Ein bisschen Licht für die Steinwüste

von 12. Dezember 2011

Er ist eine riesige Steinwüste, und so richtig wohl fühlt sich keiner. Die Rede ist vom Riebeckplatz in Halle (Saale). Samt oberer Leipziger Straße präsentiert er sich in einem trostlosen Zustand. Doch jetzt zur Weihnachtszeit sollen Lichterketten zumindest etwas Glanz in die Einkaufsmeile bringen.

“Das war einmal das Stadttor, und das soll es auch wieder werden”, sagte HWG-Chef Heinrich Wahlen. Das Wohnungsunternehmen hatte die Lichterketten besorgt und einen Weihnachtsbaum neben der Kaufhalle aufstellen lassen. Zusammen mit Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados gab er am Montagabend den offiziellen Startschuss für die Weihnachtsbeleuchtung auf dem Oberen Boulevard. Bis zum Samstag soll hier noch einiges passieren. Die Bäume entlang der Leipziger Straße sollen mit Lichterketten aufgepeppt werden. “Und nächstes Jahr ist dann auch der Riebeckplatz selbst dran”, so Szabados. In diesem Jahr bleib es noch bei einem riesigen leeren Platz.

Am 18. Dezember, zum verkaufsoffenen Sonntag, wird aber hier zu einem kleinen Weihnachtsprogramm eingeladen. Weihnachtsmann und Engelchen sind dabei und werden die Passanten beschenken. Außerdem warten Weihnachtsmusik, Glühwein, Apfelstrudel und Weihnachtsgans Auguste im beheizten Weihnachtszelt. Um 17 Uhr wird es zudem ein Weihnachtssingen geben.

Doch Weihnachtsbeleuchtung allein kann dieses Areal nicht beleben. “Arbeitsplätze müssen her”, erklärte Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados. Sie verteidigte am Montag noch einmal den Abriss der beiden Hochhäuser. Ihre Traum ist weiterhin ein Bürohochhaus …