler und junge Menschen ist das Fahrrad der tägliche Begleiter auf dem Weg zum Unterricht oder zum Ausbilder. Mit dem Führerschein ändert sich unsere Routine oftmals grundlegend – ohne dass die Entfernung zunimmt. Die Bequemlichkeit siegt. Wer jetzt mal wieder das Fahrrad aus der verstaubten Kellerecke hervorholt, schließt sich einem Trend an, der immer mehr an Beliebtheit gewinnt – nicht nur in Halle, auch in anderen Städten im In- und Ausland. Wer längere Strecken zu bewältigen hat, wählt das E-Bike. Viele Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern die günstige Finanzierung über Bike-Leasing an.

 

 

 

Roller - Bild von Wolfgang Eckert - Pixabay
Roller – Bild von Wolfgang Eckert – Pixabay

 

Mit dem Tretroller unterwegs

Fahrradfahrer teilen sich die Wege mit E-Scootern und Tretrollern. Die Bedienung ist denkbar einfach und Benutzer kommen beim Fahren nicht an ihre konditionellen Grenzen. Uns begegnen vermehrt Fahrer im Anzug oder schicken Kleid – der Trend ist nicht nur als Freizeitspaß oder unter Touristen beliebt. Junge Berufstätige wählen den E-Scooter, um entspannt ins Büro oder zum nächsten Meeting zu gelangen. In der Mittagspause mal eben ans andere Ende der Stadt oder zum Treffen mit den Freuden? Nach Feierabend noch ein Abstecher in die Altstadt? Oder morgens auf dem Weg zur Arbeit erst ins Gym? Mit einem Tretroller lassen sich kurze und längere Strecken ohne Aufwand bewältigen. Das Beste: Tretroller sind klein und handlich, sie können nahezu an jeder Straßenecke oder Hauswand geparkt oder mit in den Hausflur genommen werden. Statt sich mühevoll abzustrampeln, wird die Geschwindigkeit mittels Gewichtsverlagerung gesteuert. Wer sich einen Tretroller direkt vom Hersteller holt, hat die Wahl zwischen verschiedenen Modellen. Tretroller sind nicht nur praktisch, sie verleihen dem Fahrer eine moderne und unabhängige Aura.

 

 

 

Bus & Bahn – bequem und entspannt von A nach B

Auch wenn die Bahn aktuell durch das 9-Euro-Ticket an ihre Grenzen kommt: Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist in der Regel unkompliziert und schnell. Die Parkplatzsuche entfällt, Busse verkehren zur Rushhour deutlich häufiger als in den Randzeiten. Wer gerne andere Menschen kennenlernt oder sich mit Small Talk auf dem Laufenden hält, trifft in der Bahn auf die unterschiedlichsten Charaktere. Einziger Wermutstropfen sind die teilweise überfüllten Busse und Zugausfälle. Davon abgesehen kommen Nutzer von Bus und Bahn trocken und sicher ans Ziel, ohne sich aktiv mit dem Berufsverkehr auseinandersetzen zu müssen.

 

Fußgänger - Bild von Alexa - Pixabay
Fußgänger – Bild von Alexa – Pixabay

 

Zu Fuß gehen

Es klingt banal, doch wie oft wäre ein Spaziergang möglich, wenn wir uns etwas mehr Zeit nehmen würden? Viel zu oft bemessen wir den Weg ins Büro an der schnellsten Art, dort anzukommen. Dabei könnte es ein ebenso gesunder wie entspannter Teil der Freizeit sein. Verstehen wir den Weg als Spaziergang, gewinnen wir Abstand vom Job und senken unser Stresslevel. Ein täglicher Marsch zu Fuß stärkt unsere Kondition und versorgt uns mit frischer Luft und füllt unsere Lungen mit Sauerstoff.

 

Noch keine Kommentare

Beginne eine Unterhaltung

Noch keine Kommentare

Du kannst der erste sein der eine Unterhaltung startet.

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an dritte Personen weitergegeben.